Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Es ist offiziell angekündigt: Die PMDG 777 kommt in den Microsoft Flight Simulator. Und damit auch eine ordentliche Packung Immersion. Was das bedeutet, zeigt Mathijs Kok diese Woche in kleinen Showcases im PMDG-Forum. Los geht es mit Bremsen und Hydraulik.

Die Hydrauliksysteme seien laut Kok vollständig simuliert, einschließlich realistischer Pumpenverzögerungen und Überhitzungswarnungen. Motorgesteuerte Pumpen (EDP) und elektrisch betriebene Pumpen (EMDP) sind präzise nachgebildet, wobei EDPs durch Magnetventile gesteuert werden und EMDPs über Überhitzungssensoren verfügen. Die Hydraulikmenge ändere sich je nach Flugzeugkonfiguration und wird durch Steigrohre in den Reservoirs gemessen.

Das Fahrwerk des 777-300ER umfasse außerdem eine dynamische Soundkulisse, alternative Fahrwerksauslösung und eine Warnung bei einem Fahrwerksbrand durch heiße Bremsen. Die Bremsen und Reifen sollen in der PMDG 777 Abnutzung zeigen, basierend auf der Nutzung und seien realistisch mit Bremsstiften und Schmutzbildung nach starkem Bremsen gestaltet. Auch das Anti-Skid-System sei aktiv in allen Bremsmodi, überwache jedes Rad unabhängig und verhindere Aquaplaning. Der Bremsakkumulatordruck sei hierfür über verschiedene Anzeigen sichtbar.

Den ausführlichen Post findet ihr im PMDG-Forum. Heute soll es schon einen neuen Showcase geben, mit Fokus auf die Simulation der Lichter.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

13 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Sennah
Sennah
1 Monat zuvor

Das ganze macht ja aber nur dann auch großen Sinn, wenn der Status der Flieger gespeichert wird. Wenn ich bei jedem Start der 77W ein „fabrikneues“ Flugzeug habe, macht für mich weder Verschmutzung noch Abnutzungserscheinung Sinn, da bei der 77W i.d.R nach einem Leg „Feierabend“ ist. Kann PMDG das umsetzen? Das wären dann m.M. die ersten die es könnten.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Monat zuvor
Antwort auf  Sennah

Ist doch bei diversen Fliegern schon üblich, dass der Zustand, Füllstände, Abnutzung etc werden. Beispielsweise bei A2A oder auch Aerobask. Denke schon das PMDG das dann auch so implementiert.

Sennah
Sennah
1 Monat zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

In dem Flotten Segment bin ich ein weißes Tuch…aber wenn MSFS die Möglichkeit bietet, nehme ich es dankend zur Kenntnis. Ein Fenix macht das jedenfalls nicht.

Steven
Steven
1 Monat zuvor
Antwort auf  Sennah

Das konnte PMDG schon im FSX/P3D. Bin mir sicher, dass es auch im MSFS so funktioniert. Macht natürlich auch nur sinn, wenn man immer mit dem gleichen Flieger/Livery fliegt. Darauf bezieht sich der Status des Fliegers in der Vergangenheit.

Fliegt man immer mit unterschiedlichen Liveries, wird es ewig dauern bis das zum tragend kommt.

Jan
Jan
1 Monat zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

geht auch bei der INIBuilds A300er Variante

Sennah
Sennah
1 Monat zuvor
Antwort auf  Jan

da ist die Funktion doch INOP seit einigen Updates

mcnobody
mcnobody
1 Monat zuvor
Antwort auf  Sennah

Nein, die Funktion ist aktiv und macht (mir zumindest) in den Umfang ziemlich Freude. Was leider im Moment inaktiv ist, ist der Secondary Flightplan. Geht ohne, aber schöner mit. 🙂
Ich hoffe auch, dass iniBuilds irgendwann den Terrain Display mit umsetzt. Beim A320neo fehlt dieser ja auch.

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
1 Monat zuvor
Antwort auf  mcnobody

Ok, merkwürdig… seid welcher Version ist das denn wieder rein gekommen?

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
1 Monat zuvor
Antwort auf  Jan

Nein, ging nie über eine FS Sitzung hinaus. Wurde insgesamt dann auch wegen Bugs raus gepatcht

RandyESB25
RandyESB25
1 Monat zuvor
Antwort auf  Sennah

Ja, das sollte funktionieren. Die 737 merkt sich auch Ölstände, etc.

Und, wie einige ja schon angemerkt haben, machen es andere Addons auch. Mir fällt beispielsweise noch die Leonardo Mad Dog ein.

Eckehard
Eckehard
1 Monat zuvor
Antwort auf  Sennah

Diese Abnutzungsgeschichten sind ja was das speichern anbelangt immer auf Livery Basis. Das ist zwar realistisch, führt aber auch dazu, dass die Effekte zumindest bei mir kaum zum tragen kommen da ich meistens unterschiedliche Liverys fliege. Es wäre cool, wenn man es auch so einstellen könnte, dass jeglicher Verschleiß übergreifend für alle Liverys angewendet wird.

Markus F.
Markus F.
1 Monat zuvor
Antwort auf  Eckehard

Das Problem mit Verschleiß bei Airlinern ist ja auch, dass selbiger sozusagen über Nacht behoben wird im echten Leben wenn Limits etc erreicht werden.

D.h. dass du als Crew eigentlich nie mit den Auswirkungen konfrontiert wirst. Cool fände ich es dann, wenn hin und wieder mal Funktionen durch die virtuellen Techniker stillgelegt werden und man dann im Sinne der Minimum Equipment List entscheiden muss was heute „geht“ und was nicht.

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
1 Monat zuvor

MK hat mir auf meine Anfrage im PMDG Forum offiziell die Speicherfunktion inkl. echten Panlestates offiziell bestätigt.

Wenn das Format ähnlich dem P3D ist, können die Betriebsstunden in den (sind es .ini o. .cfg) Dateien händisch angepasst werden.

Die Panelstate Datei der 737 ist sehr ähnlich im MSFS, weshalb ich davon ausgehe das alles gewünschte in der 777 wie im P3D klappt.

Könnte dich auch interessieren:

Die Ankündigung des A350 von iniBuilds war für viele Simmer eine willkommene Überraschung anfang des Jahres. Jetzt zeigt iniBuilds zum kommenden Add-on. Und damit eine Vorschau auf die Detailverliebtheit.
Der Flugplatz Ganderkesee (EDWQ) ist einer der verkehrsreichsten Regionalflugplätze in Norddeutschland. Der auch als Atlas Airfield bekannte Flugplatz liegt zwischen Bremen und Oldenburg und kann von Flugzeugen bis 5,7t angeflogen werden. FlightSim Studio hat vor einigen Tagen seine Umsetzung von Ganderkesee veröffentlicht. Ob diese überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Kurzreview.
In ihrem Entwicklerstream am Montag hatte der CEO von iniBuilds, Ubaid Mussa, eine neue Kategorie an Addons angekündigt. Nun ist klar welches Flugzeugmuster das erste Premier Aircraft der Britten wird. In Zusammenarbeit mit SWS hat das Studio heute eine virtuelle Umsetzung der Lockheed T-33 Shooting Star angekündigt.