Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Eine Woche nach dem Release des großen Geburstags-Updates für den Microsoft Flight Simulator sind nun alle Feierlichkeiten abgeschlossen und es ist an der Zeit in die Zukunft zu schauen. Gestern Abend haben Jörg Neumann und Sebastian Wloch im Stream die Roadmap für den Microsoft Flight Simulator bis in den Frühling vorgestellt.

Zu Beginn des Streams wurde dabei noch einmal ein kurzer Rückblick auf die Geburtstagswoche und die Entwicklung des Microsoft Flight Simulator über die letzten zweieinhalb Jahre seit dem Release gegeben. So hat das Team von Asobo bisher im Schnitt einmal im Monat ein Update für den Simulator veröffentlicht und den Sim damit an vielen Stellen wesentlich verbessert.

Zum Abschluss des Segments hat Jörg Neuman dann noch seine Erfahrungen von dem Event in Oregon geschildert und die wunderbare Community des Microsoft Flight Simulator gelobt. Auch hat er nochmal sein Ziel für den Simulator bekräftigt, dass er diesen als virtuelles Museum betrachtet und eine Möglichkeit die Fliegerei für viel mehr Leute zugänglich zu machen, als es bisher möglich war. Hierzu wurde dann auch im Nachgang noch ein passendes Video auf YouTube veröffentlicht.

Nach der Retrospektive ging es dann an die Pläne für die Zukunft und dazu waren zwei Gäste in dem Stream eingeladen. Den Anfang macht dabei Matt Nischan vom Working Title Team. Diese wurden wie bekannt vor einiger Zeit von Microsoft angestellt, um den Sim mit internem Zugriff weiterzuentwickeln. Diese erweiterten Zugriffsmöglichkeiten hat das Team auch schon genutzt und das Garming G1000 System im Simulator massiv überarbeitet und dabei möglichst nah an das reale Produkt zu kommen. 

Für die nächsten Arbeiten des Teams wird es nun sogar einen eigenen Typ Update für den Simulator geben. Und zwar werden für den Simulator in Zukunft sogenannte AAU geplant. AAU steht dabei für “Aircraft and Avionics Update” und hat es als Fokus, die Avionik und Flugeigenschaften der Standard-Flieger im Microsoft Flight Simulator auf einen Stand zu heben, wie er nun bei den Flugzeugen gegeben ist, welche mit dem Jubiläumsupdate veröffentlicht wurden.

Das erste dieser Updates ist derzeit für den Januar 2023 geplant und steht dabei ganz im Zeichen der Arbeit des Working Title Team. Dabei gibt es zwei Fokuspunkte in dem Update.

Der erste ist eine Überarbeitung der verbleibenden GPS-Systeme im Simulator, um diese auf einen mit dem G1000 vergleichbaren Stand zu bringen. Dabei ist zu einem die Kombination aus dem Garmin GNS430 und GNS530, welche vor allem in den kleineren GA Maschinen verwendet wird. Diese wird so überarbeitet, dass es alle Navigationsmöglichkeiten erhält, welche auch im realen System vorhanden sind. Dazu gehört unter anderem auch eine VNAV Planungs Funktion. Diese kann nicht mit dem Autopiloten gekoppelt werden, ermöglicht es aber eine Idee zu haben, wie das vertikale Profil geflogen werden muss.

Außerdem erhält das System ein ADS-B Traffic Advisory System, welches auf der realen Spezifikation basiert und den Verkehr um einen herum anzeigt. Die Systemtiefe der Simulation zeigt sich darin, dass auch die Position der GPS-Satelliten simuliert wird und Auswirkungen auf das System haben wird.

Neben diesen kleinen GPS-Systemen werden auch die G3000 und G5000 überholt, welche in größeren Flugzeugen zu finden sind. Zusätzlich zu den Upgrades wie in den kleinen GPS-Systemen werden hier auch die komplexeren Fähigkeiten der Systeme simuliert. So ist es nun möglich auch komplexe Prozeduren zum Beispiel mit RF Segmenten zu fliegen. Zusätzlich erhalten diese Systeme auch ein vollständiges VNAV, welches hier mit dem Autopiloten gekoppelt werden kann. Ziel ist es dabei ein System zu entwickeln, welches sowohl von der Optik als auch von der Systemsimulation nicht von der Realität zu unterscheiden ist.

Dabei stehen diese GPS-Systeme natürlich nicht allein im Raum und brauchen auch Flugzeuge, welche diese als Avionik verwenden.  Hier hat das Working Title Team gleich mehrere Maschinen, die mit dem AAU verbessert werden sollen. Zum einen ist das die Daher TBM 930, welche das neue G3000 erhalten wird. Zusätzlich dazu werden auch noch die elektrischen Systeme im Flugzeug vollständig simuliert und die Anzeige des EIS erweitert und akkurater simuliert. Und man wird nun endlich die Tür des Flugzeuges öffnen können.

Zum anderen kehrt das Working Title auch zu ihren Wurzeln im Microsoft Flight Simulator zurück und nehmen sich noch einmal der Cessna Citation CJ4 an, welche sie schon kurz nach Release des Simulators angefangen hatten zu überarbeiten. Dabei wird diesmal nicht nur die Avionik in dem Flugzeug überarbeitet, sondern auch das Flugverhalten und die Soundkulisse erhalten ein Update. In der Avionik werden dabei viele Wünsche der Community aus den letzten Jahren aufgegriffen. So erhält das Flugzeug zum Beispiel  separat benutzbare FMCs und auch die MFDs wurden erheblich erweitert und entkoppelt. Dabei wurde nicht auf den Code der bekannten Mods zurückgegriffen, sondern es handelt sich um eine komplette Neuentwicklung. 

Auch für Besitzer der Premium Deluxe Version des Microsoft Flight Simulator gab es noch eine freudige Nachricht. So wird nicht nur die CJ4 von Working Title nochmal überarbeitet, sondern auch die Citation Longitude wird überholt und auf einen vergleichbaren Stand gehoben. Diese hat zusätzlich zu dem kleineren Schwestermodell eine stärkere Automatisierung, welche nun auch simuliert werden soll. So wird der Autothrottle und die dazugehörigen Modi des Autopiloten wie in der Realität abgebildet. Und auch die Systeme unter der Haube werden simuliert. Diese sind zwar wie in der Realität fast vollständig automatisiert, um die Arbeitslast des Piloten zu verringern. Falls gewünscht kann man diese sich jedoch nun anschauen und auch eingreifen.

Nach dem AAU Update  im Januar ist das nächste geplante Update das World Update XII für den Microsoft Flight Simulator. Dieses soll nach derzeitigem Plan Anfang Februar 2023 erscheinen und wird Neuseeland enthalten. Die Entwicklung erfolgt in Zusammenarbeit mit OrbX. Das Update wird wie üblich vier neue Airports enthalten und sechs neue Photogrammmetrie Städte. Auch die Höhendaten und Luftbilder werden aktualisiert. Wie viele Sehenswürdigkeiten in dem Update enthalten sein werden, steht dabei noch nicht genau fest, derzeit sind mindestens 30 geplant. 

Parallel zu dem World Update wird auch das nächste Local Legend Flugzeug veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die deHavilland DHC-4 Caribou, welche ebenfalls von Orbx entwickelt wird. Mehr Informationen als die zwei Bilder wurden hier noch nicht genannt.

Nach dem World Update im Februar soll dann im März 2023 auch das Sim Update 12 für den Microsoft Flight Simulator folgen. Genaue Infos hierzu gibt es noch nicht, nur eine wichtige Information, dass in diesem Update die WASM-Funktionalität des Simulators nochmal erweitert wird und auch auf der XBox dann vollständig funktional sein soll. Dies ist auch notwendig, da mit dem Sim Update auch das erste hoch detaillierte Microsoft Add-on erscheinen soll.

Dabei handelt es sich um die ATR42/72, welche derzeit von Hans Hartmann entwickelt wird. Dieser war der zweite Gast in dem Stream und hat ausführlichen aktuellen Entwicklungsstand des Add-ons gezeigt. Für die Entwicklung der Systeme arbeitet er dabei eng mit ATR zusammen und erhält von diesen die realen Daten des Flugzeugs, um die Simulation auf diesen basieren zu lassen. Die Avionik soll dabei alle Modi des realen Flugzeuges abbilden, wie eine synthetische Ansicht der Welt im PFD und ein funktionierendes Wetterradar und Terrain Awareness System für das ND. Auch werden die Alarme und Prozeduren des realen Flugzeuges unterstützt. Anhand dieser Informationen ist davon auszugehen, dass es auch eine Fehlersimulation in dem Flugzeug geben wird, auch wenn diese nicht explizit genannt wurde.

Für die Konfiguration des Flugzeuges und Berechnung der Start- und Landedaten erhält die ATR eine EFB. Dieses ist optisch an die EFB aus der CRJ-Reihe angelehnt, welche ja auch von Hans Hartmann für Aerosoft entwickelt worden ist. 

Auch das 3D-Modell der ATR macht Fortschritte. So wird das Flugzeug eine detaillierte Kabine erhalten, welche von Asobo für das Projekt entwickelt wird. Auch die Durchreiche für die Dokumente in das Cockpit wurde gezeigt und passt sich wohl nun auch der Bemalung des Flugzeuges an.

Zum Abschluss des Streams wurde dann noch eine komplette Roadmap für das Jahr 2023 gezeigt. Neben den nun vorgestellten Veröffentlichungen sind für das Jahr 2023 noch 24 weitere Releases für den Microsoft Flight Simulator geplant.

Genaue Informationen gabs es hier noch nicht, nur ein paar Andeutungen was zu erwarten sein könnte. So ist damit zu rechnen, dass eine Umsetzung der AN-225 Mryia im Laufe des Jahres 2023 für den Simulator kommen wird. Und auch weitere Kollaborationen mit anderen Projekten, wie es zum Beispiel bei dem Top Gun Paket der Fall war, sind im neuen Jahr zu erwarten.

In der abschließenden Fragerunde wurden dann ein paar Fragen aus der Community zu dem aktuellen Stand des Microsoft Flight Simulator beantwortet. Hier gab es noch ein paar interessante Details. So sind zum Beispiel die verschneiten Airports und Straßen im Simulator ein Bug, welcher demnächst behoben werden soll. In Zusammenarbeit mit Gaya arbeitet Asobo derzeit auch daran, dass die Brücken in den Photogrammetrie Städten besser werden sollen und keine massive Wand mehr sich unter diesen befinden soll. Als Ausblick für die fernere Zukunft sind auch Themen wie verbesserte Wasserphysik, verbesserte Jahreszeiten und eine Überarbeitung der Sim eigenen ATC in Arbeit, brauchen aber noch einiges an Zeit bevor hier sichtbare Ergebnisse zu erwarten sind. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

12 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Klaus
Klaus
8 Tage zuvor

Toll das weiterhin noch so viel Energie in dem Sim reingesteckt wird – da macht es Spaß den Sim mit Addons zu erweitern.

Christian
Christian
7 Tage zuvor

Vielleicht im 2023 mal an den Core Sim Baustellen arbeiten und weniger neuen Content rausblasen? Wäre doch mal was, bis Ende 2023 alle Core Sim Bugs eliminiert zu haben. Leider verkauft sich das aber wohl schlechter als drölftausend neue Flieger, die kein Mensch braucht…

Steven
Steven
6 Tage zuvor

Was mich wirklich freut, mit welcher Leidenschaft dieser Simulator weiterentwickelt wird. Man muss ja sagen, dass man diese Updates immer kostenfrei bekommt. In der heutigen Zeit, mit all seinen Subscription Modellen nicht selbstverständlich.

Was mich etwas langweilt, sind die World Updates. Gefühlt werden immer die gleichen Gebiete weiterentwickelt. Ich wünsche mir etwas aus Afrika, Lateinamerika, Asien oder Mittleren Osten. Hier gibt es wirklich noch Verbesserungsbedarf, was die Darstellung der Städte und Landschaften betrifft. Z.b. Buenos Aires, Bangkok etc. Nicht noch ein Update für Ozeanien, Europa oder Nordamerika.

Klaus
Klaus
6 Tage zuvor
Antwort auf  Steven

2023 sind laut Aussage J. Neumann 200-300 Gb Updates geplant, da ist sicher was für dich dabei 😉

Klaus
Klaus
8 Tage zuvor

….und bitte nicht vergessen an VR Verbesserung zu arbeiten 😉

onlinetk
onlinetk
8 Tage zuvor
Antwort auf  Klaus

Und KI die kein Matsch mehr produziert und die Gebäude richtig rendert

manuel
manuel
7 Tage zuvor
Antwort auf  onlinetk

Hängt das wirklich mit einer schlecht programmierten AzureAI zusammen, oder nicht eher mit einer schlechten bzw. nicht ausreichenden Internetverbindung/Streaming ?
Würde mich wirklich interessieren, danke.

Hermann-Josef
Hermann-Josef
8 Tage zuvor

Da wird für die Lfz-Addon-Hersteller die Luft aber schon ein bisschen dünner 😉

Grabner
Grabner
6 Tage zuvor

Bei meinem Helikopter sind am Bildschirm nur Fäden zu Sehen

Klaus
Klaus
6 Tage zuvor
Antwort auf  Grabner

Kann man im Optionsmenü ein oder ausstellen.

Grabner
Grabner
6 Tage zuvor

Lauter Fäden seid dem neuen Download
Was kann ich tun,,,eine Frage
Bitte um Hilfe,

Soho
Soho
6 Tage zuvor
Antwort auf  Grabner

Wenn du mit Fäden die aerodynamische Visualisierung meinst, dann kannst du die in den Optionen unter „Assistenz“ ausschalten.

Könnte dich auch interessieren:

Eröffnet mit uns die amerikanische Skisaison und fliegt mit uns nach Aspen. Am Rande er Rocky Mountains gelegen, ist der kleine Ort nicht nur ein El Dorado der Wintersportler, auch Aviatik-Fans kommen dank des legendären fast 6.6 Grad steilen Approaches ins enge Tal auf Ihre Kosten. Daher ist der Airport auch nur für ausgewählte Flugzeuge anfliegbar. United bedient Aspen u.a. ab Denver mit CRJs. Wir werden genau dieses kurze Routing mit Euch und Aerosofts CRJ 700 nachfliegen.
FS Traffic soll das erste, große Traffic-Addon für den Microsoft Flight Simulator werden. Just Flight hat jetzt mal wieder ein Entwicklungsupdate gepostet. Es gehe voran, berichten die Briten. Vor allem hätte das letzte Sim Update das Traffic-Erstellen erleichtert.
Fast zwei Stunden Präsentation und Diskussion: Thomson, Austin und Philipp von X-Plane haben in einem Austausch mit Evan von der FSA einen Einblick in den Status von X-Plane 12 gegeben. Neben Infos zur Flugdynamik und Weiterentwicklung der ATC-Funktion, schildert Austin Meyer auch ganz klar, worum es ihm bei X-Plane 12 geht.