Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

In einem gestern auf YouTube veröffentlichten Video hat das Entwicklerteam von BlueBird Simulation ein umfassendes Update über den Fortschritt ihrer Arbeit an der Boeing 757 für den Microsoft Flight Simulator gegeben. Das Team, das ja bereits länger als ursprünglich geplant an diesem Projekt arbeitet, präsentierte Einblicke in die Entwicklung und die spezifischen Merkmale des Flugzeugs, mit dem Ziel, die „beste 757“ zu schaffen, die jemals für Flugsimulationen entwickelt wurde.

Das Projekt profitiere von der Leidenschaft und Expertise eines vielfältigen Teams, zu dem neben den Entwicklern selbst auch Piloten, Mechaniker, Ingenieure und Luftfahrtbegeisterte gehören, heißt es im Video. Diese Zusammenarbeit solle sicherstellen, dass das Endergebnis nicht nur in technischer Hinsicht überzeuge, sondern auch authentisch das Flugerlebnis einer 757 widerspiegele. Ein wesentliches Ziel des Teams sei es zudem, eine hohe Kompatibilität und Leistungsfähigkeit auf verschiedenen Computersystemen zu gewährleisten, die den Microsoft Flight Simulator unterstützen.

Ein Schwerpunkt liege derzeit auf der Implementierung der Systeme, speziell des elektrischen Systems und der Schaltkreise, welche eine detaillierte Abbildung erfahren hätten. So wurden beispielsweise 500 Schaltkreise und über 20 elektrische Busse in der BlueBird abgebildet und mit den entsprechenden Systemen verknüpft. Obwohl nicht alle Schaltkreise zum Zeitpunkt der Veröffentlichung funktionsfähig sein werden, plane das Team, mindestens 100 davon zu implementieren und später weitere hinzuzufügen, heißt es auf YouTube.

Dann gibt es noch was auf die Ohren: Die aufgenommenen Sounds eines echten RB211-Triebwerks und Sounds von Schaltern werden präsentiert, um die akustische Authentizität zu unterstreichen. Darüber hinaus wird im Video eine neue Funktion demonstriert, die das „Windmilling“ der Triebwerkfans in Abhängigkeit von Windrichtung und -geschwindigkeit simuliere, ein Detail, das die physikalische Interaktion mit der Umgebung verdeutlichen soll.

Die Entwickler stellen zudem das hohe Detailniveau des Air Conditionig-Systems vor. In einem ausführlichen Segment erläuterte ein Teammitglied die Funktionalitäten dieses Systems unter verschiedenen Bedingungen, wobei die Komplexität und Tiefe der Systemsimulationen im Flugzeug hervorgehoben wurden.

Trotz des Fortschritts betonte das Team von BlueBird auch, dass Qualität vor im Moment vor Geschwindigkeit gehe. Ein anvisierter Veröffentlichungstermin gegen Ende des Jahres bleibe zwar das Ziel, jedoch schließt das Team eine Verschiebung ins Jahr 2025 nicht mehr aus, sollte dies notwendig sein, um den hohen (eigenen) Ansprüchen gerecht zu werden.

BlueBird Simulation bekräftigt zudem im Video ihr langfristiges Engagement in der Flugsimulationsgemeinschaft und verwies auf eine Pipeline weiterer Projekte, die auf der Grundlage der mit der 757 gewonnenen Erfahrungen und Entwicklungen aufbauen sollen.

Eine Präsentation der 757 auf der bevorstehenden Expo in Las Vegas wird mit außerdem vom Team mit Spannung erwartet. Dort soll es tiefergehende Einblicke in die Entwicklung des 757-Projekts und weitere Pläne geben.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

17 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Runan
Runan
1 Monat zuvor

Ist gut und schön das es auch bald 757 im Msfs gibt. Aber das ist es dann auch weil es so langsam echt nervt immer nur von Coming Soon anytime anywhere or wherever whenever zu lesen. Das geht seit release vom Msfs so….leider ☹️

Malte
Malte
1 Monat zuvor
Antwort auf  Runan

muss auch sagen, dass die Entwicklung im Vergleich zum Lebenszyklus des MSFS einfach zu lange dauert

Patrick
Team
Patrick
1 Monat zuvor

Mega!

Die Frage, die bei mir unweigerlich aufkommt, ist aber ob man die ganzen komplexen Systeme im Hintergrund immer so braucht. Aber ich denke mal sobald die Maschine fertig ist werden wir uns sehr darüber freuen und unseren Spaß mit der 757 haben.

Eckehard
Eckehard
1 Monat zuvor
Antwort auf  Patrick

Sehe ich genauso. Freue mich sehr auf den Flieger, kann aber getrost auf irgendwelche exakt simulierten Sicherungen, Schaltkreise etc. verzichten.

Markus F.
Markus F.
1 Monat zuvor
Antwort auf  Eckehard

Sehe ich ähnlich; es ist „cool“ wenn da quasi im Hintergrund viel interagiert und „atmet“, gerade ein Kolbenmotor trägt ja mit seinem Verhalten durchaus zur Immersion bei.

Aber gerade in der kommerziellen Luftfahrt lebt man ja davon, dass eben möglichst alles zu 100% funktioniert und eben kein Eigenleben etc. hat.

Deshalb sind Failures im Sim ja auch so eine Sache; natürlich ist es eine Challenge wenn man ein Engine Fire kurz nach V1 simuliert und das dann richtig gehandelt bekommt, aber im Alltag passiert das ja statistisch kaum…und wenn man in seiner knappen Feierabend Zeit von A nach B fliegen möchte dann bringt einen ein nicht einfahrendes Fahrwerk vielleicht nicht so recht in Stimmung…

B. B. Blickfeld
B. B. Blickfeld
1 Monat zuvor
Antwort auf  Patrick

Mir wäre echt auch noch nie in den Sinn gekommen, bei den Sicherungen etwas herumzudrehen.

Systemtiefe bitte so wie beim Fenix oder der PMDG 737, aber Circuits?

Besser den Flieger um ein paar Wochen früher releasen 🙂

stby04
stby04
1 Monat zuvor
Antwort auf  Patrick

Mir ist klar das unterschiedliche Leute unterschiedliche Meinungen haben dürfen, aber wenn man mal zu den frühen Ankündigungen der Bluebird 757 zurück geht herrschte da in den Kommentaren noch die Angst, dass die Systemtiefe nicht ausreichend werden würde. Jetzt haben wir also Angst, dass sie zu gut wird!?

Ich sehe das mal ganz anders. Seit dem Erscheinen des MSFS wurden im Airliner-Bereich keine neuen Maßstäbe gesetzt. Wir haben lediglich zu erwartende Verbesserungen bei Modellierung und Texturierung gesehen. Es wird Zeit, dass da der nächste Impuls kommt, und so lange die Simulation Cockpit-zentrisch bleiben soll kann es ja fast nur noch das simulieren von noch mehr kleinen Schalterchen im Cockpit sein. Ganz neu ist es ja auch nicht, in Ansätzen haben wir das immer wieder mal gesehen.

Ich bin auch durchaus bereit mich in die Schaltkreise einzuarbeiten wenn die Simulation das hergibt. Es ist mal wieder ein neues Themengebiet, dass es zu erlernen gibt, mit all den technischen Hintergründen und Auswirkungen auf den Betrieb des Flugzeuges. Werde ich regelmäßig Sicherungen ziehen? Sicher nicht, aber das Wissen, dass auch dieser Teil funktioniert, fliegt mit.

Sennah
Sennah
1 Monat zuvor

Etwas zu ‚teasern‘ was 2025 an den Markt gehen könnte geht mir schon ab. Vorallem; haben die ja schon vor über einem Jahr damit los gelegt. Egal wie ich den ‚Pinsel’ liebe, aber ich sehe das Projekt kritisch und habe keine Erwartung. Und diese Vorgehensweise nervt mich auch enorm.

B. B. Blickfeld
B. B. Blickfeld
1 Monat zuvor
Antwort auf  Sennah

Bin auch kein Freund von Marketingkommunikation wie es Roberto Randazzo von PMDG macht, deshalb verstehe ich deinen Kommentar.

Mir ist aber lieber, BBS informiert monatlich über den Fortschritt, weil ich so einschätzen kann, ob ich mir das Geld für die 777 sparen kann, weil ein halbes Jahr später die 757 kommt, oder ob die 777 es für mich schon wert ist, wenn der Bleistift erst 1,5 Jahre später verfügbar ist.

Bene
Bene
1 Monat zuvor

Einige hier sprechen die selbe Sprache: Als Feierabendpilot brauche ich von der Systemtief, da bin ich ehrlich, wahrscheinlich nicht mal ein viertel von dem was PMDG, Fenix oder BlueBird zur Verfügung stellt. Ein Augenöffner war euer Podcast zum Thema Triebwerke und wie jedes sein „Eigenleben“ hat. Der MSFS 2020 wird in absehbarer Zeit ersetzt, keiner weiß zu 100% ob bei Umstieg alles aus dem „alten“ MSFS kompatibel ist oder vllt doch Wochen bis Monate zur Anpassung des Produkt auf den neuen benötigt werden. Ich finde es absolut beachtenswert wie viel Detailtreue in den meisten Fliegern steckt. Aber auch unsere Simwelt ist schnelllebig geworden und ich persönlich könnte Abstriche machen um die Produkte eher auf dem Markt zu haben. Zudem gibt es bis heute kein jüngeres Flugzeugmodell das aktuell auf Spitzenlevel (PMDG, Fenix) erschienen ist und auch auf längere Zeit in der realen Welt fliegen wird (A350, 777X, 737MAX, A380, A220 etc.). Das fängt schon damit an dass die A320 Versionen mit Wing Tip Fences (Fenix V2) immer schneller aus der realen Welt verschwinden.

Dreamliner
Dreamliner
1 Monat zuvor

Die Engine Sounds klingen schon mal toll. Der eigene Anspruch an die finale Umsetzung ebenso.

Ich hoffe wirklich sehr, dass sich das im fertigen Produkt wie angekündigt wiederspiegelt!

Das wäre echt ein Klassiker den ich mir sehr gerne in meinen Hangar stellen würde.

ROBERT Die Legende
ROBERT Die Legende
1 Monat zuvor

Schöner Flieger, bin mal gespannt wenn er dann mal raus kommt

Malte
Malte
1 Monat zuvor

Ich habe so langsam das Gefühl, die verzetteln sich da etwas mit den Schaltkreisen. Ist ja sehr lobenswert, aber ich brauche das eigentlich gar nicht. Wenn die 757 auf dem Niveau der FF 757 für XP ist, reicht mir das bereits!

Tobi
Tobi
1 Monat zuvor

Schaut gut aus! Die 757 als meine lieblings Boeing fände ich schon super! Ich hoffe nur, sie kommt, bevor Condor sie ausflottet. 🙂

ROBERT Die Legende
ROBERT Die Legende
1 Monat zuvor
Antwort auf  Tobi

Da ist Condor schneller würde ich sagen

B. B. Blickfeld
B. B. Blickfeld
1 Monat zuvor
Antwort auf  Tobi

Man kann die 757 im Sim ja trotzdem fliegen?

Ich bin auch mit alten TUIfly liveries im Sim unterwegs, die es auf der echten Flotte nichtmehr gibt und es tut dem Spaß keinen Abbruch 😉

Tobi
Tobi
1 Monat zuvor
Antwort auf  B. B. Blickfeld

Ja, das stimmt, aber bei mir gibt das dann immer so ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man was fliegt, was es seit kurzem nicht mehr gibt. 🙂

Könnte dich auch interessieren:

Es ist geschafft. Nach viermaliger, spontaner Verschiebung ist heute das 15. Sim Update für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht worden. Mit dabei: Eine Menge an Verbesserungen und natürlich auch der iniBuilds A320NEO als neuer, besserer Standard-Airbus.
Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.