Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Inselhüpfen mit drei Triebwerken: BlackBox haben die Trislander für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Die optisch markante Maschine soll in verschiedenen Bemalungen in den Sim kommen, abgestimmt auf das Flug- und Propmodell des MSFS. 

BlackBox bieten das Add-on für 30 Euro im eigenen Webshop an. Die Trislander wurde Ende der sechziger Jahre gestaltet und trat 1970 ihre Erstflug an. Als Variante der zweitmotorigen Islander sollte sie mehr Passagiere und Zuladung transportieren können. Das zweimotorige Ursprungsmodell hatte BlackBox auch für den Microsoft Flight Simulator gestaltet – wir berichteten.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Lothar
Lothar
1 Jahr zuvor

Nur die an völliger Geschmacklosigkeit leidenden Engländer schaffen es, ein so hässliches Flugzeug zu bauen.

Könnte dich auch interessieren:

Ende letzten Jahres hat JustFlight das erste Entwicklungsupdate für den Tornado veröffentlicht und darin eine generelle Übersicht über das Projekt gegeben. Das vor ein paar Tagen erschienene Update konzentriert sich auf die britische Version des Klappdrachen und gibt einen Eindruck, was man hinsichtlich Lackierungen erwarten kann.
Während viele Simmer immer noch auf eine ordentliche 757 im Microsoft Flight Simulator warten, ist diese in X-Plane in Form der FlightFactor 757 schon länger am Start - und wird aktuell gehalten: Ein Update für das X-Plane-Add-on ist jetzt erschienen.
Jeder hat sie und jeder benutzt sie. Hardware für den Flugsimulator. Ob Yoke, Joystick oder Controller, aus dem Flusi-Alltag ist eine passende Hardware zur Steuerung eines Flugzeugs nicht wegzudenken. Der Hardware Hersteller Turtle Beach möchte jetzt allerdings Kampfjetpiloten in diversen Simulatoren abholen und für sich gewinnen.