Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

27 Monate und 27 Updates später haben die Schöpfer:innen des Microsoft Flight Simulators jetzt bekannt gegeben: Bereits 10 Millionen (virtuelle) Pilot:innen sind im Microsoft Flight Simulator fliegen gegangen. Satt sei man deshalb aber noch lange nicht.

Die Cloud und der ewige Datenstrom machen es möglich: Microsoft bekommt einen guten Einblick in das Verhalten der Flightsimulator-Fans und kann mächtig Daten sammeln. So erklärt Unternehmen: 500 Millionen Flüge wurden im MSFS schon angegangen und eine Strecke von 40 Milliarden Meilen wurde dabei zurückgelegt. Das entspreche 10 Millionen Trips um die Erde oder 200 Trips von der Erde zur Sonne.

Auch wenn man die Zahlen leider nicht weiter aufbrechen und in Relation setzten kann, für Microsoft scheint die Lage klar: Der MSFS ist ein Erfolgsprodukt. Für 2023 hätte Microsoft “aufregende” Pläne, heißt es in der Wortmeldung. Was genau dann kommen soll? Das müssen die künftigen Development Updates von Jörg Neumann, Sebastian Wloch und Martial Bossard zeigen. Und wie viele Nutzer:innen im Laufe der kommenden Jahre noch dazu kommen, wird sich zeigen.

Im September 2020, einen Monat nach dem offiziellen Release des Microsoft Flight Simulator feierte Microsoft schon einmal eine hohe Nutzer:innen-Zahl: Eine Million war es damals. (Wir berichteten)

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

19 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Christian
Christian
1 Monat zuvor

50 Flüge pro User-Account finde ich beachtlich, hätte nicht mit soviel gerechnet und finde die Anzahl Flüge fast bedeutender als die reine Nutzerzahl. Zumal das ja wohl nur jene Flüge sind, die im Logbuch landen, das sind bspw. bei mir die wenigsten Flüge, weil ich oft den Sim beende, bevor der Flug im Logbuch landet oder das Logbuch gar nicht mehr mitläuft, weil ich im Dev-Mode umhergebastelt habe.

Enrik
Enrik
1 Monat zuvor

Man sollte den Nutzerzahlen nicht all zu große Bedeutungen zukommen lassen. Durch das Ein-Euro-Gamepass-Schnupper-Abo (und natürlich diejenigen welche den Gamepass ohnehin schon abonniert haben) denke ich, wird die Zahl künstlich sehr aufgebläht. In diese 10 Millionen fallen auch all jene, die nichts mit dem Fliegen am Hut haben und sich nur mal eben ihr “Haus” aus der Luft anschauen wollten.

Für mich ist viel wichtiger, dass die Updates nach über zwei Jahren inhaltlich immer noch sehr üppig ausfallen, was wohl bedeutet, dass Microsoft weiterhin sehr gut am Marktplatz verdient. Von daher scheint sich die aktive Nutzerzahl für Microsoft in einem akzeptablen Rahmen eingependelt zu haben und der Zug kann noch eine Weile so weiter fahren. =)

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Monat zuvor

Ich zähle mich zu den wahrscheinlich 8 Millionen Karteileichen, die dank GamePass mal reingeschnuppert haben und dann weitergezogen sind.
Interessant wäre wirklich die Zahl der aktiven Nutzer. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es um einen großen Faktor mehr sind als früher.

onlinetk
onlinetk
1 Monat zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

Definitiv, das sieht man schon am Freeware Content, auch wenn der häufig qualitativ zu wünschen übrig lässt. Vergiss nicht das wir hier von weltweit reden.

Nach der Alterspyramide aus 2017 fallen weltweit ca. 2,7 Milliarden Menschen in die Gruppe 15-60 Jahre männlich. Da unser Hobby ja leider überwiegend männlich geprägt ist, nehme ich die Gruppe der Männer etwas aufgerundet. In Deutschland (und wahrscheinlich Europa und Amerika) sind 95% der Altersgruppe online.

Weltweit ist 60% der Bevölkerung online (verteilt auf die komplette Bevölkerung ab 0 Jahre). Mal nur den Mittelwert genommen, sind das immer noch knapp 2,1 Milliarden aus der potentiellen Zielgruppe die online sind.

Da bist du bei 10 Millionen Nutzer bei 0,5% der potentiellen Zielgruppe. Das ZDF würde bei den Quoten den Tatort wohl Absätzen. Natürlich muss man jetzt die Zielgruppe konkretisieren und kann nicht pauschal alle 15-60 Jahre alten Männer plus einige Frauen die Internet haben als Zielgruppe definieren. Es sollte nur Mal zeigen wie wenig 10 Mio auf die Weltbevölkerung gesehen ist.

Wenn es kein Erfolg (wirtschaftlicher Erfolg kann auch nur durch PR erfolgen, heißt: es kann sein das der MSFS für sich selbst tief rote Zahlen schreibt und dennoch der Back Gewinn aus anderen Quellen der auf den MSFS zurück zu führen ist locker die roten Zahlen um ein Vielfaches kaschiert) wäre würde der Aufsichtsrat schon längst den Hahn zu drehen.

Ich glaube auch das der Markt viel viel größer ist als wir uns vorstellen können, sonst würde nicht ein Rüstungsunternehmen mit 67 Mrd. Jahresumsatz auf eine Anfrage zum 60€ Sim für Endverbraucher von Sergio/Helisimmer antworten und sich bei der Sim Community bedanken, sowie diese wertschätzen.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Monat zuvor
Antwort auf  onlinetk

Ich denke das kannste rechnen wie Du willst. Die User-Zahlen werden immer eins der großen Mysterien der Flusi-Szene bleiben. 😄
Wenn man bedenkt, dass der MSFS im ersten Monat schon 1 Mio. Nutzer hatte und jetzt 28 Monate später “erst” bei 10 Mio. Nutzern ist, könnte man auch darauf schließen, dass die Nutzerzahlen eine stark degressiven negativen Verlauf haben. Der Großteil dürfte mal reingeschaut haben, aber jetzt Monate später schon wieder ganz andere Dinge im Kopf/auf der Festplatte haben. Hinzugekommene User werden teilweise durch User kompensiert, die nicht umgestiegen oder auf die dunkle XP-Seite gewechselt sind. Wir wissen es nicht. MS wird sein Geld machen. Oder auch nicht, und es ist einfach die kleine nerdige MSFS-Abteilung am Ende des Ganges links, die Spaß mit ein paar Franzosen haben und im MS-Konzern so wenig ins Gewicht fallen, dass man sie in Ruhe lässt. Who knows… 😄

Martin
Martin
1 Monat zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

An deiner Überlegung ist auf jeden Fall was dran, und sie ist interessant.

Man darf aber auch nie vergessen, dass der MSFS2020 eben kein Spiel ist, sondern schwerpunktmäßig eine Simulation – auch wenn so manch anderer, seriöser Simmer, das gerne anders sehen möchte 😉

Und das ist genau der Punkt: viele User und Neukunden waren oder sind einfach neugierig, zuerst von der grafischen Opulenz überwältigt, und dann merken sie recht schnell das es auf dieser Plattform kaum was zum Spielen gibt im Gegensatz zu ihren anderen (echten) Spiele-Titeln.

Schlicht gesagt: den Leuten wird es wahrscheinlich recht bald langweilig, und diejenigen die wirklich simulieren möchten bleiben einfach dran.

Echte Spieletitel bauen sich grundsätzlich ganz anders auf als vorzugsweise Simulatoren. Deshalb, was natürlich auch für XPlane und andere, ähnliche Titel gilt: der MSFS ist kein Spiel !

Martin
Martin
1 Monat zuvor

Für mich die wichtigste Aussage in dem Bericht:

……für Microsoft scheint die Lage klar: Der MSFS ist ein Erfolgsprodukt.

Den das heißt für uns User: stete Weiterentwicklungen und Verbesserungen !

Nichts beflügelt ein Unternehmen mehr als Erfolg zu haben, und ein Bestätigung für ihre bisherig geleistete Arbeit.

Und Luft nach oben gibt es sowieso immer, hoffe den Entwicklern gehen nie die Ideen aus, und uns Usern niemals unsere steigenden Ansprüche.

simmershome
1 Monat zuvor

Ich schaue mir immer die Steam Charts an, weil das die einzige Quelle ist, wo wirklich zugängliche Zahlen sichtbar werden. Da hat sich keine bedeutende Veränderung ergeben. Der Flugsimulator liegt heute auf Platz 115 im Portfolio der Top Games von Steam

Christian
Christian
1 Monat zuvor
Antwort auf  simmershome

Und was sagt uns das nun? “Keine bedeutende Veränderung” war auch nicht mal ansatzweise der Hintergrund der News hier, da sich die 10 Millionen auf die totale Anzahl beziehen, nicht auf eine Momentaufnahme an Tag X. All-Time Peak waren auf Steam übrigens knapp über 60’000 Spieler gleichzeitig im MSFS, Peak der letzten Monate waren knapp 20’000 Spieler am 11. November. Das sind für einen Simulator schon beachtliche Zahlen, beim X-Plane 11 bspw. war der All-Time Peak bei lediglich knapp über 4000…

Herr Müller
Herr Müller
1 Monat zuvor
Antwort auf  Christian

60.000 ist schon beachtlich. Und das ist nur Steam. Da zählen die Microsoft Store/Xboxund Gamepass Kunden gar nicht mit.
Wenn man es mal mit dem Prepar3D vergleicht: Peak 6051 vor ca. 3 Jahren, aktuell 700 in-game.
(FSX Steam Edition als Näherungswert)

manuel
manuel
1 Monat zuvor
Antwort auf  Herr Müller

…ja, für einen Flusi der kaum Spielinhalte liefert, ist das wirklich beachtlich (im Gegensatz zu einem reinen Spieltitel).

Hörst
Hörst
1 Monat zuvor
Antwort auf  simmershome

Platz 115 aller Spiele ist für einen Simulator sehr beachtlich. Schließlich konkurriert MSFS da mit Namen wie Call of Duty, Destiny, Fortnite und wie sie alle heißen.

Martin
Martin
1 Monat zuvor
Antwort auf  Hörst

Wenn man den MSFS mit anderen “Spielen” vergleicht, dann müßte man ihn wohl mit anderen Simulatoren, wie zB dem Landwirtschafts- oder Bussimulator, vergleichen bezüglich der Nutzerzahlen; wäre auf jeden Fall interessant.

Ist nicht der Landwirtschaftssimulator der bisher erfolgreichste Sim aller Zeiten ? Meine das irgendwo mal gelesen zu haben.

Beste Grüße

Christian
Christian
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

Kann man, der Farming Simulator 22 hatte auf Steam Peak Score von knapp 100k Spieler, last 30d sind es knapp 20’000. Also noch ein Stückchen höher, aber in keinem Fall so hoch, wie man es von den reinen Verkaufszahlen her erwarten würde. Die Zahlen für den Farming Simulator 19 sind noch tiefer. Meiner Meinung nach zeigen die beiden Games hier recht deutlich, wie irreführend Steam Charts sein können, da bei solchen Games bei Weitem (!) nicht alle, nicht mal eine vernünftige Mehrheit, das Game via Steam nutzt. Dürfte beim MSFS nicht anders sein…

Martin
Martin
1 Monat zuvor
Antwort auf  Christian

…interessant, danke für die kurzen Einblicke. Auf jeden Fall zeigt es eines: Simulation ist beliebt unter uns Männern, und für die Hersteller läßt sich damit gut Geld machen !

Endlich mal eine Domäne die noch nicht von den dem ganzen Gender-Schwachsinn überrollt wurde; sorry, ein bißchen Sozialkritik mußte sein 😉

RaphaelD
Team
1 Monat zuvor

Falls dein Kommentar hier nicht mehr ist, liegt das an einem Serverfehler. Es sind alle Kommentare nach dem 07.12.22 ab 09:30 Uhr bis jetzt verloren.

Kein Thema, du darfst gerne nochmal kommentieren ;).

Sven
Sven
1 Monat zuvor
Antwort auf  Raphael

Hee, waren die 10 Millionen heute alle hier? 😀

RaphaelD
Team
1 Monat zuvor
Antwort auf  Sven

Ja 😉

manuel
manuel
1 Monat zuvor
Antwort auf  Raphael

….hast du die 10.000.000 Kommentare auch wirklich alle durchgelesen, wie es sich für einen guten Redakteur gehört ? 😉

Könnte dich auch interessieren:

Es hat jetzt noch eine ganze Weile gedauert, doch bald ist die 737-Familie komplett: Robert Randazzo hat das Release-Datum der 737-900 und 737-900ER angekündigt. Und gleichzeitig auch baldige Previews zur 777 in Aussicht gestellt.
Für Los Angeles ist jetzt bei Orbx ein Add-on erschienen, das vor allem Helikopterfans ansprechen sollte. Helipads LA Police bringt mehrere Landeplätze in Downtown Los Angeles in den Microsoft Flight Simulator.
Der Freistaat Bayern ist das flächengrößte der 16 Bundesländer in Deutschland. Dementsprechend gibt es viel Fläche für die insgesamt 139 Flugplätze und Graspisten. Das Entwicklerstudio ClearPropStudios hat sich zur Aufgabe gemacht, diese in den Microsoft Flight Simulator zu bringen und hat deshalb Bavarian Airfields 2 angekündigt.