Kategorie: MSFS

Milviz haben ihre Umsetzung der PC-6 Porter für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. In der ersten von zwei Release-Stufen versprechen die Designer eine Simulation mit einem Propeller, der sich im Beta Mode in eine "barn-door air brake" verwandeln würde. Milviz' zweiter MSFS-Release nutzt dabei weitgehend die Standard-Systeme des Sims. Gerade deshalb will Milviz wohl in zwei Stufen veröffentlichen.
Virtueller Hafengeburtstag: Manfred Siedler, der unter dem Namen SimDocks immer wieder kostenlose Erweiterung für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, hat mit dem Hamburger Hafen jetzt ein größeres Projekt zum Download bereitgestellt. Ob Containerterminal Altenwerder oder Hafen City, die detailreiche Szenerie verspricht eine mannigfaltige Erweiterung des berühmten Seehafens.
Die Arbeit bei Leonard SH geht weiter. Gestern haben die Entwickler wieder ein neues Video veröffentlicht, das die MSFS-Version der Maddog beim Rotieren und Abheben zeigt. Die virtuelle MD82 soll nach der P3D-Version jetzt auch im neuesten Flugsimulator an den Start gehen.
Mit der Veröffentlichung des Essendon Fields Airport wird sich Orbx ein digitales Denkmal setzen. In der Ankündigung zur geplanten Umsetzung kann man bereits einen Blick in die virtuellen Büros des australischen Publishers und Entwicklers werfen. Dieser hat seinen Hauptsitz direkt am Flughafen. Neben diesem Umstand machen auch anderen Aspekte den Airport interessant.
Zahlreiche Airports in Neuseeland besitzen herausfordernde aber zugleich bildwirksame Anflüge. An der Spitze dieser Liste steht ohne Frage das auf der Süd-Insel gelegene Queenstown. Ein sauber geplanter und geflogener Approach ist Voraussetzung um den viertgrößten Airport des Landes erfolgreich ansteuern zu können. Inibuilds hat diesen aviatisch herausfordernden Airport nun für den MSFS veröffentlicht.
Durch das Bing-Streaming kann im MSFS nahezu jeden Ort der Welt in fotorealistischer Qualität besucht werden. Gesonderte Szenerien, um Orte und Landschaften wieder zu erkennen, sind meist entbehrlich. Diesen Umstand macht sich YouTuber „Rakuzard“ zunutze und stellt das Tiefflugtrainingsgebiet der Royal Air Force in der walisischen Gebirgsregion Snowdonia vor, dass unter Plane-Spottern als „Mach Loop“ bekannt ist. Die Nachahmung im eigenen Simulator wird dringend empfohlen.
Nach den militärischen Überschall-Kampfflugzeugen F-15 „Eagle“ und F-14 „Tomcat“ entwickelt man bei DC Designs das nächste Flugzeug mit Nachbrenner. Nicht etwa gebaut für die Luftverteidigung, sondern um Passagiere möglichst schnell über den Atlantik zu fliegen. Die Rede ist natürlich von der Concorde. Optisch will man alles aus dem MSFS herausholen was möglich ist und den Gelegenheitspiloten nicht mit großer Systemtiefe verschrecken.