Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Der, seit 1977 von Frankreich unabhängige, Staat Djibouti liegt am westlichen Ende des Golf von Aden, direkt am Zugang zum Roten Meer. Eine strategisch wichtig Position, wie auch die Militärs wissen. Daher verwundert es auch nicht, dass verschieden Staaten von hier aus zu Aufklärungsflügen zur Piratenbekämpfung vor der jemenitischen Küste starten. Der Ausgangspunkt dafür, der internationale Flughafen Dschibutis, wird nun auch für den MSFS umgesetzt. Die französischen Entwickler, SkyDesigners, haben den Airport bereits für P3D umgesetzt, allerdings nie auf die aktuellste Version des Lockheed Martin Simulators angepasst. Neben der militärischen Nutzung, wird der Flughafen auf von allerhand zivilen Airlines angeflogen. So fliegt Air France von Paris nach Djibouti, Qatar bietet die Strecke Doha – Djibouti  – Mogadischu an und auch Turkish fliegt diesen Dreisprung, allerdings von Istanbul aus. Im Ankündigungsbeitrag auf Facebook werden leider keine weiteren Angaben gemacht, die Szenerie sieht aber weit fortgeschritten aus.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Die Ankündigung des A350 von iniBuilds war für viele Simmer eine willkommene Überraschung anfang des Jahres. Jetzt zeigt iniBuilds zum kommenden Add-on. Und damit eine Vorschau auf die Detailverliebtheit.
Der Flugplatz Ganderkesee (EDWQ) ist einer der verkehrsreichsten Regionalflugplätze in Norddeutschland. Der auch als Atlas Airfield bekannte Flugplatz liegt zwischen Bremen und Oldenburg und kann von Flugzeugen bis 5,7t angeflogen werden. FlightSim Studio hat vor einigen Tagen seine Umsetzung von Ganderkesee veröffentlicht. Ob diese überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Kurzreview.
In ihrem Entwicklerstream am Montag hatte der CEO von iniBuilds, Ubaid Mussa, eine neue Kategorie an Addons angekündigt. Nun ist klar welches Flugzeugmuster das erste Premier Aircraft der Britten wird. In Zusammenarbeit mit SWS hat das Studio heute eine virtuelle Umsetzung der Lockheed T-33 Shooting Star angekündigt.