Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Es war durchaus etwas ruhig um FlyTampa geworden in letzter Zeit. Jetzt gibt es jedoch einen kleinen Einblick und eine Vorschau auf eine weitere MSFS Konvertierung. Es geht zur Akropolis – nach Athen.

In einem Youtube Video zeigt das Entwicklerstudio eine Preview der anstehenden MSFS-Version seiner Athen Szenerie, sowie einige neue Animationen. Darunter wehende Fahnen, Lichtanimationen und sich im und vor dem Terminal bewegende Menschen. Laut FlyTampa soll die Szenerie in wenigen Wochen dann auch final erscheinen.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

3 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
HoppelGame
HoppelGame
10 Monate zuvor

Sieht super aus, aber wieviele von euch schauen denn wirklich in den Flughafen hinein und brauchen dort (animierte) Menschen? Habe ich persönlich noch nie gemacht, ich bin da eher ein Landschaftsgenießer.

simmershome
10 Monate zuvor
Antwort auf  Tobias

Genauso ist es. Das wird von den Entwicklern in Eigenverliebtheit und für die Beschreibung erstellt. In Asobo Gebäuden stößt man sich den Kopf ein und bei Drittentwicklern gehen 99% gar nicht rein oder höchstens ein mal, weil sie es gelesen haben.?

Könnte dich auch interessieren:

Übersetzt heißt der Flughafen „Liebes-Feld“, dabei hat das Dallas Love Field rein gar nichts mit dieser zu tun, sondern ist nach einem First Lieutenant Moss Lee Love benannt, welcher 1913 bei einem Flugzeugabsturz in Kalifornien ums Leben kam.
Drei Redakteure, drei Triebwerke – da kann nichts schief gehen. Begleitet uns auf einen Feierabendflug mit der MD-11 von RotateSim im X-Plane 11. Da wir drei große MD-11 Fans sind, werden wir ausführlich über den Dreistrahler reden und uns das virtuelle Pendant in aller Ruhe anschauen. Wir sehen uns am Dienstag um 20 Uhr auf YouTube.
Nach der Ankündigung von Orbx eine Skandinavien Map in den DCS zu bringen, steht nun mit der Sinai Umsetzung die nächste Region in den Startlöchern. Der bisher unbekannte Entwickler OnReTech arbeitet bereits an der 1500 X 1000 km großen Map.