Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Seit der Ankündigung der E-Jet Familie der Flight Sim Studio AG und dem kurz darauf folgenden Early Access ist mittlerweile fast ein Jahr ins Land gezogen. Passend dazu lässt das Studio in einem aktuellen Blog-Post 2023 Revue passieren und gibt einen Ausblick auf 2024. 

Der erste Teil des Post beschäftigt sich dabei mit der Roadmap des Addon und wie diese sich seit dem Early Access Release entwickelt hat. So sei ursprünglich geplant gewesen, dass die Entwicklung wesentlich schneller voran schreitet und das Upgrade für die E-190/195 bereits Mitte 2023 verfügbar sein sollte. Eine finale Version mit selbst gebautem FMS war damals für Ende 2023 angedacht gewesen. Durch eine relative lange Phase von Bugfixes für die E-170/175 hat sich diese Roadmap aber schnell als Makulatur erwiesen und hat sich in der geplanten Länge nun fast verdoppelt. So steht der Release der E-190/195 kurz bevor und könnte sogar noch dieses Jahr geschehen, wenn keine größeren Showstopper mehr in der Entwicklung auftreten. 

Danach geht die Entwicklung an der gesamten Familie weiter und der nächste größere Punkt ist dann die Integration des von FSS selbst geschriebenen FMS und Autopiloten. Hier ist der Plan derzeit, dass dies ca. Mitte 2024 in einer ersten Version geschehen wird und dann bis Ende 2024 diese soweit verbessert wird, dass das Flugzeug in einer finalen Version 1.0 veröffentlicht werden kann. Dies wird dann auch der Zeitpunkt sein, an dem die Preiserhöhung für das Addon stattfinden wird und der Übergang in den normalen Produktzyklus eines ausgereiften Addons geschieht. 

FSS gibt im Posting auch einen Einblick in die Entwicklung des FMS und Autopiloten. Diese erweist sich mittlerweile auch als deutlich komplexer als in den ersten Planungen durch die Komplexität und Interkonnektivät der beteiligten Systeme. Dies führt auch dazu, dass sich diese Aufgabe nur schlecht auf mehrere Entwickler verteilen lässt. Nach dem aktuellen Stand sind zwei Entwickler bei FSS Vollzeit mit der Entwicklung der Flugsteuerung beschäftigt, wovon einer nur das FMS entwickelt und der zweite den davon gesteuerten Autopiloten programmiert.

Zur Illustration zeigt FSS auch einen Einblick in die Tools die für die Entwicklung genutzt werden und die Logik des FMS außerhalb des Simulators sichtbar machen. Dabei ist sowohl das vertikale Profil als auch die laterale Navigation zu sehen. Dabei ist zu erkennen, dass die Route zwar schon verfolgt wird vom Flugzeug, aber zum Beispiel die Turns an den Wegpunkten noch nicht korrekt funktionieren und immer über diesen hinaus schießen. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
Alex
4 Monate zuvor

Das Produkt ist überhaupt nicht ausgereift oder auch nur halbwegs anständig nutzbar und man schiebt die nächste Serie nach – bevor die grundlegenden Features der ersten Version überhaupt verfügbar sind…. und hier sprechen wir von Navigation, etc., nicht von irgendwelchen Nice-to-have Optionen. Nichts für mich, aber jedem das seine.

Sennah
Sennah
4 Monate zuvor
Antwort auf  Alex

Teile ich zu 100 %. War nach dem Kauf vor ca. 6-7 Monaten erstmal angetan mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass elementare Verbesserungen kommen werden. Davon habe ich zu wenig gesehen und ich bin ehrlich pissed wenn ich dann sehe, dass das nächste ungare Produkt auf den Markt geknallt wird anstand erst einmal seine Hausaufgaben zu machen. Thema ist für mich durch.

Jan
Jan
4 Monate zuvor
Antwort auf  Alex

Sei doch froh, dass wenigstens häufig Updates kommen.

Andere Entwickler belassen es bei einem halbgaren Produkt und kümmern sich überhaupt nicht darum.

trackback

[…] Wer schon die E-170/175 besitzt, erhält zwar keinen Rabatt auf das große Modell,  in Zukunft soll es aber ein exklusives Goodie für diejenigen geben, die beide Typen besitzen, erklärt uns die FSS AG. Vor kurzem erst hatte die FlightSim Studio AG auch die Roadmap für die kommenden Monate niedergeschrieben.  […]

Könnte dich auch interessieren:

Pünktlich zu Cross-the-Pond-Event, das am kommenden Wochenende auf VATSIM stattfindet, hat Horizon den 787-9 Mod verbessert und mit CDPLC ausgestattet. Damit könnte ihr über Hoppie ACARS mit den Lotsen kommunizieren und Freigaben einholen.
Wieder ohne große Ankündigung hat Captain Sim das nächste Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Nachdem es die letzten Male vor allem Passagier-Jets waren, ist jetzt mit der C-130 eine Militärmaschine dran.
Produktpflege auch beim klassischen Bus: Die Fenix A320 hat ein umfangreiches Update erhalten. Der neue Download verbessert nicht nur die Systeme, er ermöglicht auch eine bessere Hardware-Anbindung dank LVars. Für Repainter steht mit dem Update ein bisschen Arbeit an.