Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Bei all dem Hype um PMDGs Jets wird gerne vergessen, dass das erste Flugzeug der Amerikaner im MSFS die Douglas DC-6 war. Und auch wenn die Schlagzahl der Updates lange nicht so hoch ist wie bei der 737 wird der Flieger von PMDG immer weiter verbessert. Nach dem Release des AAU1 diese Woche erscheint nun die neuste Variante der Propellermaschine.

Der zeitliche Zusammenhang mit dem neusten Update des MSFS ist dabei mehr als Zufall. Denn so ist die größte Änderung, dass die DC-6 nun von PMDG mit dem neuen Working Title GNS430 System kompatibel gemacht wurde. Dieses ersetzt das bisherig Asobo GPS System in dem Flugzeug und bringt dabei deutlich mehr Features mit.

Neben dem neuen GPS wurde auch das Flugverhalten weiter überarbeitet und die Texturen im Overhead des Flugzeug überarbeitet. Erhältlich ist das Update ab sofort über das PMDG Operations Center. Auch für den MSFS internen Shop wurde das Update eingereicht, hier kann PMDG allerdings noch nicht sagen, wann dieses verfügbar sein wird, da dieses von dem Zertifizierungsprozess von Microsoft abhängt.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Airbus-Piloten hatten wir ja schon viele in der Sendung, daher ist es mal an der Zeit für einen Typenwechsel! Und wer könnte da besser geeignet sein als einer, der nicht nur in der echten 737 als Kapitän zu finden ist, sondern auch im Stream mit einem tollen Team regelmäßig für spannende Insights rund um Boeings Kassenschlager sorgt: Taucht jetzt mit uns und unserem Gast Stephan von ⁠737ngworld⁠ in die Welt der 737 ein – natürlich mit einem kritischen Blick auf die 737 von PMDG! Wo ist die 737 unrealistisch? Und was macht sie gut?
Vor über zwei Jahren hatte NLProjects die Umsetzung eines Freeware-A340-600-Mods für den Microsoft Flight Simulator angekündigt. Dazu gab es verschiedene Renderings von Außen- und Innenansichten des langkabienigen Vierstrahlers. Doch dann war es ruhig. Bis auf Antworten in Kommentarspalten meldete sich NLProjects nicht zu Wort. Jetz gibt es wieder ein Lebenszeichen.
Ende November wurde der Flugzeugentwickler Iris Simulations 18 Jahre alt und das feiern die Australier mit ihren Kunden. Neben dem obligatorischen Dank über die Treue lässt Iris Simulation auch was springen. Allerdings gehen MSFS Nutzer leer aus.