Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Kaum war das 10. Update des Microsoft Flight Simulators online, hatte Aamir von Fenix schon angekündigt: Noch ein paar Stunden, dann sei auch das Update für den Fenix A320 am Start. Jetzt ist es so weit: Über das Fenix-Tool kann die nächste Version des A320 für den Microsoft Flight Simulator heruntergeladen werden.

In den letzten Monaten hatte sich das Fenix-Team nochmal intensiv mit der Verbesserung des Add-ons auseinandergesetzt. An fast allen Enden und Ecken wurde das Add-on angefasst.

Besser Rotieren

Zum einen hat Fenix das Verhalten beim Rotieren überarbeitet. Vor allem nach dem Anheben der Nase soll der Fenix sich jetzt noch realistischer verhalten. Dafür habe das Flightmodel-Team die Funktionsweise des Höhenruders am Flugzeug verbessert. Das Verhalten wurde während der Entwicklung mit einem Level-D-Simulator abgeglichen. Das Speed Reference System (SRS), das per Flight Director den Pitch vorgibt, wurde im Zuge dessen auch weiter verbessert. 

Flügel angefasst

Ein weiterer Punkt, den Fenix verbessern wollte, war das Verhalten der Steuerflächen. Zum einen wurde der Widerstand und Auftrieb der Klappen noch einmal komplett überarbeitet. Vor allem bei „Flaps 2“ zeigte die Maschine noch zu viel Luftwiderstand. 

Das Seitenruder wurde vom Fenix-Team auch angefasst. Im Seitenwind könne man die Maschine jetzt leichter landen – vorausgesetzt, man hat sich vorher kurz mit der eigenen Hardware auseinandergesetzt und die Empfindlichkeit der Ruder-Achsen entsprechend eingestellt. 

Die Rollstabilität um das Gieren herum wurde in Verbindung mit den oben genannten Ruderänderungen auch überarbeitet, um das Landeerlebnis bei Seitenwind weiter zu verbessern.  Der Fenix soll jetzt bei der Nutzung des Seitenruders viel weniger schwierig zu handeln sein.

Der Ground Effect, der bei Landung nicht unerheblich ist, wurde neu eingestellt. Änderungen für den Klappenauftrieb, den Luftwiderstand und den Bodeneffekt wurden zusammengeführt, um das Gefühl des Flugzeugs während der Landephase neu einzustellen. 

Steuern am Boden

Beim Nosewheel Steering (NWS) hat Fenix diese Option komplett aus der EFB entfernt, da sie mit der Bugrad/Tiller-Achse vom MSFS nicht mehr benötigt wurde. Diese Option wurde auf eine einfachere Art und Weise umgebaut, die dazu beitragen sollte, jegliche Verwirrung zu beseitigen.

Wer für Tiller und Rudder zwei unterschiedliche Achsen benutzt und diese im Sim so konfiguriert hat, muss nichts weiter tun. Wer allerdings eine Rudder-Achse ohne Tiller-Achse nutzen will, kann den PED DISC Button auf dem Tiller im Cockpit drücken.

Wenn der Airbus jetzt mit mehr als 20 Knoten rollt und der Schubhebel über der CL-Rastung geschoben wird, springt die PED DISC-Taste automatisch wieder heraus und das Ruder kann auf der Runway entsprechend genutzt werden. Das Gleiche passiere auch über 45 Knoten Geschwindigkeit. Damit soll verhindert werden, dass vor dem Takeoff der PED DISC-Button vergessen wird und das Ruder bei höherer Geschwindigkeit nicht reagiert, weil die Ruder-Achse immer noch das Nosewheel-Steering ansteuert.

VNAV

Die meiste Arbeit machte in den letzten Monaten die Überarbeitung des VNAV-Systems. Hier betont Aamir, dass selbst im echten Airbus die vertikale Führung des Computers nicht immer perfekt sei. Daher könne es vorkommen, dass der Airbus beim Sinkflug einmal am oberen Ende des Speed-Bandes, ein anderes Mal um unteren Ende des Speed-Bandes klebe. 

Im Zusammenspiel dazu hat sich Fenix auch nochmal das Energie-Management des Fenix angeschaut. Dies zeige sich jetzt auch im Climb. Das Flugzeug stieg bisher während der Beschleunigung nicht genug, sondern brach den Steigflug sogar fast vollständig ab, um zu Geschwindigkeit aufzubauen. Hier hat das Team nochmal gefeilt, um ein realistisches Verhalten noch besser darzustellen.

Verbesserte Soundkulisse

Auch im Art und Sound Department wurde gewerkelt. Hier glaubt Amir nicht, dass viele von uns den Klang des Fenix wirklich wiedererkennen würden – was er für eine gute Sache hält. In anderen Worten: Es gibt ein völlig neues Triebwerkssoundset, zusammen mit einer beträchtlichen Anzahl anderer Geräusche des Flugzeugs, die ebenfalls vollständig ersetzt wurden. Dinge wie durch Turbublenzen verursachte Geräusche sind jetzt implementiert – abhängig von der Schwere der Turbulenzen.

VR-User:innen können sich über ein VR-spezifisches Tablet freuen, das FenixPadProXXL genannt wird. Außerdem wurde die Beleuchtung überarbeitet, Strobes und Beacon sind jetzt synchronisiert.

Autothrust trennen

Viele Nutzer:innen wollten es und die Beta-Tester:innen auch: Der Autothrust lässt sich im Fenix jetzt realistisch ausschalten. Dafür muss im Simulator folgender Befehl mit einem Button belegt werden: AUTOTHROTTLE DISCONNECT

Tl,dr: Fenix hat ein großes Update-Paket für den A320 bereitgestellt. Ab sofort verfügbar.

Fenix hatte den A320 im Mai veröffentlicht – zunächst in der CFM-Version. Die Version mit IAE-Triebwerken soll in naher Zukunft folgen. Bis dahin will das Fenix-Team allerdings an einer eigenen Engine-Simulation arbeiten, die außerhalb der MSFS-Sandbox stattfindet. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

14 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Steven
Steven
13 Tage zuvor

Tolle Zusammenfassung der Änderungen. Vielen Dank. Hoffe ich komme heute Abend dazu das auszuprobieren.

Ihr seid ja nah dran an der Entwicklung. Was ich mir noch wünschen würde wären Kabinengeräusche as like FSLabs, eine GSX Verknüpfung bezogen auf den Boarding und Deboarding Prozess, sowie automatische Regulierung des Kabinenlichtes bei Dunkelheit unter FL100.

Auf ne Erweiterung auf den A319 und A321 hoffe ich natürlich auch schnellstmöglich;).

JayJay
JayJay
12 Tage zuvor

Bin noch im Urlaub und kann das Update noch nicht inspizieren, aber ich nehme mal an, dass Kabinenlayout im EFB ist immer noch eine 36/126 Konfiguration? Für die meisten Urlaubsflieger äußerst unrealistisch.

Sennah
Sennah
13 Tage zuvor

Ich lese hier weder etwas zur Verbesserung der Performance noch zu dem Fehler, dass das Fenix TCAS PSXT Traffic nicht erkennt. Das wäre subjektiv mehr als enttäuschend, wenn wir hier auf der Stelle treten.

Matthias
Mitglied
Matthias
13 Tage zuvor
Antwort auf  Sennah

bezüglich Performance wurde hierzu was geschrieben: https://discord.com/channels/736572376967282769/976922677795225694/1022196893972971560

Für die, die kein Discord nutzen: „We haven’t changed much on the performance front. That is a different update.“

Was TCAS angeht, so wie ich das mal gelesen habe, liegt es daran, da der Flieger extern läuft. Da geht das nicht so einfach. Soll so ähnlich wie mit dem Wetter sein. Die Flieger die im Sim laufen (PMDG, oder Fly by Wire) haben das Problem ja nicht. Ich hoffe aber das Fenix bald das neue Engine Modell bringt und GSX ähnlich wie FSLABs integriert.

Sennah
Sennah
13 Tage zuvor
Antwort auf  Matthias

Ein Flieger ohne TCAS ist nutzlos. Das ist mehr als schade aber im Moment halt der Grund warum ich den Fenix von der Platte haue.

Matthias
Mitglied
Matthias
13 Tage zuvor
Antwort auf  Sennah

da ich nicht über Vatsim fliege, brauche ich das nicht so. Aber ja, es wäre schön wenn es gehen würde. Aber ist der Flieger den ich ausschließlich nutze.

Bernd
Bernd
13 Tage zuvor
Antwort auf  Sennah

Lachhaft =D Dann fliegst ihn halt nicht, wärend alle anderen ihn genießen.

Sennah
Sennah
12 Tage zuvor
Antwort auf  Bernd

Warum lachhaft? Meine Meinung. Gibt ja inzwischen Alternativen. Neben dem TCAS ist einfach die Performance von Fenix weiterhin im Vergleich zu Maddog und PMDG am unteren Ende…inwiefern du in der Lage bist für „alle“ zu sprechen verstehe ich nicht ganz.

Patrick
Patrick
12 Tage zuvor
Antwort auf  Sennah

Komisch. Ich bereue mittlerweile den Kauf der pmdg 700 😏. So viele Versprechungen vom Chef und doch so wenig eingehalten… bei fenix sieht und hört man wenigstens, dass entwickelt wird

Sennah
Sennah
12 Tage zuvor
Antwort auf  Patrick

Nochmal zur Einordnung: Fenix als Newcomer war zunächst sofort der Favorit bei mir. Einzigartiges Gesamtpaket. Dann kam PMDG. Ich habe sowohl die 700er als auch die 800er. Beide laufen reibungslos aber mit einigen weniger schönen Aspekten. Mal abgesehen vom Preismodel – das ich als Inhaber von PMDG auch so gebaut hätte – sind die Modelle halt doch recht einfache Weiterentwicklungen der P3D Versionen. RSR labert unentwegt und ich ignoriere es. Für ein Hobby bekomme ich keinen Blutdruck. Fakt ist aber, dass seit der Umstellung auf PSXT mir die 737 mehr bringt. Und es nicht Fenix‘s Schuld, dass im MSFS AI Traffic eine katastrophale Sache ist. Aber das die seit Monaten dazu keine Lösung haben, ist nun mal enttäuschend.

onlinetk
onlinetk
12 Tage zuvor
Antwort auf  Patrick

Das Update ließt sich schon wie eine neue Version. RR würde für seine 737 wieder 70€ kassieren

Markus
Markus
13 Tage zuvor

Ich verstehe das TCAS-Thema von euch nicht so recht:
Ich nutze einerseits das AIG-Traffic File und hin und wieder VATSIM (was ja auch das Modell von AIG nutzt). Bei mir wird der Traffic angezeigt und hin und wieder auch TCAS ausgelöst. Da aber nur wenig Traffic eingestellt ist (so etwa 60% … Flughäfen sind aber gegenüber P3d mit selber Einstellung rel. leer) zeigt es diese Menge dementsprechend an (sehe oftmals auf langen Flügen nur wenige Flugzeuge …).

Sennah
Sennah
12 Tage zuvor
Antwort auf  Markus

betrifft nur den Traffic der über PSXT eingespielt wird. Der Rest funktioniert.

Markus
Markus
13 Tage zuvor

Und … noch eine Info: Das „echte“ Changelog ist viel länger ;-). Hier und auch auf Discord (gestern) war nur eine Zusammenfassung der wichtigsten Themen betreffend Flugverhalten (und neuem Sound)

Könnte dich auch interessieren:

Wie bei jedem World Update präsentiert Asobo auch diesmal wieder eine Local Legend. Der 7. in dieser Reihe stammt mal wieder von Carenado: Die Cessna C195 Businessliner ist gerade im Marketplace erschienen.
Ursrpünglich im Juli diesen Jahres erschienen, wusste die San Antonio Szenerie von iniBuilds optisch durchaus zu überzeugen. Nur die Performance der Szenerie konnte mit dieser Qualität nicht mithalten. Um diese zu verbessern hat iniBuilds nun einen weiteren großen Patch für den Airport veröffentlicht.
Heute ist es so weit – iniBuilds werden ihre Szenerie des Flughafens Los Angeles International (KLAX / LAX) veröffentlichen. Nach Heathrow ist es der zweite Megahub von iniBuilds. Wir haben uns die Szenerie schon ein paar Tage vor dem offiziellen Release angesehen.