Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Da ist es wieder, das ansprechende und Posting einleitende “Captains”. Ob Robert Randazzo mit der heutigen Textwüste seinen eigenen Rekord gebrochen hat, muss sich zeigen. Wie auch immer – bei uns zu früher und bei sich zu später Stunde hat der PMDG-Chef nochmals den Release-Plan zur PMDG 737 für den Microsoft Flight Simulator dargestellt und weitere Details verraten.

In Paketen mit Guthaben

Machen wir es kurz: Die 737 kommt in Paketen. Das war ja eigentlich bekannt. Trotzdem nochmal hier der Reminder: Los geht es mit der Simulation der Boeing 737-700, inklusive BBJ, Cargo- und Passagier-Version. Im Sechswochenzyklus sollen dann die anderen Varianten der 737 nachgereicht werden. Und die MAX, die bereits im virtuellen Renton zu sehen ist? “Letztendlich wird unsere 737-Produktlinie um die gesamten Produktlinien Next Generation und MAX erweitert. Die anfängliche Veröffentlichungsphase konzentriert sich auf die Next-Generation-Serie und wir veröffentlichen noch keine Informationen über MAX”, schreibt Randazzo in seinem Post.

Jeder Release solle dabei als Standalone kommen. Das heißt: Wer erst bei der 737-800 einsteigen will, kann sich nur auf dieses Paket stürzen – und die anderen Pakete für einen Preisnachlass nach Gusto dazukaufen. Und wenn wir schon bei Kosten sind: Mit dem Release der NGXu hatte Robert Randazzo einen kostenfreien, oder vielleicht besser gesagt “ermäßigten” Umstieg auf die MSFS-Version der 737 angekündigt. Aufgrund diverser Verzögerungen in der Entwicklung und dem Verschieben der Release-Versprechen hat sich hier was verändert: PMDG-Kund:innen, die vor dem 31. Dezember 2019 die NGXu gekauft haben, sollen ein Guthaben von 99 Dollar auf zukünftige 737/PMDG-Releases bekommen, erklärt Randazzo. Die neue 737-Pakete sollen unter diesem Preis liegen, deutet Randazzo an, ohne einen Preis zu nennen. Die Differenz bekomme man dann gut geschrieben – für weitere Käufe.

(K)ein Early Access

Dass der initiale Release noch nicht das komplett fertige Produkt mit allen Fixes und Feinheiten enthalten soll, verpackt Randazzo so: “Eine kundenorientierte Idee, die wir mit diesen Veröffentlichungszyklen umsetzen, besteht darin, die Veröffentlichungsphase für diese 737-Serie fast so zu behandeln, als wäre sie Early-Access-Phase“, schreibt Randazzo. Um dann zu relativieren: Der Begriff “Early Access” treffe nicht wirklich zu, da jedes Produkt fast vollständig fertig sei. Es gäbe aber Funktionen, die PMDG der Produktlinie hinzufügen möchte, dafür aber erst nach dem Release Ressourcen zur Verfügung hätte. Daher will PMDG einen “zweiwöchigen Entwicklungs-Update-Zyklus” einhalten, der allen 737-Besitzer:innen in den ersten 24 Wochen nach der Veröffentlichung Updates zur Verfügung stellt.

Nach dem ersten Release will PMDG dann eine modernere EFB nachliefern, die sich mehr an einem Tablet orientiert. Außerdem soll die Kabine auf die Standards des MSFS gebracht werden und so post Release für BBJ, Passagier- und Cargo-Versio bereitstehen. Aber auch kleine Änderungen in der Avionik sollen erst nach dem Release veröffentlicht werden.

Wer jetzt die MSFS-Version mit der P3D-Version vergleiche, solle aber keine Einschnitte erwarten: “Letztendlich ist die PMDG 737-700 für MSFS eine weitaus funktionsreichere Simulation des Flugzeugs der 737-Serie, als wir in früheren Plattformen produzieren konnten”, erklärt Robert. “Wir haben das Flugzeug mit einigen Nicht-PMDG/Nicht-PMDG-Beta-Personen geteilt und ihr Feedback war sehr enthusiastisch.”

777 nach 24 Wochen

Nach den 24 Wochen Update- und Paketrelease-Phase soll sich das PMDG-Team dann auf den nächsten Flieger konzentrieren: “Sobald wir die 24-Wochen-Marke nach der Veröffentlichung der 737-700 erreicht haben, werden wir die Aktualisierungsrate verlangsamen, um mehr Ressourcen für den Abschluss der 777-Entwicklung aufzuwenden, aber wir gehen davon aus, dass die 737-Serie weiterhin unterstützt und optimiert wird viele Jahre kommen”, erklärt Randazzo.

Bald gibt’s Bilder

Doch wann können PMDG-Fans den Warenkorb füllen? Bald, suggeriert der PMDG-Frontmann nach weiteren Ausführungen zu Performance und Zustand des Add-ons. (Performance soll topp sein, übrigens.) Nächste Woche wird laut Randazzo der NDA fürs Beta-Team geliftet. Von Medienpartnern und Streamern ist dann eine Flut von Bildern, Videos und Impressionen zu erwarten.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

42 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Omsyndrom
Omsyndrom
7 Monate zuvor

Sehr geil. Hab schon meine Geldbörse bereit 🙂

Thomas-NUE
Thomas-NUE
7 Monate zuvor

Wenn man auf ein anderes PMDG-Produkt als die 737 wartet, ist das Update vom Randazzo ziemlich zum kotzen. Die 737 bekommt jetzt also ab Release für ein halbes Jahr die volle Aufmerksamkeit mit Updates. Alles andere, wie das 777 Update, bekommt von PMDG erst nach 24 Wochen mal wieder Ressourcen zugeteilt. Nische wie die DC-6 für P3Dv5 kann man wahrscheinlich komplett vergessen.
Und mal ehrlich, “Verbesserungen” für die 737 im Zwei-Wochen-Turnus für ein halbes Jahr? Da darf man ja gespannt sein, was die Release-Version für eine Krücke wird.

Dings
Dings
7 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

Man ist ja nicht gezwungen zum Release zu kaufen.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
7 Monate zuvor
Antwort auf  Dings

Nö klar, man kann auch bis ins Q4/2022 warten, bis PMDG dann mal bei dem ankommt, was von Randazzo mal großspurig für Anfang 2021 versprochen wurde.
Scheinbar liest kaum jemand raus, dass die Mühle bei Release noch nicht ansatzweise da ist, wo man sie seit über einem Jahr gerne hätte. Aber das Geld kann man den Fans ja schon mal aus der Tasche ziehen. In 24 Wochen wird dann alles gut, versprochen.

Dings
Dings
7 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

“Aus der Tasche ziehen”. Wieso muss eine Debatte über PMDG im MSFS immer so emotional und polemisch verlaufen?

Thomas-NUE
Thomas-NUE
7 Monate zuvor
Antwort auf  Dings

Naja polemisch… ich finde das eher realistisch. Es ist sowas von offensichtlich, welche Strategie PMDG hier fährt. Mit der gefühlten 437. Ankündigung hält man die potentiellen Käufer bei der Stange. Dabei schwärmt man, wie toll das doch alles wird, ohne jemals konkret zu sagen, was denn eigentlich so toll werden wird. Angesichts der vorhandenen Probleme hat die Release-Version wahrscheinlich ein ziemliches Flop-Potential. Aber da baut man gleich mal vor, wird ja laufend Updates geben. Man verlängert dadurch das Prozedere einfach, nur dass die Leute jetzt schon mal Geld für ein halbgares Produkt zahlen. Kaum jemand, der seit bald zwei Jahren sehnsüchtig auf die 737 wartet, wird nun beim Release die Kreditkarte stecken lassen und erstmal noch 6 Monate abwarten.
Ich finde es billig und durchschaubar, was PMDG da treibt und daher sehen die von mir sicher keinen Cent mehr. Sagt sich für mich leicht, meine Flusi-Zukunft liegt ohnehin nicht im MSFS. Aber ne Meinung darf man ja trotzdem haben ?

Dings
Dings
7 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

“gefühlten 437. Ankündigung”. Ich sag ja
Polemisch.
Dir mag es nicht gefallen. Ich freue mich über regelmäßige Informationen. Glaubst Du nicht, dass ich vielleicht nicht der einzige bin?

Ne andere Meinung darf man in der Tat haben. Aber dann ist es halt eine Meinung. Und kein Fakt.

Mika
Mika
7 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

Lies dir am besten mal den Originaltext durch. Da schreibt PMDG, dass die PMDG 737 bei Release ein ähnliches Niveau haben wird, wie das Pendant im P3D. Die zukünftigen Verbesserungen zielen auf Novellierungen bspw. des EFB hin, sowie weitere Anpassungen hinsichtlich der kommenden Asobo Updates (Flugdynamiken, WXR). Dass eine Release auf einer neuen Plattform auch ein paar initiale Probleme mit sich bringen kann, sollte selbstredend sein. Also dass die Kiste bei Release nicht ansatzweise da sein wird, wo man sie gerne hätte, halte ich für weit überzogen und entspricht auch rein faktisch nicht dem, was PMDG schreiben.
Ich will hier wirklich nicht als PMDG Fürsprecher dastehen, ganz im Gegenteil, habe mich zuletzt eher von denen entfernt und statt dessen auf Flieger wie die Zibo 737 gesetzt. Ich betreibe diese Hobby allerdings auch schon seit 30 Jahren und gehe fest davon aus, dass wir hier eine solide Simulation der 737 für den MSFS erhalten werden, zumindest mal für die PC Plattform. Skeptiker sollten aber unbedingt mit dem Kauf warten, dass das nicht unbegründet ist, haben zuletzt Rotate mit der Release ihrer MD11 gezeigt, wobei ich PMDG ein vergleichbares Desaster nicht zutraue

Steven
Steven
7 Monate zuvor

Geil. Richtig bock drauf.

CarstenS.
CarstenS.
7 Monate zuvor

Ich hoffe Ihr (crusielevel.de) bekommt hier einen frühen Zugang. Freu mich darauf eure Meinung zu der PMDG zu lesen. Aber es liest sich alles sehr gut.

Omsyndrom
Omsyndrom
7 Monate zuvor
Antwort auf  CarstenS.

Glaub ich schon das sie die kleine testen durften und und rechtzeitig ein Test liefern. Ist für mich schon die beste Seite geworden, da Cruiselevel.de immer schnell News parat haben. Schleim schleim. ?

Daniel
Daniel
7 Monate zuvor
Antwort auf  Omsyndrom

Ja, da brauchen wir glaub ich nicht schleimen, meine News Seite Nr.1 wenns ums fliegen geht. Der Podcast ist noch das Sahne auf der Torte 🙂

Daniel
Daniel
7 Monate zuvor
Antwort auf  Daniel

entschuldigt mein Deutsch..

Omsyndrom
Omsyndrom
7 Monate zuvor
Antwort auf  Daniel

Jepp mag den Podcast auch. Letzte war super.

Björn
Team
7 Monate zuvor
Antwort auf  Omsyndrom

Sowas lesen wir doch gerne =)

Sennah
Sennah
7 Monate zuvor

Ich bin gespannt ob denn Themen wie CPDLC endlich mal eingeführt werden. Inzwischen habe ich P3D und MSFS parallel installiert aber bin zu 80% nur auf der neuen Plattform unterwegs. Da sind einfach Welten dazwischen. Von daher wird es Zeit für den ersten richtigen Flieger. NDA Lifting nächste Woche? Dann wird das doch der Release wohl nicht ein Osterei.

Omsyndrom
Omsyndrom
7 Monate zuvor
Antwort auf  Sennah

Normalerweise lassen alle die nda aus, wenn Sie kurz danach Releasen. Könnte vielleicht 1 Woche später sein. So wie ich den Markt kenne.

Sennah
Sennah
7 Monate zuvor
Antwort auf  Omsyndrom

Deswegen ja Osterei 😉 Die Frage war rhetorischer Natur

Markus Burkhard
Markus Burkhard
7 Monate zuvor

Weiss jemand, wann Asobo endlich eine brauchbare Wettersimulation liefert? Sie reden schon über ein Jahr davon, dass da was kommen würde. Jedoch kann MSFS nach wie vor nur einen Bruchteil von dem, was ActiveSky vor 10 Jahren bereits geboten hatte. Währenddessen Drittanbieter ausgeschlossen werden wegen dem Vertrag zwischen Asobo und Meteoblue.
Eine gescheite Wettersimulation ist nunmal zentral für sinnvolles Operieren von grossen Verkehrsflugzeugen, daher wäre es schon schön, wenn Asobo hier mal vorwärts machen würde.

Christian S
Christian S
7 Monate zuvor
Antwort auf  Markus Burkhard

Mir würde schon reichen, wenn man nicht in zig Regionen rund um den Globus kein Live Wetter nutzen kann, weil Asobo es nicht gebacken kriegt mit der Snow Coverage… Schweizer Alpen kannst Du so 3/4 vom Jahr vergessen, in NZ hats seit Oktober Schnee im Milford Sound und und und…

Sennah
Sennah
7 Monate zuvor
Antwort auf  Markus Burkhard

Also dafür, dass das Wetter out of the box so global abgebildet wird – chapeau. Für Drittanbieter wird Asobo es auf kurz oder lang zugänglich machen. Bin aber mit dem was da ist erstmal recht zufrieden

ChrisKl
ChrisKl
7 Monate zuvor
Antwort auf  Sennah

Na ja, das Wetter sollte schon passen, auch die Umwelt passt nicht immer, vor allem im Norden. Geh mal im Januar nach Rovaniemi und du kannst einen Sonnenaufgang sehen, das passt gar nicht. Da ist wohl noch Feinarbeit nötig.

Markus Burkhard
Markus Burkhard
7 Monate zuvor
Antwort auf  Sennah

Nein, eben nicht! Und genau das ist das Problem! Asobo hat klar gesagt, dass das Wetter NICHT für Drittanbieter zugänglich gemacht wird. Ist zwar schrott, aber kann man so machen, aber dann muss Asobo Besseres liefern!

Sennah
Sennah
7 Monate zuvor
Antwort auf  Markus Burkhard

Niemand wird gezwungen den MSFS zu nutzen

EngineIgnitionD
Mitglied
EngineIgnition
7 Monate zuvor

Also ich freue ich mich sehr auf die PMDG 737 im MSFS!
Vor allem freue ich mich endlich PMDG-Qualität im MSFS geniessen zu können!
Ob das nun die -700 oder -800 ist, ist mir persönlich erst mal egal.

Man kann die eine oder andere PMDG-Taktik oder -Entscheidung kritisieren aber seien wir mal ehrlich. Momentan kommt wenig an PMDG heran. Für mich sind diese Flugzeuge nach wie vor “no brainer” was den Einkauf angeht.

Randy
Randy
7 Monate zuvor
Antwort auf  EngineIgnition

Sehe ich auch so.
Der Release wird erst mal so richtungsweisend, weil damit einfach die Ära MSFS richtig eingeläutet wird, da ist es egal, welche Version die rausbringen.
Die 777-200 für $77 haben wir auch gekauft 😁
Fenix kann von mir aus auch erstmal nur den A318 bringen, wäre mir bahnbrechend genug.

omsyndrom
omsyndrom
7 Monate zuvor
Antwort auf  Randy

Und das gute ist, das Roberto im Interview erzählt hat, das es egal wäre ob die 700 oder sonst was keine Verzögerung mit sich bringen würde, das die 800 pünktlich rauskommt. Die Technik hängt nicht zusammen und die 800 komplexer war/ist, daher haben sie sich entschlossen, die 800 später zu bringen um den Entwicklern mehr zeit zu geben. Ist auch schon gut das zu hören.

Lothar
Lothar
7 Monate zuvor

Dieses Marketing Sprech ist doch recht mühsam zu interpretieren. Also der Umfang ist geringer aber doch nicht geringer. Es gibt einen early access, der aber dann doch keiner ist. Und er geht davon aus, dass die 737 noch langfristig Updates erhält!

Zum Glück gibt es bald Videos der Beta User wo man sich ein Bild machen kann.

christian klingbeil
christian klingbeil
7 Monate zuvor

Wie immer: Abwarten, Tee trinken und Füße still halten. In 2 Jahren dürfte sie recht annehmbar sein… 🙂
Es liegt ja nicht nur an PMDG allein. Nicht umsonst stockt ASOBO das Team auf. So schnell greift diese Maßnahme nicht im MSFS.

Mika
Mika
7 Monate zuvor
Antwort auf  christian klingbeil

Ich denke nicht, dass es zwei Jahre braucht, bis es “annehmbar” ist. Die PMDG wird sicherlich von Anfang an ein gute Simulation der 737 sein (ähnlich wie im P3D), sofern kein gravierender Bug dazwischen grätscht. Dass das generell möglich ist, zeigen bereits die Ansätze des FBW neo oder das, was die Maddog zuletzt verraten hat.
Alles andere ist die persönliche Interpretation von fertig. Im Grunde ist eine derartige Umsetzung ja nie wirklich fertig, siehe bspw. Zibo im XP. Es geht immer noch tiefer in der Simulation. Ich erwarte die PMDG ein Level unter dem Fenix Bus und das wäre für mich auch völlig okay, weil komplett ausreichend.

Christian S
Christian S
7 Monate zuvor

Weiss hier eigentlich jemand, ob PDMG auch unter der Limitierung der Xbox leidet? Gemäss Feedback von DC Designs im avsim Forum war das der Grund, warum die DCD Concorde nur die halbe Kabine kriegte und auch sonst eher grob modelliert ist, scheinbar verträgt die Xbox nur Modelle bis 32 Megabyte (wohl das .mdl file, nicht das komplette 3D Modell inkl. aller Texturen und Objekten). Verstehe ich zu wenig von, aber etwas Stirnrunzeln hat die Aussage schon ausgelöst… Oder will PMDG das Produkt gar nie auf die Box bringen?

Omsyndrom
Omsyndrom
7 Monate zuvor
Antwort auf  Christian S

Was ich weiss wird es keine pmdg auf der xbox geben. Da die technische Umsetzung nicht so gegeben ist wie am Pc

Dings
Dings
7 Monate zuvor
Antwort auf  Omsyndrom

Dann weißt Du etwas, das noch nicht mal PMDG wissen.

Ist nur eine Frage
Ist nur eine Frage
7 Monate zuvor
Antwort auf  Dings

Kann man denn an eine Xbox überhaupt eine Maus oder Flug Controller wie den Airbus Stick überhaupt anschließen? Das müsste man ja, um den Flieger auch richtig steuern zu können. Ist ja eine Simulation und kein Arcade Spiel.

Dings
Dings
7 Monate zuvor
Antwort auf  Ist nur eine Frage

Ob man einen Airbus Stick anschließen kann, weiß ich nicht.
Grundsätzlich lässt sich aber eine Vielzahl von Geräten anschließen.
Nur mit einem XBox-Dings stelle ich mir das auch sehr “pfui” vor.

Silvio
Silvio
7 Monate zuvor
Antwort auf  Ist nur eine Frage

Ja die Thrustmaster Airbus Geräte sowie auch Turtlebeach und Honeycomb sind XBOX Kompatibel.

Omsyndrom
Omsyndrom
7 Monate zuvor
Antwort auf  Dings

Dachte ich hab da mal was gelesen

Sennah
Sennah
7 Monate zuvor

Spannende Entwicklung im PMDG Forum mit hohem Enttäuschungsfaktor. Entgegen vieler sowie auch meinem bisherigen Verständnis wird die 737-7 zuerst auf den Markt losgelassen und wird dann aber gefolgt von der 737-600 und nicht der – 800.
Die 800 kommt erst 12 Wochen nach dem Release der 737-700. Das Gute daran ist: Wird der Sommer gut, kann man sich perfekt auf’s Wetter konzentrieren und muss sich erst Richtung August / September auf PMDG einlassen. Weil – sind wir ehrlich – der Großteil der Käufer kauft die 800er.

Mika
Mika
7 Monate zuvor
Antwort auf  Sennah

Dass die 737-700 als erstes auf den Markt geworfen wird, wurde bereits vor Wochen kommuniziert und ist somit nicht neu. Das ist sicherlich ein verkaufsstrategischer Schritt. Kann man gut oder schlecht finden. Mir persönlich wäre auch die 737-800 als erstes lieber gewesen.

Dings
Dings
7 Monate zuvor
Antwort auf  Mika

Grundsätzlich gebe ich Dir Recht. Andererseits: So bin ich “gezwungen” zu warten. Also muss ich nicht nur auf Reviews bezüglich meiner Kaufberatung hören, sondern kann mich auch auf viele andere Erfahrungsberichte verlassen.

trackback

[…] alle zwei Wochen soll es Service-Updates für die Pakete geben, hieß es in vergangenen Meldungen. Der Preis der einzelnen Paket ist noch nicht bekannt – wer die NGXu bis zum 31. Dezember […]

Könnte dich auch interessieren:

Über die Schönheit dieses polnischen STOL-Flugzeugs namens Wilga lässt sich genüsslich streiten, zweckmäßig ist sie aber auf jeden Fall. Mit extremer Motorleistung werden aerodynamische Missstände verdeckt - und bis zu drei Segelflieger geschleppt. GotFriends hat heute die Wilga für den MSFS veröffentlicht. Wir haben sie schon vorher getestet.
SU und WU kennen MSFS-Fans bereits als Abkürzungen, jetzt kommt eine neue dazu: Das AAU I, kurz für "Aircraft and Avionics Update I" steht den Open Beta-Nutzer:innen des Microsoft Flight Simulator jetzt zur Verfügung. Vor allem die Cessna Longitude bekommt mit dem Update einige Verbesserungen.
27 Monate und 27 Updates später haben die Schöpfer:innen des Microsoft Flight Simulators jetzt bekannt gegeben: Bereits 10 Millionen (virtuelle) Pilot:innen sind im Microsoft Flight Simulator fliegen gegangen. Satt sei man deshalb aber noch lange nicht.