Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Und gleich nochmal X-Plane. Von Asien, gehts rüber in die USA. Im Bundesstaat Missouri, direkt am Mississippi River, liegt die als Gateway City bekannte, größte Stadt des Bundestaates, St. Louis.

Ihren Spitznamen, erhielt die Stadt im 19. Jahrhundert. Damals gehörten Gebiete westlich des Mississippi zu verschiedenen Monarchien. Erst unter französischer Krone, dann unter der spanischen und schließlich um 1800, zur Ersten Französischen Republik, unter Napoleon Bonaparte. 1803 schließlich, wurden die Gebiete von Louisiana, bis hoch nach Montana, im Louisiana Vertrag, an die Vereinigten Staaten, für 15 Millionen Dollar verkauft. Für damalige Verhältnisse, ein riesiger Batzen Geld. Dadurch dass St. Louis von Osten kommend, die erste größere Stadt der „neuen Gebiete“ war, erhielt sie den Namen „Gateway City“, als Tor zu eben diesen neuen Gebieten der USA.

Springen wir 220 Jahre weiter, ins 21. Jahrhundert, verfügt St. Louis, wie jede größere Stadt der USA, natürlich auch über einen internationalen Flughafen. Das Lambert Field liegt gute 23km nordwestlich der Innenstadt, verfügt über 4 Runways und fertigte 2019 noch knapp 16 Mio. Passagiere ab.

Nach Green Bay in Wisconsin, ist St. Louis nun die zweite Szenerie des Entwicklers StarSim. STL, so das IATA Kürzel, verfügt dabei über diese Features:

  • Accurate and highly detailed recreation of STL airport and parts of the surrounding area
  • High resolution PBR texturing for ground and objects
  • Extensive custom HDR night lighting
  • Animated custom jetways (SAM plugin required)
  • Custom modelled and animated MetroLink train, car traffic and airport traffic 
  • High-quality Orthoimagery

Zu kaufen gibt es den Airport, sowohl im X-Plane Store ($22,00), als auch im simMarket (26,18€).

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Der Flugplatz Ganderkesee (EDWQ) ist einer der verkehrsreichsten Regionalflugplätze in Norddeutschland. Der auch als Atlas Airfield bekannte Flugplatz liegt zwischen Bremen und Oldenburg und kann von Flugzeugen bis 5,7t angeflogen werden. FlightSim Studio hat vor einigen Tagen seine Umsetzung von Ganderkesee veröffentlicht. Ob diese überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Kurzreview.
In ihrem Entwicklerstream am Montag hatte der CEO von iniBuilds, Ubaid Mussa, eine neue Kategorie an Addons angekündigt. Nun ist klar welches Flugzeugmuster das erste Premier Aircraft der Britten wird. In Zusammenarbeit mit SWS hat das Studio heute eine virtuelle Umsetzung der Lockheed T-33 Shooting Star angekündigt.
Lange ist es her, dass es Neuigkeiten zum A300 von Just Flight gab. Nun gibt es ein paar neue Bilder und Beschreibungen aus dem Cockpit den klassischen Airbus. Fehlt nur noch der Geruch der alten Maschine denn authentisch wirken die Bilder auf jeden Fall.