Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Szenerie-Developer ORBX lenkt seinen Fokus einmal mehr auf seinen Heimatmarkt, Australien. Aus dem ehemaligen FSX und Prepar3D-Lineup, gibt es schließlich noch einige Airports, welche im MSFS gänzlich fehlen. Unter anderem dabei, die Nummer Zwei in Down Under.

Lang ersehnt, bald verfügbar: Melbourne-Tullamarine

Lange haben Simmer:innen auf die Nummer Zwei in Australien gewartet. Einen Steinwurf von den ORBX-Studios in Essendon, im Nordwesten der Stadt Melbourne, liegt der Tullamarine International Airport. In seinem besten Jahr 2018/19 (in Australien werden diese Statistiken durch die entgegengesetzte Sommersaison von Juli bis Juni betrachtet), fertigte der Airport knappe 37 Mio. Passagiere ab. Danach kam die Corona-Pandemie, von der sich der Flugverkehr in Australien noch nicht zu 100% erholt hat, da man lange an einer Null-Covid-Strategie festhielt.

Inzwischen haben aber sämtliche großen Airlines aus Asien, den USA, dem Golf-Raum, aber auch mit LATAM aus Chile, MEL wieder in ihr Streckennetz aufgenommen und auch Qantas bedient über Singapur, bspw. wieder London-Heathrow. Auch der Inlandsmarkt, kommt langsam zu alter Stärke zurück.

Zwar hat uns ORBX noch kein genaues Release-Datum mitgeteilt, die Bilder sehen jedoch schon sehr vielversprechend aus. Die Produktseite im ORBXDirect Store existiert bereits, samt Feature Liste. Diese enthält das ganz aktuelle Groundlayout (von Mai 2023), Terminal Interieur, VDGS und animierten Bodenverkehr, sowie vieles mehr.

Vom Hub, in die Höhe: Mount Hotham

Der zweite Airport welchen ORBX aktuell in der Heimat entwickelt, ist der höchstgelegene Airport Australiens. Der Mount Hotham Airport verfügt über eine 1.460m lange Piste, gelegen auf fast 1.300m Höhe. Er liegt in Australiens einzigem Ski-Gebiet, welches gerade in den Wintermonaten sehr beliebt ist. Wer das Geld hat, nutzt dabei auch gern den Flieger für den Wochenendausflug. Andersherum, dient der Airport auch Ambulanz-Flügen, bei potentiellen Ski-Unfällen.

Bis ins Jahr 2011, wurde der im Jahr 2000 eröffnete Flughafen auch von der Nationalairline Qantas, über deren Tocher QantasLink mit Dash 8-200 Flugzeugen bedient. Da man mit der Strecke jedoch hohe Verluste einfuhr, wurde diese eingestellt und seitdem wird der Airport nur noch durch Privatverkehr und eben den Royal Flying Doctor Service genutzt.

Auch für diesen Airport gibt es noch kein Release Datum, ORBX schreibt jedoch von „very soon“.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
skystar
skystar
11 Monate zuvor

Tasmanien Demo im FSX… Dann BLUE und RED und irgendwann hatte man alle 4 Farben von Australien zusammen. Später wurde daraus plötzlich ein Gesamtpaket Australien.

Was war es doch schön, in dieser Gegend zu fliegen, wo die Landschaft perfekt aussah. Zwar nicht real, aber eben extrem besser als FSX standard.

Hier FlightSimStore, Take my money. Danke ORBX für alles!

Heute ist man viel zu verwöhnt vom MSFS um das noch richtig schätzen zu können, was ORBX damals alles für uns erstellt hat. Fliege ich heute noch Down Under? Nö. Die ganze Welt ist ja jetzt schön. Überall sieht es toll aus. Außerdem habe ich das alles schon zu FSX/P3D Zeiten „abgeritten“. Also werde ich wohl nicht noch einmal Geld für diese Flughäfen ausgeben.

—-

Vollkommen Off Topic: Ich bin vorhin in einer C172 zwischen Mönchengladbach und Aachen geflogen. Ich selbst. Ohne Pilotenausbildung! Gestartet, geflogen, gelandet… Ich kannn jedem Simulatorpiloten nur wärmstens empfehlen, einmal einen solchen „Schnupperflug“ bzw. Einführungsflug zusammen mit einem Fluglehrer zu machen. Bietet fast jede Flugschule an. DAS öffnet einem wirklich die Augen, denn in der Realität zu fliegen ist, trotz MSFS, doch noch um Welten spektakulärer…und anstrengender…

Steven
Steven
11 Monate zuvor
Antwort auf  skystar

Ist so Skystar. Führer, als man den Sim wegen irgendwelcher Macken noch häufiger neu aufsetzen musste war Melbourne – Sydney immer meine Teststrecke. Und ich kenne es auch noch mit den verschiedenen Farben und wie besonders das Fliegen in Down Under war.

Auf Melbourne freue ich mich trotzdem sehr, denn dass muss man noch dazu sagen, in der Vergangenheit war der Boden in YMML immer unerklärlich verwaschen dargestellt. Das endet nun wie es scheint;).

Und wegen der landschaftlichen Darstellung. Ich hoffe da wird ORBX in der Zukunft noch tiefer mit eingebunden. Jetzt wo die ersten Jahre im MSFS verflogen sind, finde ich Darstellung häufig nicht besonders qualitativ hochwertig. Häufig viel zu grün und zu viel Bloom. Da sah in manchen ecken mit ORBX im P3Dv5 besser aus. Aber warten wir mal ab was im MSFS2024 kommt.

ps. Dein Tipp zur C172 werde ich mir zu herzen nehmen. Bin selber schon ein paar mal als Gast mitgeflogen aber als Flugstunde wäre das wirklich mal etwas feines:)

Thomas-NUE
Thomas-NUE
11 Monate zuvor

Wäre auch schön, wenn sich ORBX bei den Szenerien mal den Updates von XP11 auf XP12 widmen würde. Oder reiten die auch nur noch auf der MSFS Welle?

Kai
Kai
11 Monate zuvor

Just released.

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.