Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Honeycomb geriet Anfang des Jahres zumindest in Flusi-Kreisen in die Schlagzeilen. Denn Nicki Repenning offenbarte in einem langen Facebook-Post monetäre Probleme und Verwerfungen mit einem Geschäftspartner. Es sah daher nicht gut aus: Zahlreiche Kunden hatten schon die Charlie-Pedale vorbestellt, angesichts des eigentlich erfolgreichen Vertriebs des Alpha-Yokes und Bravo-Throttles. Jetzt die gute Nachricht: Die Produktion läuft. Und Ende August wird geliefert.

Wie Aerosoft jetzt in einer Pressemeldung offiziell mitteilt, wird in Fernost die Hardware hergestellt: Die Produktion der Charlie Rudder Pedals von Honeycomb Aeronautical sei gestern offiziell gestartet, lässt das Bürener Unternehmen verkünden. Dennoch müsse sich im Sommer noch in Geduld üben: Aufgrund der Durchfahrtsperre im Roten Meer und der damit verbundenen längeren Transportwege könnte der Versand an die vielen, wartenden Kunden erst Ende des Sommers starten: Aerosoft gibt als vorläufigen Lieferstart den 29. August an.

Die Pedale sollen qualitativ an ihre Vorgänger anknüpfen. Aerosoft habe die Vorserienexemplare bereits ausgiebig getestet und zeige sich überzeugt von der Verarbeitungsqualität und dem realistischen Feeling der Pedale, heißt es beim Unternehmen. Davon soll sich auch das Publikum in Las Vegas überzeugen können: Sie können die Geräte an diesem Wochenende am Aerosoft-Stand auf der FS Expo selbst ausprobieren. Aerosoft ist bei den Pedalen der exklusive Vertriebspartner für Europa, Afrika und Middle East. Man habe Honeycomb auch bei der Konzeption und beim Testen unterstützt, inklusive Treiber und notwendiger Anpassungen, heißt es seitens Aerosoft.

Da viele Kunden um ihre Bestellung bangten und daher auch die Möglichkeit erhielten, kostenlos zu stornieren, gibt es auch ein Goodie für Vorbesteller: Als kleine Entschädigung für die lange Wartezeit erhalten alle Kunden, die die Charlie Pedals bis zum Release-Datum über den Aerosoft-Shop vorbestellen oder bereits vorbestellt haben, einen Aerosoft-Shop-Gutschein über 30 Euro, erklärt Aerosoft in der Pressemeldung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Die Ankündigung des A350 von iniBuilds war für viele Simmer eine willkommene Überraschung anfang des Jahres. Jetzt zeigt iniBuilds zum kommenden Add-on. Und damit eine Vorschau auf die Detailverliebtheit.
Der Flugplatz Ganderkesee (EDWQ) ist einer der verkehrsreichsten Regionalflugplätze in Norddeutschland. Der auch als Atlas Airfield bekannte Flugplatz liegt zwischen Bremen und Oldenburg und kann von Flugzeugen bis 5,7t angeflogen werden. FlightSim Studio hat vor einigen Tagen seine Umsetzung von Ganderkesee veröffentlicht. Ob diese überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Kurzreview.
In ihrem Entwicklerstream am Montag hatte der CEO von iniBuilds, Ubaid Mussa, eine neue Kategorie an Addons angekündigt. Nun ist klar welches Flugzeugmuster das erste Premier Aircraft der Britten wird. In Zusammenarbeit mit SWS hat das Studio heute eine virtuelle Umsetzung der Lockheed T-33 Shooting Star angekündigt.