Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Der Fenix A320 hat ein weiteres Update bekommen. Das hat Fenix-Frontmann Aamir Thacker vor kurzen auf Discord bekannt gegeben. Das Update kümmert sich um weitere, kleine Verbesserungen beim indicated airspeed, den flaps und vielen weiteren Dingen.

Das Update kann wie immer über die Fenix-App heruntergeladen werden. Während dieser Release den A320 in der CFM-Version weiter verbessern soll, arbeitet das Team um Fenix derzeit an der IAE-Variante des Jets. Ein Release-Fenster ist hier allerdings noch nicht bekannt.

Für Nuzter:innen von PSXT und LiveTraffic gibt es außerdem Hoffnung. Bisher wird der Traffic des Programms auf dem Fenix-TCAS nicht dargestellt. Dies solle sich ändern. Entwickler Nico Kaan hätte sich bereits mit Aamirs Team ausgetauscht, schreibt Nico im Avsim-Forum

Natürlich wollen wir euch wie immer abschließend die Patch-Notes nicht ersparen:

A320 v1.0.5.139

[SYSTEM]

– Adjusted custom low speed friction model

– Adjusted G/S mini logic

– Fixed beacon/strobe desync

– Fixed flap 2 to flap 3 excessive nose-down ballooning in manual flight and autoflight.

– Adjusted tuning for G/S hold for better tracking of G/S in autopilot modes

– Autoland told to stop mucking about and do the job properly, should flare a little more aggressively now.

– Fixed issue with loss of ILS signal in the FMS autotuner. This causes lack of yaw control during ROLLOUT, leading to grassy excursions. Please note, it’s possible this issue still exists in specific sceneries that do not have their guidance beams set up properly.

– ISA fixed.

– Small tweaks to FLARE mode behaviour.

– Introduction of LIGHTER/HEAVIER sidestick option in CONTROL CONFIG, default changed to “lighter” for desktop hardware.

– Changed amount of force needed to disconnect autopilot with stick pressure. Now a user needs to apply roughly 60% of travel before the AP will disconnect. This is the best way we can emulate a “control lock” which requires a fair amount of force to disconnect.

– Disabled brake temperature simulation for GSX pushbacks.

– Reduced sensitivity of yaw when nose wheel is in contact with the ground, leading to significantly smoother yaw control during crosswind landings and at high speeds.

– Minor refinements to initial VNAV descent angle calculations.

– Fixed issue where the flat deceleration segment for 250kts was missing when a “at or above” altitude constraint was present.

[FM]

– Slight bump to flap full lift, aircraft should feel more responsive in flap full configurations, ergo FLARE feels slightly more energetic now as opposed to throwing elevator up into a bowl of porridge. All in, this should be more consistent, simply put. The prior the lack of lift was causing inertia issues. Please be aware of this on your next approach, some refamiliarization might be required.

– Made a small adjustment to lateral friction values

– Made a small adjustment to ground spoiler effectiveness

[ART&SOUND]

– All exterior lights now volumetric

– Added back missing antennas

– #bringbackcontrails

– Volume bug resolved preventing some sounds from playing at their intended volume

– Fixed nose gear retraction sounds

– Brighter cockpit

– Sound fixes and improvements (flaps/slats/fuel-pumps/AEVC/packs)

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

10 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Sennah
Sennah
3 Monate zuvor

Klingt nach einem tollen Update. Ich hoffe so auf ein zeitnahes Fix für PSXT TCAS. Bin da selber fleißig am pushen zu Aamir und Dave. Freut mich, dass es auf der Agenda bei Fenix nach oben rückt

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
3 Monate zuvor

Gibt es ein vernünftiges Statement über eine Speicherfunktion. Ja, nein, vielleicht irgendwann?

Spekulation aus der Community, warum es vielleicht geht oder auch nicht, bringen da niemanden weiter. Es muss doch möglich sein die entsprechenden „externen“ Variablen auch extern zu speichern, sonst würde es ja auch die vorgegeben Panlesets nicht geben können.

FWAviation
FWAviation
3 Monate zuvor

Nach einem ersten kurzen Testflug (Platzrunde) mit der neuen Version fürchte ich, dass Fenix da direkt das nächste Update nachliefern muss: Schon in wenigen Hundert Fuß Höhe über dem Platz werden die Triebwerksgeräusche weitestgehend von den Windgeräuschen übertönt, erst am Boden nach der Landung hört man wieder die Triebwerke in der gewohnten Lautstärke. Die im Changelog angekündigten Features konnte ich noch nicht testen.

FWAviation
FWAviation
3 Monate zuvor
Antwort auf  FWAviation

Nachtrag: Das im Changelog genannte Problem “Volume bug resolved preventing some sounds from playing at their intended volume” habe ich vor dem Update nie bei mir festgestellt. Nach dem Update leider schon. Also offenbar eine Verschlimmbesserung.

ChrisKl
ChrisKl
3 Monate zuvor
Antwort auf  FWAviation

Das ist schon richtig, die Piloten sitzen weit vor den Triebwerken, da überwiegen die Windgeräusche schnell.
Das ist nicht vergleichbar mit den Passagierplätzen

FWAviation
FWAviation
3 Monate zuvor
Antwort auf  ChrisKl

Schon klar, aber am Boden sind (vor allem beim Take-Off) die Triebwerke auch im Cockpit noch laut und deutlich zu hören, nach nur wenigen Sekunden Steigflug und niedriger Flughöhe ist das Triebwerksgeräusch aber plötzlich “vom Winde verweht”? Das erscheint mir wenig realistisch. Auch in der PMDG-737, die ja offenbar eine ziemlich realistische Klangkulisse hat und bei der die Piloten ähnlich weit vor den Triebwerken sitzen, taucht dieses Phänomen nicht auf.

Marlon
Marlon
3 Monate zuvor
Antwort auf  FWAviation

Die Lüfter im A320 sind tatsächlich sehr laut.
Die Soundkulisse kann also stimmen.

https://www.youtube.com/watch?v=cv41hm4JEB8

FWAviation
FWAviation
3 Monate zuvor
Antwort auf  Marlon

Das Video zeigt allerdings einen A320neo, keinen -ceo. Und in dem Video hört man auch noch in einer Flughöhe von mehr als 5000 Fuß laut und vernehmlich das Heulen der Triebwerke, auch wenn man unzweifelhaft auch die Lüfter deutlich hört.

Im Fenix-A320 kann es aber kein Lüfter-Problem sein, denn dann müssten die Triebwerke ja auch schon am Boden von den Lüftern übertönt werden. Ich vermute daher ganz stark, dass Fenix im aktuellen Update die Windgeräusche zu hoch gepegelt hat – oder aber dass bei mir nun doch noch das (laut Changelog eigentlich beseitigte) Problem “Volume bug preventing some sounds from playing at their intended volume” zugeschlagen hat.

Daboj
Daboj
3 Monate zuvor
Antwort auf  FWAviation

Gebe dir recht. Die Windgeräusche sind ab über 250Knots einfach nicht wie im real life. Auch die fuel pumps hört man nicht so extrem am Boden in der Kabine sobald man die einschaltet.

trackback

[…] Fenix hatte erst vor kurzem nach längerer Schaffenspause ein Update für den Airbus veröffentlicht. […]

Könnte dich auch interessieren:

Es hat jetzt noch eine ganze Weile gedauert, doch bald ist die 737-Familie komplett: Robert Randazzo hat das Release-Datum der 737-900 und 737-900ER angekündigt. Und gleichzeitig auch baldige Previews zur 777 in Aussicht gestellt.
Für Los Angeles ist jetzt bei Orbx ein Add-on erschienen, das vor allem Helikopterfans ansprechen sollte. Helipads LA Police bringt mehrere Landeplätze in Downtown Los Angeles in den Microsoft Flight Simulator.
Der Freistaat Bayern ist das flächengrößte der 16 Bundesländer in Deutschland. Dementsprechend gibt es viel Fläche für die insgesamt 139 Flugplätze und Graspisten. Das Entwicklerstudio ClearPropStudios hat sich zur Aufgabe gemacht, diese in den Microsoft Flight Simulator zu bringen und hat deshalb Bavarian Airfields 2 angekündigt.