Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

X-Plane 12 hat die nächste Ausbaustufe erreicht. Nach einer offenen Betaphase ist der Flugsimulator von Laminar Research jetzt als Version 12.1.0 verfügbar. Die Änderungen sind dabei das, was in den vergangenen Wochen schon im Rahmen der Open Beta bekannt wurde: Grafische Verbesserungen, Partikeleffekte und bessere CPU-Nutzung.

Eines der Highlights des neuen Updates sind laut Changelog die erweiterten grafischen Effekte. Bloom-Lichteffekte sorgen für eine realistischere Darstellung von Lichtquellen, während verbesserte Anti-Aliasing-Methoden (MSAA und FXAA) für schärfere und klarere Bilder sorgen sollen. Besonders hervorzuheben seien hier die neuen Wolkenschatten auf Wasserflächen und die Anpassungen der Wassertransparenz und -trübung, die die Darstellung von Gewässern natürlicher wirken lassen. Außerdem ermöglicht ein neues Screenshot-Tool die Echtzeitkontrolle über Tiefenschärfe und Belichtung.

Für eine noch immersivere Simulation wurden neue Partikeleffekte eingeführt. Dazu gehören Funken bei Bodenberührungen, Sprühnebel von Flugzeugrädern und Triebwerken sowie Sichtbehinderungen durch Staub oder Schnee beim Starten und Landen von Hubschraubern.

Auch die Flugzeugsysteme wurden umfangreich überarbeitet. Das G1000-Avioniksystem erhielt zahlreiche neue Funktionen wie ADS-B-Simulation, eine Sturmwarnseite und eine Trafficmap. Zudem wurde die Interoperabilität von Plugins verbessert, was Drittentwicklern die Integration eigener Avioniksysteme erleichtert.

Das Flugmodell wurde durch die Einführung eines manuellen Klappensystems und elektrischer Kupplungen für Hubschrauber weiter verfeinert. Die Wetterdarstellung profitiert von einem komplett neuen Realwetter-Server, der zuverlässigere Daten liefern soll mit METAR-Parsing-Verbesserungen, die zufällige Regenereignisse reduzieren und die Darstellung von Wetterphänomenen optimieren.

Dank einer verbesserten CPU-Auslastung, die durch den neuen „Modern Collector“ erzielt wird, können Benutzer mit CPU-Engpässen nun eine höhere Performance erwarten, verspricht Laminar Research. Professionelle Anwender profitieren von der Unterstützung des X-Plane Control Pad auf iOS und verbesserten Anzeigeoptionen, sollten sie auf mehreren Projektoren den Sim darstellen. Letzteres sollte vor allem Flugschulen und Homecockpit-Bauern entgegenkommen.

Das Changelog und mehr Infos findet ihr hier auf der X-Plane-12-Website.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

18 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas-NUE
Thomas-NUE
14 Tage zuvor

Gutes wird noch besser! XP12 ist einfach ein Traum. Sieht gut aus, simuliert recht gut was ich aus der realen Fliegerei kenne und zickt nicht mit CTDs, Freezes oder sonstigem Gedöns. Und hinten dran eine fleißige Community und tolle Drittanbieter wie Aerobask, Toliss oder X-Crafts.
Ich war erst skeptisch, weil eine Beta-Version vom 12.1 meinen PC doch etwas in die Knie gezwungen hat. Glaube der RC1 war’s. Aber der offizielle Release läuft jetzt wie Butter.

Patrick
Team
Patrick
14 Tage zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

Jupp 100% gleiche Meinung!

Katja
Katja
14 Tage zuvor

Ja Ja der gute alte Wasserpfützensimulator 🙂

Tasso
Tasso
14 Tage zuvor
Antwort auf  Katja

Was soll der Quatsch Katja ?

Katja
Katja
14 Tage zuvor
Antwort auf  Tasso

Dqs war eine Anspielung darauf, dass so gut wie in jeder neuen Preäsentation von XP Explizit Irgendwas mit Wasserpfützen zu sehen ist.

Helmar
Helmar
14 Tage zuvor
Antwort auf  Katja

Ist ja derzeit auch ein entsprechendes Highlight gegenüber der Konkurrenz.Mindestens bis 19.11.2024

Andreas
Andreas
14 Tage zuvor
Antwort auf  Katja

Einfach alternativlos wenn es um Pfützen geht. Ja da kann man natürlich neidisch werden.

Malte
Malte
13 Tage zuvor

Ich mache jetzt sogar VFR-Flüge mit XP12, vorher nur Airliner. Wenn man Autoortho und Simheaven nutzt, sieht es ab 2000 ft echt gut aus. Ich genieße auch die Flughphysik und die tollen neuen Wolken. MSFS vermisse ich nicht, die Flughphysik fühlt sich einfach nicht richtig an.

Markus F.
Markus F.
13 Tage zuvor
Antwort auf  Malte

Ist die Landschaftsdarstellung mit den Addons dann „ICAO-tauglich“, also könnte man per VFR-Karte fliegen? Das ist für mich so der Gradmesser, vielleicht mache ich das Thema XP auch noch mal auf…ich vermisse meine MU-2 und Do228 schon dolle…

Markus F.
Markus F.
13 Tage zuvor
Antwort auf  Markus F.

Und ja das sind natürlich keine typischen VFR Flieger, darauf wollte ich jetzt auch nicht raus^^

Thomas-NUE
Thomas-NUE
12 Tage zuvor
Antwort auf  Markus F.

Ja mit Autoortho und Simheaven kannst du problemlos nach ICAO-VFR-Karte navigieren. Der Wiedererkennungswert der Landschaft inkl. markanter Landmarks ist sehr hoch und detailliert.

Andreas
Andreas
12 Tage zuvor
Antwort auf  Markus F.

Hallo Markus
Ich selber nutze Simheaven und Orthos, nicht Autoortho, und natürlich kann man sehr gut VFR navigieren. Das ging schon beim XP11. Der XP12 steht dem im nichts nach. Nun ist es so, dass die Gebäude nicht genau so aussehen wie in Natura. Aber da wo ein Gebäude stehen soll steht auch ein entsprechendes. Sprich eine Kirche in Natura ist auch eine Kirche im XP12. Insbesondere kennt XP ja keine Photometrie und deren Probleme welche ja doch arg auf die Immersion drücken.

Markus F.
Markus F.
13 Tage zuvor

Mal eine ernstgemeinte Frage abseits von (wirklich schönen!) Pfützen: ich hab mir eben nochmal die Demo installiert und kurz wieder rein geschnuppert und bin irgendwie bei den Default-Cockpits erschrocken weil ich das optisch recht gruselig finde – und zwar nicht von der Auflösung oder so sondern von der Modellierung. Da ist ja irgendwie kein Drehknopf wirklich rund etc, alles irgendwie relativ „low-poly“. Ich meine das war doch in XP11 schöner?!

Kann das irgendwer so nachvollziehen/bestätigen? Das hat mich echt stutzig gemacht.

Patrick
Team
Patrick
13 Tage zuvor
Antwort auf  Markus F.

Naja die ganze optische Erscheinung ist oft nicht mit den gesetzten Standards vom MSFS zu vergleichen. Zum einen sind viele Cockpits der default Flugzeuge recht alt aber zum Anderen ist das Gebotene aus dem MSFS auch halt eine ganz andere Klasse in Sache 3D Modell und Texturen und Beleuchtung. Ich finde aber, dass z.B. der A330 und auch die Citation doch sehr gelungen und stimmig sind.
Man darf eines nie vergessen….X Plane definiert sich nicht durch seine Dsrstellung wie MSFS das macht. Natürlich arbeiten die daran weil auch Laminar gemerkt hat, dass die Community modernes Aussehen mindestens genauso schätzen wie die Simulation. Aber bisher konnte Laminar in vielen Bereichen nicht aufschließen. Das ist auch völlig nachvollziehbar denn das Team ist ein Bruchteil von der Masse an Entwicklern bei MS/Asobo.

Also ja man sieht in vielen Bereichen, dass es noch irgendwie aus einer anderen Zeit kommt und oft etwas abgeschlagen wirkt. Allerdings ist das Ziel der reinen Kernsimulation die oberste Priorität und dort ist es eben genau anders herum.

Malte
Malte
13 Tage zuvor
Antwort auf  Markus F.

Die Default-Planes sind nicht so doll von der Optik her.

Ich fliege nur Payware-Flieger und die erreichen zwar nicht MSFS, aber haben schon ansprechende Cockpits. Dass die nicht 100% perfekt sind, stört mich jetzt nicht, dafür ist die Flughpysik viel besser.

Kai
Kai
13 Tage zuvor
Antwort auf  Malte

Flugphysik am PC… alles nur gefühlt, Geschmackssache halt😉. Nix Objektives.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
12 Tage zuvor
Antwort auf  Kai

Ich erlaube mir ein objektives Urteil und ja, eine Diamond in XP12 fliegt sich ähnlich einer echten Diamond. Natürlich sitzt man fix vorm PC und hat nur vielleicht die Hälfte der realen Sinneseindrücke, aber der Flieger reagiert auf Input oder bzgl. Speeds & Limits wie sein reales Vorbild.

Könnte dich auch interessieren:

Die Ankündigung des A350 von iniBuilds war für viele Simmer eine willkommene Überraschung anfang des Jahres. Jetzt zeigt iniBuilds zum kommenden Add-on. Und damit eine Vorschau auf die Detailverliebtheit.
Der Flugplatz Ganderkesee (EDWQ) ist einer der verkehrsreichsten Regionalflugplätze in Norddeutschland. Der auch als Atlas Airfield bekannte Flugplatz liegt zwischen Bremen und Oldenburg und kann von Flugzeugen bis 5,7t angeflogen werden. FlightSim Studio hat vor einigen Tagen seine Umsetzung von Ganderkesee veröffentlicht. Ob diese überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Kurzreview.
In ihrem Entwicklerstream am Montag hatte der CEO von iniBuilds, Ubaid Mussa, eine neue Kategorie an Addons angekündigt. Nun ist klar welches Flugzeugmuster das erste Premier Aircraft der Britten wird. In Zusammenarbeit mit SWS hat das Studio heute eine virtuelle Umsetzung der Lockheed T-33 Shooting Star angekündigt.