Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Wer an das MCP einer Boeing 737 denkt, findet unter den zwei Autopilot-Hauptschaltern zwei weitere Knöpfe, die mit CWS beschriftet sind. Wenn der sogenannte Controlled Wheel Steering Mode aktiv ist, können 737-Piloten beim manuellen Fliegen das erleben, was im Airbus Standard ist: Sobald das Steuer losgelassen wird, hält die Maschine Pitch- und Rollrate.

PMDG ist im Moment dabei, diese Funktion auch im Microsoft Flight Simulator realistisch umzusetzen. Das hat Robert Randazzo jetzt in einem neuen Post im PMDG-Forum bekanntgegeben. „Eine große Veränderung der letzten Wochen ist, dass die Simulation vollständig flugfähig und vorhersehbar stabil nutzbar ist“, erklärt Randazzo im Forum. „Dies hat es uns ermöglicht, von der Implementierung zur Verfeinerung überzugehen, während wir die Flugeigenschaften des Flugzeugs weiter verbessern und Anpassungen an den Steuerungsgesetzen des Autoflight-Systems sowohl im normalen als auch im CWS-Modus vornehmen.“ Jede Plattform hätte ihre Stärken und Schwächen, erklärt der PMDG-Chef weiter. Während der Übergang vom FSX in P3D für PMDG-Produkte einfacher gelaufen wäre, würde man derzeit die Stärken des MSFS integrieren und die Schwächen des MSFS umgehen. Und dies laufe gut: „Die Überprüfung der Performace des Flugzeugs erfordert eine enorme Menge an detaillierter Arbeit um zu validieren, dass die Interaktionen von Steigung/Leistung/Luftwiderstand bei allen Höhen, Konfigurationen und Gewichten korrekt sind. Es ist eine anstrengende Arbeit, aber es geht meistens gut.“

Es läuft also gut bei PMDG, glaubt man Randazzo. Ein Release-Datum will Randazzo natürlich nicht verraten. Allerdings hätte man jetzt ein Datum, an dem es in die Beta-Phase gehen soll – und dies sei in naher Zukunft.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

13 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas-NUE
Thomas-NUE
6 Monate zuvor

Klassischer Randazzo: Viel geschrieben, wenig gesagt.

Dings
Dings
6 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

Tut ja keinem damit weh.

Nico
Nico
6 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

bin wirklich mal auf das Endprodukt gespannt ^^

simmershome
6 Monate zuvor

würde man derzeit die Stärken des MSFS integrieren und die Schwächen des MSFS umgehen.“
Würde mich brennend interessieren, was er damit meint

Marlon
Marlon
6 Monate zuvor
Antwort auf  simmershome

Mich würde vor allem, auch im Bezug auf Fenix, interessieren, ob mit jedem Update das Flugzeug komplett auseinanderbricht.
Muss ja eigentlich so sein, wenn man am Simulator vorbei arbeitet.

Dings
Dings
6 Monate zuvor
Antwort auf  Marlon

Dann müsste es die Probleme aber auch bei ProSim allgemein geben, oder? Und das habe ich bisher nicht festgestellt.

Marlon
Marlon
6 Monate zuvor
Antwort auf  Dings

Keine Ahnung, deswegen frage ich ja. 🙂
Kenne mich nicht aus mit Flugzeugentwicklung oder dem SDK.

Dings
Dings
6 Monate zuvor
Antwort auf  Marlon

Ich glaube das hängt stark vom Entwickler ab. Es gibt ja jetzt bereits Entwickler, die das nicht hingekommen.
Auf der anderen Seite gibt es Entwickler, die gleichtägig ein Update herausbringen.

Das hast Du ja auch bei anderen Simulatoren.

Sven
Sven
6 Monate zuvor
Antwort auf  Dings

Das Problem haben sie bei ProSim tatsächlich. Wird auch in deren Forum diskutiert. Vor allem, da ProSim dort vor ein paar Monaten erwähnt hat, dass sie nun leider vom alten Legacy-Modell (das viel mehr erlaubt) auf das neue Modern-Modell (das sehr beschränkt ist) umsteigen müssen. Da Asobo wie eigentlich erwartet, keine Lust das, dass veraltete Legacy-Modell weiter zu unterstützen. Gerade deswegen wird es in Bezug auf Fenix spannend werden. Und bevor hier jemand in die falsche Richtung denkt: die Nutzung des Legacy-Modells spielt für externe Simulationen wie ProSim keine Rolle. Da sie das ja nur nutzen, um dem Sim bestimmte Daten zu übergeben. Aber selbst keine echten Funktionen aus diesem alten, aus FSX stammenden Modell nutzen. Daher ist da egel, wie „gut“ oder „schlecht“ das Modell ist.

In Zukunft werden ProSim (und Fenix, wenn sie die neueste Code-Basis nutzen) also auch immer stärker von den Einschränkungen betroffen sein. wie ProSim auch sagt im Forum. Und aus den internen Diskussionen mit Asobo (bekomme ich am Rand mit, wenn „unsere“ Entwickler bei Just Flight mal wieder ein Problem haben), ist dort bisher kein verstärktes Interesse an einer Öffnung zu sehen.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf den Fenix (und die PMDG 737). Und wie sie mit diesen Einschränkungen umgehen werden. Da sie ja auf Grund der von vielen erwartetet Systemtiefe noch viel stärker an die Grenzen stoßen werden, als JF. Holen werde ich mir wahrscheinlich beide. Allein schon, um den Vergleich zwischen allen drei Sims auf meinem Rechner zu haben,

Dings
Dings
6 Monate zuvor
Antwort auf  Sven

Danke für diese fundierte Antwort!

Marlon
Marlon
6 Monate zuvor
Antwort auf  Sven

Sowas habe ich mir schon gedacht…
Sehr ärgerlich. Mal sehen, wie das von statten gehen wird.
Danke für die Antwort!

Mika
Mika
6 Monate zuvor
Antwort auf  Marlon

Dass das problemlos von statten geht, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen und das Schlimmste wird ja dann sein, dass man, aufgrund des Update-Zwangs, so lange warten muss, bis die jeweiligen Entwickler ihre Anpassungen fertig haben. Bleibt nur zu hoffen, dass die Entwickler zeitnah vor Veröffentlichung eines MSFS Updates ins Boot geholt werden und somit entsprechend schnell reagieren können.

Alexander
Alexander
6 Monate zuvor

Die 737 kommt bestimmt bald. Genauso wie Global Flight Operations (GFO) schon bald gekommen sein wird.

Könnte dich auch interessieren:

Drei Redakteure, drei Triebwerke – da kann nichts schief gehen. Begleitet uns auf einen Feierabendflug mit der MD-11 von RotateSim im X-Plane 11. Da wir drei große MD-11 Fans sind, werden wir ausführlich über den Dreistrahler reden und uns das virtuelle Pendant in aller Ruhe anschauen. Wir sehen uns am Dienstag um 20 Uhr auf YouTube.
FSDG hat heute Sharm El-Sheikh für den MSFS veröffentlicht. Neben der reinen Portierung hat man auch zahlreiche Verbesserungen einfließen lassen. Gleichzeitig hat FSDG auch einen Einblick in die kommenden Airports gegeben.
Pilot spielen? Das ist sicher nicht die Bezeichnung, die ein Flusi-Fan zur Beschreibung seines Hobbies vorfinden will. Doch das Tool „A Pilot’s Life – Chapter 2“ soll jetzt genau das möglich machen. Verträge schließen, Rotationen fliegen, mit Geld hantieren und die Karriereleiter aufsteigen. Ich habe mich in die virtuelle Arbeitswelt gestürzt.