Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Kaum ist die Vulcan auf dem Markt, konzentriert sich Just Flight wieder auf das nächste Projekt. Denn nach der F28 Professional wollen die Briten ja auch die F70 und F100 in den Microsoft Flight Simulator bringen. Mit Screenshots des 3D-Modells gab es jetzt ein kleines Development-Update zur Maschine.

Just Flight hat das Update zur F70/100 Professional wie immer auf der eigenen Website veröffentlicht. In den letzten Monaten wurden bedeutende Verbesserungen an der Modellierung, Texturierung, Leistungsoptimierung und Systemprogrammierung vorgenommen, heißt es dort.

Das Dev-Update selbst konzentriert sich auf verschiedene Türkonfigurationen und die virtuelle Kabine für die F100, einschließlich Varianten mit Klapp- und Schiebetüren sowie einer zusätzlichen L2-Service-Tür. Alle Konfigurationen sind sowohl im Innen- als auch im Außenbereich des Produkts modelliert und interaktiv. Die F100-Kabinen sind in einer 2+3-Sitzkonfiguration gehalten, können jedoch über das mitgelieferte Farbschema individuell angepasst werden.

 Das Produkt soll Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen. Screenshots und weitere Updates werden in den kommenden Wochen erwartet.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Dreamliner
Dreamliner
2 Monate zuvor

Man da freue ich mich schon richtig drauf. Ich hoffe doch wirklich sehr, dass JF seinen Weg beibehält und die kommenden Produkte weiterhin auf dem aktuellen Niveau produziert!

Könnte dich auch interessieren:

Ende letzten Jahres hat JustFlight das erste Entwicklungsupdate für den Tornado veröffentlicht und darin eine generelle Übersicht über das Projekt gegeben. Das vor ein paar Tagen erschienene Update konzentriert sich auf die britische Version des Klappdrachen und gibt einen Eindruck, was man hinsichtlich Lackierungen erwarten kann.
Wir kennen die Standard-Airports im Microsoft Flight Simulator. Diese sind zwar okay, aber bei weitem noch nicht perfekt. Durch das vom Entwicklerstudio Asobo angekündigte World Hub-Programm wurden jetzt ein paar der Standard-Airports verbessert.
Ob A320-FCU in einer ⁠Pappschachtel ⁠oder komplettes Homecockpit: Gerade beim Eigenbau stellen sich viele Simmer die Frage: Wie verbindet man eine Eigenkonstruktion am besten mit dem Flugsimulator? Hier kommt unser Gast Sebastian Möbius ins Spiel: Mit Mobiflight hat er vor vielen Jahren ein Open-Source-Programm geschaffen, das nicht nur Tüftler und Bastler interessieren sollte. Im Interview erklärt er, womit man anfangen soll, wie es in Kanada beim X-Plane Developer Summit war und was Neulinge aus Lelystad alles mitnehmen können.