Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

„BeyondATC“ veröffentlicht neue Informationen zu ihrem ATC-Tool für den Microsoft Flight Simulator in einem Interview. Auf dem YouTube-Kanal „OverKillSimulations“ stellt sich der leitende Entwickler den Fragen der Community. „Captain“ nennt sich der Entwickler und zeigt neuste Einblicke in das Tool und die Entwicklung.

Entwicklerstudio "BeyondATC"

In dem Interview erzählt „Captain“, dass sich das Team um ihn herum bisher nicht mit der Flugsimulation beschäftigt hat. Aus dem eigenen Interesse von ihm und seinen Kollegen an der Flugsimulation entstand das Projekt „BeyondATC“. 

Geplanter Release und Preis

Die wichtigste Frage aus der Community wird am Ende des Interviews beantwortet. Während die Preise schon in einem gewissen Maß benannt werden können, wird kein genaues Datum zur Veröffentlichung genannt. Das Entwicklerstudio arbeitet an einer Veröffentlichung im Jahr 2023, möchte sich aber nicht festlegen. Ziel ist es, ein fertiges und funktionierendes Produkt zum Kauf anzubieten. Deshalb könne noch kein genaues Datum veröffentlicht werden. Bei der Preisgestaltung hat sich das Entwicklerstudio schon einen preislichen Rahmen überlegt. Eine einmalige Zahlung ist nach eigenen Aussagen sehr „tricky“ und nicht möglich. Das Programm wird später Cloudbasiert sein und auf mehrere Dienstleistungen zurückgreifen. Insgesamt sollen fünf Dienstleistungen genutzt werden, darunter auch AI. Das Basismodul wird zwischen 40 und 70 Dollar kosten. Im Basismodul sind alle Features enthalten und nutzbar. Mitenthalten sind 200 Stunden „Online-Guthaben“, welche genutzt werden können. Zudem ist eine „Offline-Funktion“ im Basismodul enthalten, welche Textaussagen nutzt. Diese ist mit dem Erwerb des Produktes verfügbar und enthält keine Begrenzung. Sollten die 200 Stunden aufgebraucht sein, ist es möglich, verschiedene Zeitpakete nachzukaufen. Ausdrücklich wird erwähnt, dass dies kein Abo-Modell ist. Für zwei Dollar kann sich der Nutzer 50 Stunden mit einer niedrigen Audioqualität dazukaufen. 10 Stunden von einer guten Audioqualität kosten ebenfalls zwei Dollar. Der Preis der Pakete setzt sich ausschließlich zur Nutzung der Dienstleistungen zusammen.

Integration von Simbrief

Mit der Veröffentlichung des Tools soll eine vollständige Integration mit Simbrief nutzbar sein. Weitere Aussagen zur Arbeit mit Navigraph und Charts werden nicht getroffen.

VFR mit vollem Umfang

Die Arbeit an der Kompatibilität mit VFR ist laut dem Entwickler in Arbeit. Zu Beginn fokussierte sich die Entwicklung auf Features aus dem IFR-Bereich. Nun wird mithilfe von über 300 Seiten Phraseologie an einer Umsetzung für den VFR-Flug gearbeitet. Beinhaltet sind Platzrunden, Einflug in Kontrollzonen und weitere Inhalte der VFR-Fliegerei. Durch eine Textabfrage soll ebenfalls eine Run-Up Möglichkeit ausgewählt werden. Zudem arbeitet das Entwicklerstudio an der Möglichkeit der Flugverfolgung. Auch soll sich das Tool selbstständig an die Phraseologie des überfliegenden Punktes anpassen. 

Community lenkt die Entwicklung

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Programms spielt die Community. Das Tool implementiert eine allgemeine Regel für alle Flughäfen auf dieser Welt. Mithilfe einer Datenbank, die von Nutzern gefüllt werden kann, sollen für jeden Airport spezifische Regeln erstellt werden können. Ein Beispiel für solch eine Regel ist zum Beispiel die Nutzung von Landebahnen zu bestimmten Uhrzeiten. Im Interview wird London-Heathrow als Beispiel genannt und die Auswahl von Landebahnen zu bestimmten Uhrzeiten zum Schutz der Anwohner*innen vor Lärm. Des Weiteren können unter diesen Regeln für die ausgewählten Flughäfen auch festgelegt werden, welche Airlines welchen Platz am Gate zugewiesen bekommen. Landet ihr als British Airways beispielsweise in London-Heathrow, lotst euch „BeyondATC“ zu einer Auswahl von, in den Regeln, ausgewählten Gates. Nutzer müssen einen bestimmten Prozess durchlaufen, um die Regeln anpassen zu können. Somit soll sichergestellt werden, dass keine falschen Inhalte publiziert werden.

Xbox-Nutzung in Planung

Weiter stellt sich die Frage der Verfügbarkeit für die Xbox. „Captain“ sagt deutlich, dass der Xbox-Support unbedingt gewollt ist und auch geplant sei. Dennoch sei die aktuelle Architektur des Programms nicht für die Xbox ausgelegt und wird nicht mit dem Release erscheinen. Trotzdem soll die Arbeit an einer Version für Xbox bald beginnen und eventuell in einem weiteren Release erscheinen.

BeyondATC“ kommuniziert auf Discord in ihrem eigenen Channel und geht auf die Fragen und Vorschläge der Nutzer ein. Über den Link auf der Webseite könnt ihr dem Channel beitreten. Des Weiteren könnt ihr das Interview in voller Länge hier anschauen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

16 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Christian
Christian
10 Monate zuvor

Ich finde das verbrauchsabhängige Modell nicht gut. Klar ist, dass laufende Kosten entstehen, die nicht durch einen Einmalkauf auf Dauer abgedeckt werden können. Finde aber einen monatlichen Fixpreis und monatliche Kündigung wie bei Navigraph besser. Ich möchte mich nicht ständig darum kümmern müssen ob ich jetzt noch den Flug vollständig machen kann oder ich Münzen in die virtuelle „Parkuhr“ schmeißen muss. Hoffe die ändern das noch.

Tobi
Tobi
10 Monate zuvor

Das wird dann aber ein teurer Spaß, irgendwie ja am ende Schon „Abomodell“ ähnlich, jedenfalls kein einmalkauf, wenn man es gut haben will, da müssen die auch echt liefern. Ich bleib da dann glaub ich lieber bei Vatsim, obwohl da nicht immer alles besetzt ist. Es ist kostenlos und irgendwie sympathisch. Muss aber jeder selber wissen.

Boris
Boris
10 Monate zuvor

In Wirklichkeit steckt dahinter ChatGPT, und ChatGPT sind eigentlich 5.000 Chinesen in einem fensterlosen Keller – die wollen auch was zu Essen… xD

Reinhard
Reinhard
10 Monate zuvor
Antwort auf  Boris

und auch die FFP Masken kosten Geld.

Alexander
Alexander
10 Monate zuvor

Mit der Abo-Ankündigung ist das Interesse bei mir entschwunden, die Online-Netzwerke bieten hier deutlich mehr und das ohne Abo, keine Software im AI-Bereich kann den Menschen am Headset gegenüber ersetzen, die Möglichkeit weltweit mit Gleichgesinnten im virtuellen Raum unterwegs zu sein – aber, für offline Liebhaber vielleicht interessant, wer weiß.

Sebi
Sebi
10 Monate zuvor

Wenn die das preislich so umsetzen, macht Langstrecke für mich keinen Sinn 😀

Paul
Paul
10 Monate zuvor

Das könnte der nächste große Schritt in der Flugsimulation sein! Ich bin sehr auf das Tool gespannt. Wenn es ordentlich funktioniert und evtl. sogar ein Multiplayer kann (Spekulationen) dann würde es Vatsim und Ivao für mich ablösen.

Reinhard
Reinhard
10 Monate zuvor
Antwort auf  Paul

No way. Ich bevorzuge den Kontakt zu echten Menschen. Also für mich keine Option.

Paul
Paul
10 Monate zuvor
Antwort auf  Reinhard

Stell dir vor du kombinierst das mit einem Online Netzwerk inklusive menschlicher Lotsen und die unbesetzten Stationen werden von der AI abgedeckt. Wäre aus meiner Sicht ein großer Fortschritt. Zusätzlich könnte man KI Flugzeuge einspeisen die das Verkehrsaufkommen auf dem Netzwerk erhöhen. Ich fände toll und spannend, aber vllt. scheitert es am Ende wieder an den Chaos Piloten von IVAO/Vatsim die nichtmal ein Heading fliegen können und auch die KI Lotsen an ihre “Nervlichen”-Grenzen bringen

Martin
Martin
10 Monate zuvor
Antwort auf  Paul

Ich hatte schon länger die Vermutung, dass VATSIM langfristig dahin steuert, da man in den letzten Jahren deutlich professioneller geworden ist was die Organisation als Ganzes betrifft.
Was die Chaos-Piloten betrifft kann man das relativ einfach über ein Voting-System lösen bei dem solche Leute dann – wie in anderen Spielen – temporär gebannt werden. Ich hatte bei dem Thema auch auf MSFS2024 gehofft.
Also am Ende kann das beste Ergebnis nur eine Kombi aus human und künstlichem ATC sein, denke ich.

Jonas
Jonas
10 Monate zuvor

Bezüglich Abo kosten kann ja jeder mal schauen, was es z.B. bei Amazon kostet, KI gestützte Sprachsynthese zu buchen. Dazu noch das KI System unbekannter Art, weiches mit den Daten gefüttert wird. Das sind einfach alles Cloud Dienste, die per API angesprochen werden und dessen Kosten folglich an den Kunden weitergeleitet werden. Das ist leider der Nachteil an der online-gestützten Software Zukunft.

Ähnliche Modelle haben ja auch Navigraph, Real Weather und Co.

Jonas
Jonas
10 Monate zuvor
Antwort auf  Jonas

Real Traffic meinte ich.

Dominik
Dominik
10 Monate zuvor

So begeistert ich bei Veröffentlichung war – ABO – Online Stunden Online-Guthaben – Nope !

Bin nicht immer gegen ein Abo Modell – da ich aber so Phasen habe wo ich den MSFS ein-zwei Monat nicht benutze, da es noch viel andere Spiele gibt, bin ich bei Abos raus.

Sehr schade.

Nicolas
Nicolas
10 Monate zuvor
Antwort auf  Dominik

Gerade dann passt das doch eigentlich gut, man zahlt ja eben keinen Fixpreis sondern bucht die Pakete nach Flugstunden. Wenn du also 2 Monate lang nicht fliegst musst du in diesem Zeitraum auch nichts bezahlen.

Mark
Mark
10 Monate zuvor

Ich finde das klasse. Die Idee mit den zusätzlichen Stunden finde ich auch gut. Wenn mich 50 Stunden 2€ kosten, dann denke ich nicht darüber nach wie lange ich jetzt fliege. Wenn ich die 10€ für Navigraph im Monat bezahle, dann kostet mich die Nutzung pro Stunde dort um ein vielfaches mehr.

Ich finde das Programm auch keine Alternative zu Vatsim und Co, welche eine hervorragende Arbeit machen. Aber vielmehr würde ich sagen, dass Einsteiger dadurch lernen können wie sie mit ATC kommunizieren. Gerade für Anfänger ist das auf dem Netzwerk (da es so realitätsnah ist) doch wirklich schwierig. Oftmals habe ich das Gefühl, dass sich über die Neulinge dort teils ein wenig lustig gemacht wird und Anweisungen überhaupt nicht vereinfacht weitergegeben werden. Da ist so ein Programm doch echt klasse. Nach 200 Stunden kann man ja dann zu Vatsim wechseln. Change my mind.

Ray
Ray
8 Monate zuvor
Antwort auf  Mark

Sehr schöner Beitrag. Ich habe 2 Flüge auf vatsim gemacht und es fühlt sich wirklich so real an das ich am anfang 1 stunde am Flughafen stand und mich nicht getraut habe zu funken. Ich habe leider auch das Gefühl das es wenig Rücksicht genommen wird auf Neulinge. Ein großes Problem ist dabei auch die teils schlechte Funk Qualität. Ich würde mich sehr freuen wenn es ähnlich realitätsnah wäre und würde es auch als Training benutzen um irgendwann routinierter auf vatsim zu fliegen. Eine Kombination aus beidem wäre natürlich optimal und in der heutigen Zeit bestimmt auch umsetzbar. Ich halte eigentlich nix von Abo. Muss aber auch sagen wenn ich das richtig verstehe laufen die stunden ja nur ab wenn man spielt. D.h. wenn ich bspw. 2 Monate keine Zeit habe dann bleiben mir die Stunden erhalten und ich habe die Monate keine Kosten. Anders ist es wenn ich monatlich fix was bezahlen muss.

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.