Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Früher ein aktiver Player im Simgeschäft, ist es heute um Flight1 im MSFS eher ruhig geworden. Jetzt will der Publisher bald ein ATC-Tool bieten, das im Prepar3D und Microsoft Flight Simulator funktionieren soll. Mit FSHud wird die Standard-ATC des Sims ersetzt – ein eigenes Tool mit automatischem Funk soll einen von A nach B bringen.

Zwei Videos zeigen das Tool in Aktion bei einem IFR-Flug von Kapstadt nach Johannesburg. In eine Textmaske wird der Flugplan eingegeben, danach erfolgen IFR-Clearance, Roll- und Startfreigabe usw… Das Tool übernimmt dabei den Frequenzwechsel, automatische Stimmen mimen die Piloten- und ATC-Interaktion. Wann das Tool erscheinen soll und was es kosten darf, verraten Flight1 und FSHud derzeit nicht. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Omsyndrom
Omsyndrom
1 Jahr zuvor

Na bin gespannt. Klingt zumindest mal sehr vielversprechend.

trackback

[…] Das Add-on ist derzeit nur für Prepar3D Version 4 und Version 5 verfügbar. Vor wenigen Wochen hatte Flight1 bereits ein Vorschau-Video des Tools präsentiert. […]

Könnte dich auch interessieren:

Einfach mal ohne Plan steigen wir in einen kleinen GA Flieger. Gerne könnt ihr uns mit auf dieser Reise begleiten. Wir werden in Aalen - Elchingen loslegen und uns die schwäbischische und bayrische Landschaft von oben genießen und den ein oder anderen netten Flugplatz in der Gegend anfliegen. Fast wie ein Inselhopping, nur in dem Fall schwäbisches Kuddlmuddl.
Erst vor kurzem haben wir berichtet, dass iniBuilds nun seinen A300 und den Beluga ein Update inkl. zugehöriger Kompatibilität für den X-Plane 12 spendiert hat. Der Entwickler Magknight zieht nun nach und bringt ebenfalls seine Boeing 787 in den X-Plane 12.
Robert von PMDG hat ein Wochenendupdate zu den drängendsten Projekten veröffentlicht. Darin behandelt er die weitere 737 Xbox Einführung, auch verliert er ein paar Worte zum EFB. Weiter geht es mit den DC-6 und 737 Livery-Packs für den Marketplace. Auch gibt er einen Einblick in die 777 Entwicklung. Fazit so weit: Es läuft, aber nicht von alleine.