Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Die SimBridge von FlyByWire macht es möglich: Paul Alexandrow hat ein Freeware-Tool gebastelt, mit dem sich der FlyByWire fernsteuern lässt, zumindest was Grundfunktionen des Cockpits angeht. Ob Fahrwerk einfahren oder Höhe an der FCU eindrehen, WebRemote kann es.

“WebRemote wurde entwickelt, um die Flugzeugsysteme zu verwalten, mit denen eine Flight Crew während eines normalen Fluges am häufigsten interagiert, sodass die Verwendung des Mauszeigers fast nicht mehr notwendig ist”, heißt es auf der gitHub-Seite, auf der seit wenigen Stunden das Tool bereitsteht. “Dies ist besonders nützlich, wenn ein VR-Headset verwendet wird, bei dem eine zweite Person, z.B. ein Co-Pilot, den Piloten beim Fliegen unterstützen kann.”

Die Weboberfläche erlaubt es, verschiedene Einstellungen im FlyByWire vorzunehmen, fast ähnliche einer Instructor Station. Zur Nutzung wird neben dem MSFS und dem FlyByWire-Mod auch FSUIPC gebraucht – auch in der kostenlosen Version. 

Mehr Infos zum Setup und den Einstellungsmöglichkeiten findet ihr hier

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

8 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Markus
Markus
10 Tage zuvor

Das ist eine echt geniale Sache, ich verwende ja Air Manager doch funktioniert leider das Overhead für den FBW nicht mehr ordentlich und wird offenbar nicht weiter entwickelt. Ich hoffe dass da noch viel mehr kommt das dann solche Möglichkeiten gibt. Vielleicht kann man dann ja sogar ganze Instrumente wie ein PFD oder ND auslagern. Wäre genial

Jens
Jens
10 Tage zuvor
Antwort auf  Markus

Moin

Alle Displays aus dem FBW/Fenix kann man doch schon auslagern ?!
Ich nutze dafür den „popout Panel Manager“ von flightsim.to und schiebe ( bzw. lasse schieben 😄) das ganze per spacedesk auf 2 Fire tablets

Jens
Jens
10 Tage zuvor
Antwort auf  Jens

Das FMC per Webbrowser ( wie in xp11/12 per webFMC ) fehlt leider irgendwie noch

Markus
Markus
9 Tage zuvor
Antwort auf  Jens

Hallo,

das meinte ich nicht. Denn das ist für die Performance leider nicht optimal, da immer noch alles am fs Rechner gerendert wird und man verliert einiges an fps dadurch. Ich meinte auslagern auf einen anderen Rechner so wie das mit der mcdu schon geht. Als web mcdu, ein web pfd oder web ND wären wirklich super

Grüße Markus

Jens
Jens
9 Tage zuvor
Antwort auf  Markus

Das ist ein meinem beschriebenem Anwendungsfall auf meiner Hardware zum Glück zu vernachlässigen.
Für „kleinere“ Rechner-Konfigurationen mag das aber definitiv zutreffend und wichtig sein.

Markus
Markus
8 Tage zuvor
Antwort auf  Jens

Ja das liegt sicher an der Hardware wobei meine auch nicht schlecht ist und man auch an die Grenzen der HDMI ports kommt wenn man 8 Monitore braucht.
Ein Overhead als Beispiel ist nur schwer auslagerbar weil es ja nicht als Pop-up ausgelegt ist. Und da fehlt dann leider oft eine Lösung, weil aviaworx hat ja offenbar auch noch keine für den msfs gefunden

Jens
Jens
8 Tage zuvor
Antwort auf  Markus

Unter anderem das ovhd für Flugzeuge war damals ein Grund mir airmanager (ich glaube es war version 2 oder 3) zuzulegen .
Nach anfänglicher Begeisterung machte sich bei mir jedoch schnell Ernüchterung breit , da , sofern man nicht Stunden selbst etwas bauen will. Auf Module anderer User angewiesen war. Und wenn da nichts mehr an Updates kam : langes Gesicht … deshalb gehe ich derzeit lieber den Weg die nativen Funktionen ( sofern vorhanden ) zu nutzen . Momentan nutze ich neben den Tablets für pfd/nd und ecam noch ein streamdeck in Kombination mit axis and overlays …
Da ist der günzi gerade die Bank

Jan
Jan
10 Tage zuvor
Antwort auf  Markus

Unlängst erst bin ich über einen Post eines Simbridge-Entwicklers gestolpert (War in deren Discord), es sei langfristig geplant, sämtlichen Displays aus dem FBW-Bus per Simbridge außerhalb des Sims auf einem beliebigen physischen Bildschirm rendern zu können. Die bereits so auslagerbare MCDU ist wohl eine Machbarkeitsstudie.

Könnte dich auch interessieren:

Es hat jetzt noch eine ganze Weile gedauert, doch bald ist die 737-Familie komplett: Robert Randazzo hat das Release-Datum der 737-900 und 737-900ER angekündigt. Und gleichzeitig auch baldige Previews zur 777 in Aussicht gestellt.
Für Los Angeles ist jetzt bei Orbx ein Add-on erschienen, das vor allem Helikopterfans ansprechen sollte. Helipads LA Police bringt mehrere Landeplätze in Downtown Los Angeles in den Microsoft Flight Simulator.
Der Freistaat Bayern ist das flächengrößte der 16 Bundesländer in Deutschland. Dementsprechend gibt es viel Fläche für die insgesamt 139 Flugplätze und Graspisten. Das Entwicklerstudio ClearPropStudios hat sich zur Aufgabe gemacht, diese in den Microsoft Flight Simulator zu bringen und hat deshalb Bavarian Airfields 2 angekündigt.