Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Mehr Vielfalt auf dem Simulator-Markt – dafür sorgt jetzt das süddeutsche Unternehmen IPACS mit dem heutigen Release des Aerofly FS 4. Der dritte zivile Flugsimulator der Tübinger Software-Schmiede ist jetzt auf Steam veröffentlicht worden. (Aerofly FS 3 wurde ausgelassen).

Für 51 Euro können Sim-Pilot:innen jetzt auch abseits des X-Plane, P3D oder MSFS in ein virtuelles Flugzeug steigen. IPACS bietet bis zum 11. Juli eine rabattierte Version des Simulators an. Danach soll der Sim 60 Euro kosten. Zusätzlich gibt es noch eine Deluxe-Version mit zusätzlichen Flugzeugen für rund 100 Euro, die derzeit ebenfalls als Release-Aktion für 68 Euro zu bekommen ist.

Der Aerofly FS ist ein Flugsimulator, der in seiner Vorgänger-Version aufgrund seiner Performance-Stärke vor allem bei Nutzer:innen von VR-Headsets beliebt war. Auch der neue Sim setzt hier mit seiner Vulkan-Engine wieder auf ein flüssiges VR-Erlebnis. Tablet-Nutzer:innen kennen den als Aerofly FS 2022 veröffentlicht Simulator bereits – dieser ist schon länger als App erhältlich und ist dem heute erschienen Sim im Kern ähnlich.

Im Gepäck hat der Aerofly FS 4 eine bunte Liste an Standardflugzeugen:

  • A320-200
  • B737-500
  • B777-300ER
  • King Air C90Gtx
  • Learjet 45
  • Bombardier Dash8-Q400
  • Eurocopter EC135 helicopter
  • Robinson R22 helicopter
  • Cessna 172
  • Baron 58
  • F-15E
  • MB339
  • Bücker Jungmeister
  • P38 Lightning
  • F4U Corsair
  • Sopwith Camel
  • Pitts S-2B
  • ASG-29 glider
  • Swift S1 glider

Weitere Flugzeuge können per DLC-Paket dazu gekauft werden, darunter Airbus A380, Boeing 787-10 Dreamliner, Boeing 747-400, Bombardier CRJ-900ER, Extra 330LX, F/A-18C Hornet, Junkers Ju-52/3m und Messerschmitt Bf 109.

Hier findet ihr eine Übersicht aller Flugzeuge.

Bei der Szenerie bietet der Sim drei inkludierte Pakete: Zwei Europapakete (Europe Part 1 & Europe Part 2), die jeweils über 800 Flughäfen enthalten sollen. Und noch ein hochaufgelöstes USA-Paket, das zu VFR-Flügen anregen soll.

Bei den Features des Sims listet IPACS folgende Punkte:

Simulator:

  • Realistische Flug- und Bodenphysik
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit Standortkarte und grafischem Routeneditor
  • Starten des Flugs sofort in einer Reiseflug-, Start- oder Landekonfiguration; oder am Boden, bereit zum Rollen oder cold&dark
  • Hochdetaillierte und interaktive 3D-Cockpits
  • Time-Skip-Funktion, um im Flug vorwärts zu springen
  • Sofortwiederholung
  • Optionaler simulierter Copilot, der das Flugzeug selbstständig fliegen kann
  • Optionale Flugassistenzfunktionen wie automatische Navigationsabstimmung, automatische Lichter, Stummschaltung von Warnungen und andere Funktionen zur Verbesserung der Lebensqualität
    Flugprotokolle, Statistiken und Erfolge
  • Voreingestellte Flugmissionen und benutzerdefinierte Missionen
  • Globaler Flugverkehr basierend auf über 10.000 realen Flügen
  • Über 1200 individuell modellierte Flughäfen
  • Hochauflösende Luftbilder
  • Szenerien mit 3D-Gebäude, Stromleitungen, Windkraftanlagen, Bäume, etc.
  • Benutzerdefiniert modellierte Landmarks und Brücken
  • Weltweite Abdeckung von Höhenlagen, Luftbildern und Navigationsdaten
    Schräge und gekrümmte Landebahnen
  • Einstellbare Tageszeit, Sichtweite, Wind, Wolken, thermische Aktivität und Turbulenzen
  • Bodenbeleuchtung in Echtzeit durch Flugzeug- und Vorfeldscheinwerfer
  • Hardware-Presets
  • Unterstützung für mehrere Joysticks, Throttles und Rudder
  • Volle Oculus Rift VR-Unterstützung und volle Unterstützung für Oculus Touch Controller
  • HTC Vive VR-Unterstützung und vollständige Unterstützung des Vive-Controllers
  • TrackIR-Unterstützung
  • Unterstützung für Saitek Multi Panel, Radio Panel, Switch Panel und Saitek TPM

Flugzeuge:

  • Vollständig interaktive 3D-Cockpits, vollständig kompatibel mit VR-Hands
  • Äußerst realistische Physiksimulation mit vollständiger Mehrkörpersimulation
  • Modernste Echtzeit-Flugphysik mit dynamischen Berechnungen für Auftrieb, Luftwiderstand und Moment basierend auf Klappen-, Vorflügel- und Spoilerpositionen, Propellerwaschung, Bodeneffekt und Flügelabwind
    Nativ simulierte Flügelverbiegung – keine Animation
  • Realistische Bodenphysik mit voller Fahrwerkskompression
    Benutzerdefinierte Triebwerkssimulation basierend auf dem thermodynamischen Zyklus
  • Cold&Dark-Starts
  • Einstellbare Cockpit-Beleuchtung und Display-Helligkeit
  • Authentische EFIS-Anzeigen einschließlich elektronischer Checklisten in den modernsten Flugzeugen
  • Sehr hohe Systemtiefe und Tausende von individuell kodierten Flugzeugsystemen
  • Vorwarn- und Warnsysteme
  • Realistische GPWS-Anzeigen
    Realistischer Autopilot, der wie ein echter Autopilot funktioniert, mit vollem LNAV/VNAV oder managed Modes, Auto-Landung und Modusumkehr
  • Benutzerdefinierte Fly-by-Wire-Systeme mit realistischen Handlingeigenschaften und Protections
  • FMS-Programmierung mit MCDUs- und CDUs, einschließlich IFR-Verfahren wie Departures, Arrivals und Approaches (SIDs, STARs, APPRs)

Mehr Infos zum Sim findet ihr auch auf der Website des Aerofly FS. Dort findet sich auch eine Liste der kompatiblen Hardware.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

20 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Martin
Martin
1 Monat zuvor

Für mich als Heli-Fan ist diese „neue“ Version (wohl eher eine gepimpte Version 2 ) absolut nich nachvollziehbar; denn für Heli-Fans wurde nichts weiter getan im Vergleich zum Vorgänger.
Und dies obwohl es „neue“ Helikopter Features wie Sling-Loading oder veränderbare Wettereinstellungen in der professionellen Version von Aerofly bereits längst gibt (siehe VRM Switzerland).

In dieser befindet sich sogar ein „neues“ Heli Modell, nämlich die AS350.

Aber NICHTS, rein GAR NICHTS von diesen längst vorhandenen Features fand Eingang in die neue Desktop Version; man hätte dies für den Consumer-Market nicht einmal neu entwickeln müssen.
Statt dessen wurden Schwerpunkte auf Airliner, hausgemachte Wolken und Autogen gelegt….

Echt, die Firmenpolitik von IPACS soll einer verstehen, und ich bin bisher mit Aerofly FS 1 seit Anbeginn (seit 2012) dabei.

Für mich wirklich traurig 🙁

Martin
Martin
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

….und natürlich würde ich für einen seperaten Helikopter-DLC auch gerne und bereitwillig zahlen; mit mir sicherlich auch viele andere Heli-Fans da draußen.

Liegt halt wie so oft an den Entwicklern selbst – in diesem Falle an IPACS. Aber ob die noch mal so richtig aus den Pötten kommen ;/ ….na ja, soll ja immer wieder mal Wunder geben, auch im Bereich der Flugsimulation.

Beste Grüße.

Martin
Martin
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

….und für alle die es interessiert, hier ein wirklich spannender Thread zum Aerofly FS 4 Release auf avsim: https://www.avsim.com/forums/topic/621409-aerofly-fs4-is-out/page/2/?tab=comments#comment-4807057

Bis auf einen Hartgesottenen scheinen dort bisher alle Teilnehmer von der neuen Version ziemlich enttäuscht zu sein und wollen einen Refund bei Steam beantragen.

Naja, für mich eigentlich überhaupt keine Überrraschung wenn ich meine bisherigen Beobachtungen und Erfahrungen mit IPACS über die vergangenen zehn Jahre überblicke.

Auf jeden Fall lasse ich vorerst – zumal der Preis ja wirklich stolz ist 🙁 – die Finge von dieser „neuen“ Version; außer Sie kommen vielleicht noch mit einer Heli-Überraschung um die Ecke.

Aber für mich sieht das alles stark nach einer Abenddämmerung für IPACS und ihren Aerofly aus, außer es geschieht noch’n Wunder – was ich mir insgeheim wünschen würde – aber ist es wahrscheinlich ? Realistisch besehen wohl eher nicht…..

Ben
Ben
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

Also die bisherigen Kommentare auf avsim und Steam zur neuen Version sind ja wirklich durchwachsen. War aber zu erwarten wenn man die Entwicklung für AEFS 4 im Forum verfolgt hat.
Werde auf jeden Fall noch einige Monate warten und mir das aus der Entfernung ansehen, denn auch ich fliege hauptsächlich Helikopter. Und wie oben schon erwähnt, spätestens wenn man sich den Changelog ansieht, wurde für die Heli-Fans ja wirklich nichts neues gemacht, was für mich echt grenzwertig ist. Denn der Preis für diese angeblich neue Version ist echt stolz.
Bin aber sicher, dass AEFS 4 bald regelmäßig im Sale 🙂 landen wird wegen schwacher Absatzzahlen; vielleicht schlage ich dann zu.

Ben
Ben
1 Monat zuvor

Wenn ich die ganzen Kommentare über den „Neuen“ auf steam, avsim und vfr flightsimmer, selbst im hauseigenen Forum, so verfolge und zusammen mit meinen bisherigen Erfahrungen mit IPACS (als Kunde) in einen Topf werfe, so kann ich nur zu einen Schluss kommen:

“ Die Tage des Aerofly und seines weiteren Bestehens sind gezählt, über ihn ist die späte Abendsonne herein gebrochen. „

Das meiste wird von den Tübigern Entwicklern, wenn’s mal nicht so läuft wie es sich die Kunden vorstellen (was bisher leider oft der Fall war), über den Umstand eines kleinen Teams entschuldigt.

Ich sehe aber ganz klar nicht nur ihr stets klein gehaltenes Team als als Ursache ihrer (zu erwartenden) aktuellen Misere, sondern die auch oftmalig pickelharte Ignoranz von Seiten der Entwickler bezüglich sich wiederholender User-Wünsche und konstruktiver Vorschläge über viele Jahre.

Und auch ihre oftmals unterirdisch schlechte Kommunikation nicht nur mit der Community im hauseigenen Forum, sondern auch ihren mangelnden Willen zur Zusammenarbeit mit all denen, die den Aerofly wirklich voran bringen wollten und den Entwicklern oftmals die Hand gereicht haben (denke da gerade besonders an Nick Hod oder Larry Lynx, alles Namen die sogar auschliesslich FREEWARE für den Aerofly entwickelt hatten; es die Stammentwickler von IPACS aber geschafft haben diese durch ihren seltsamen Umgang mit diesen für immer zu vetreiben).

Es gibt ein Sprichwort: Die Hand die einen füttert sollte man nicht beißen !

IPACS hat solch ein Verhalten über viele Jahre leider oft genug an den Tag gelegt.

Ja, auch ich war davon betrofften nachdem ich ehrliche, konstruktive Kritik geleistet hatte in IPACS’s hauseigenem Forum. Wo ich sie in einem offenen Brief im Forum wissen ließ, vor ca. einem Jahr, dass sie mit ihrem kommenden Aerofly FS 4 Schiffbruch erleiden werden wenn sie diese Schiene der Entwicklung weiter fahren.

Ich werde das Buch „Meine Reise mit Aerofly, hin und wieder zurück“ mit der Version 2 wohl schließen und in den Keller räumen. Außer es geschieht noch ein Wunder.

Aber ich befürchte, dass die Jungs aus Tübingen nicht einmal ein Wunder annehmen könnten.

So long, Aerofly !

MartinM
MartinM
1 Monat zuvor

Hochauflösende Luftbilder, beschränkt sich auf einige wenige Gebiete! Die neue Cultivation für die meisten Teile Europas ist jedoch prima. Ansonsten ist es wohl eher ein SimUpdate, wie es MSFS Fans nennen würden.

Jürgen
Jürgen
1 Monat zuvor
Antwort auf  MartinM

Das Gute ist, dass man bestehende hochaufgelöste Luftbilder aus dem FS 2 in den FS 4 übernehmen kann. Ich habe das z. B. für die Balearen, die Kanaren, Italien, die Niederlande und Innsbruck (von ORBX), Paris (von VFR France) und Hawaii gemacht und das funktioniert bei mir gut, soweit ich das bei meinen ersten Testflügen überprüfen konnte. Man darf dabei nur die Ordner „elevation“ und „images“ verwenden. Die anderen Objekte im Ordner „places“ können aktuell noch nicht verwendet werden, diese werden aber meistens vom FS 4 direkt geliefert.

Markus
Markus
1 Monat zuvor

Wer ist denn die Zielgruppe für diesen Simulator?
Gäbe es einen Grund für X-Plane oder MSFS Nutzer zu wechseln?

Cockpitlyrics
Cockpitlyrics
1 Monat zuvor
Antwort auf  Markus

Mich würde vor allem die Tiefe der mitgebrachten Flugzeuge interessieren. Gut, bei der Menge werden es wohl keine Study-Level-Flieger sein, aber vielleicht doch mehr als nur eine schöne Hülle? Sind es FSX-like-Standardmaschinen, ohne Sinn und Verstand zusammengeschustert? Oder sind die vielen Eigenheiten der Q400, des A320 oder der T7 umgesetzt?

Cruiselevel, übernehmen Sie! 🙂

Jürgen
Jürgen
1 Monat zuvor
Antwort auf  Cockpitlyrics

Auf alle Fälle sind die Flieger aus meiner Sicht „mehr als nur eine schöne Hülle“. Sie sind keine Study-Level-Flieger, aber ich denke man kann sie durchaus mit den Standard-Fliegern des MSFS, X-Plane oder FSX/P3D vergleichen.

Jürgen
Jürgen
1 Monat zuvor
Antwort auf  Markus

Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund, von einem funktionierenden MSFS oder X-Plane auf den Aerofly FS 4 zu wechseln. Es sei denn, man hat nur eine nicht ganz so leistungsstarke Hardware zur Verfügung und will damit z. B. auch VR fliegen. Ich nutze den Aerofly FS 4 vor allem auf meinem etwas älteren Laptop, bei dem die Installation des MSFS aufgrund nicht ausreichender Hardware abgelehnt worden ist. Der Aerofly FS 2 läuft darauf aber sehr flüssig und ich denke, dass der FS 4 darauf ähnlich gut laufen wird (wenn ich ihn dann installiert habe).

Ben
Ben
1 Monat zuvor
Antwort auf  Markus

Wer auf toll umgesetzte Heli-Flugdynamiken steht könnte sich einen dauerhaften Wechsel auf Aerofly sehr wohl überlegen; aber leider ist vieles drum herum noch immer eine „ewige“ Baustelle. ZB. fehlendes, dynamisches Wetter, keine Jahreszeiten, kein dynamisches Wasser, kein Ground Traffic, oft matschige Bodentexturen, kein ATC, kein etc… .
Aber statt sich auf ihre Stärken zu konzentrieren – nämlich Helifliegen und seine Anforderungen (nicht umsonst gibt es von Aerofly eine professionelle Version fürs Heli-Rettungstraining) – scheint IPACS jetzt in Airlinern machen zu wollen 🙁 . Naja, ob da viele Fische anbeißen werden sei dahin gestellt.
Klar, die Bf-109 würde mich iin ihrem Flugzeug-Addon schon interessieren, aber dafür in Summe etwa 80€ ausgeben scheint mir doch ziemlich unvernünftig. Zumal mich die anderen Flieger in ihrem kaufpflichtigen Addon nicht die Bohne interessieren würden.

PeterD2
PeterD2
1 Monat zuvor
Antwort auf  Markus

Kein Grund zu wechseln, aber zusätzlich zum persönlichen Hauptsimulator kann der Aerofly als „VR Demo Simulator“ aufgrund seiner tollen Performance durchaus überzeugen. Er bietet außerdem auch offline eine ganz nette Szenerie, und ist gerade auch für Mac User interessant (neben X-Plane).

Werner
Werner
1 Monat zuvor

Ich bin mit dem abgelieferten Produkt von IPACS bereits jetzt schon zufrieden. Es wird sicherlich Updates geben. Zudem unterstütze ich solche Projekte in der Flusiscene und fördere gerne Firmen, die das Nischenprodukt Flugsimulation überhaupt für uns Simmer anbietet.
Zudem gibt es für mich nichts besseres für VR, da können andere Anbieter einpacken.
Das ist mir wichtiger als auf Perfektion zu pochen. Ich sehe das sicherlich anders als manche hier.
Was solls, jedem das seine.
Froher Gruss
Werner

Kotti
Kotti
1 Monat zuvor

für VR der beste SIM, vor allem, wenn die eigene PC Hardware nicht die neuste ist. Was nervt ist, dass die Wolken sich bei Kopfbewegung (VR) mitdrehen….

Martin
Martin
1 Monat zuvor
Antwort auf  Kotti

LOL 😀 . Ja, das stimmt. Habe ich im Forum bei IPACS auch schon gelesen, dass sich Leute über das Mitdrehen der Wolken bei Kopfbewegungen (zu Recht) beschwert haben.

Dieses Phänomen erinnert mich ganz stark an die früheren FSX und P3D Zeiten wo das schon vor mehr als 10 Jahren der Fall war.

Ähnlich zu den in die Texturen „eingebrannten“ Reflexionen, wie’s halt früher gemacht wurde.

Der Aerofly ist halt (leider) auch programmiertechnisch in vielen Dingen längst nich mehr Up To Date, nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Scheint, daß die Entwickler aus Tübingen auch technisch gesehen über die Jahre einiges verschlafen haben; was man dem Aerofly rein optisch mittlerweile auch ansieht.

Martin
Martin
1 Monat zuvor

Was für mich natürlich erheblich erschwerend hinzu kommt ist die bisherige Tatsache, dass geniale Szenerien wie Lukla Mount Everest, Boston Area, Skiatos, France Airports, die ganze ORBX Palette (zB. LOWI, TrueEarth Netherlands) von den jeweiligen Entwicklern – Aerosoft,TriSoft, FranceVFR, ORBX – für den neuen Aerofly FS 4 nicht mehr kompatibel gemacht werden; da diese die Enwicklung für Aerofly schon vor geraumer Zeit eingestellt haben.

Für mich waren LOWI Innsbruck und besonders Lukla im Aerofly FS 2 immer eine meiner Lieblingsdestinationen.

Auf jeden Fall habe ich von den angesprochenen Entwicklern bisher nichts gegenteiliges vernommen; scheint als sei der Aerofly diesbezüglich zu einer Sackgasse geworden zu sein.

Jürgen
Jürgen
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

Ich habe von ORBX LOWI und die Niederlande, die Kanaren von Taburet sowie von France VFR Paris einfach in den neuen Aerofly FS 4 übernehmen können. Dabei habe ich aus den Szenerien die Ordner „elevation“ und „images“ in den Ordner „..\Aerofly FS 4 Flight Simulator\addons\scenery\Ordner des Addons“ kopiert. Der Inhalt des Ordners „places“ kann noch nicht dargestellt werden, aber die Cultivation-Objekte werden sehr gut durch den FS 4 selbst dargestellt.

Für Skiathos, Lukla etc. werde ich das auch noch testen. Auch mit den Freeware-Szenerien für für die Friesischen Inseln, die Balearen und Italien hat das ebenfalls auf dem Weg funktioniert. Bei meinen ersten kurzen Testflügen habe ich mit dem Vorgehen keine Fehler festgestellt.

Jürgen
Jürgen
1 Monat zuvor
Antwort auf  Jürgen

Kleines Update: Lukla und Helgoland von Aerosoft habe ich nicht wie zuvor beschrieben zum Laufen bekommen – evtl, weil es da keine Airports im FS 4 gibt.

Martin
Martin
1 Monat zuvor
Antwort auf  Jürgen

Danke Jürgen 🙂 . Toll, dass du das selbst getestet hast. Auf jeden Fall machen deine bisherigen Ergebnisse mir Mut und Hoffnung, dass diese für den Aerofly unglaublich bereichernden Szenerien für die aktuelle Version doch noch irgendwie korrekt zum Laufen gebracht werden können.

Bester Grüße 😉

Könnte dich auch interessieren:

Übersetzt heißt der Flughafen „Liebes-Feld“, dabei hat das Dallas Love Field rein gar nichts mit dieser zu tun, sondern ist nach einem First Lieutenant Moss Lee Love benannt, welcher 1913 bei einem Flugzeugabsturz in Kalifornien ums Leben kam.
FSDG hat heute Sharm El-Sheikh für den MSFS veröffentlicht. Neben der reinen Portierung hat man auch zahlreiche Verbesserungen einfließen lassen. Gleichzeitig hat FSDG auch einen Einblick in die kommenden Airports gegeben.
Nach der Ankündigung von Orbx eine Skandinavien Map in den DCS zu bringen, steht nun mit der Sinai Umsetzung die nächste Region in den Startlöchern. Der bisher unbekannte Entwickler OnReTech arbeitet bereits an der 1500 X 1000 km großen Map.