Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Nach ihrem Erfolg mit der AS350 hat Cowan Simulation nun das nächste Projekt angekündigt. Nach ihrem Ausflug in die europäische Hubschrauber-Landschaft wird als nächstes Modell die Bell 222B entstehen. Der inzwischen nicht mehr in Produktion befindliche Geschäftsreise-Hubschrauber erlangte Berühmtheit durch die Serie Airwolf.

Die Ursprungsversion der Bell 222 wurde 1979 eingeführt und hatte einige bis dahin für Hubschrauber untypische Features implementiert. Dazu zählt zum Beispiel ein zweikreisiges Hydrauliksystem oder das einziehbare Fahrwerk. Im Jahr 1982 kam dann die Leistungsgesteigerten „B“ Version auf den Markt, welche auch Cowan Simulation umsetzen wird. Diese hatte stärkere Triebwerke und einen im Durchmesser größeren Rotor. Insgesamt wurden allerdings nur 199 Stück gebaut. Bei der Airwolf Serienmaschine handelte es sich um eine modifizierte Bell 222A. Cowan Simulation hält sich bislang mit weiteren Features bedeckt. Für X-Plane bieten die Entwickler die Bell 222 bereits an.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Helmut
Helmut
8 Monate zuvor

LEIDER IST DER hUBSCHRAUBER FAST UNZERSTÖRBAR ; WAS LEIDER GEWALTIG STÖRT

Könnte dich auch interessieren:

FlyTampa hat eine weitere Szenerie in X-Plane 12 gebracht. Mit Sydney (YSSY) steht damit ein Klassiker aus dem FlyTampa-Portfolio zum Download bereit.
Ups! Die Community stand gestern mal wieder ein bisschen Kopf. Aber vielleicht nur ein bisschen. Denn PMDG zeigte sich mit Bestnote beim Internet-Führerschein: Das gerade entstehende 777-Handbuch war öffentlich zugänglich. Und damit Insights und neue Screenshots. Na, endlich ist Musik in der Pre-Release-Stille!
Landschaftliche Aufwertung für X-Plane 12: Orbx haben die TrueEarth-Serie fortgesetzt und jetzt im eigenen Webshop veröffentlicht. Great Britain South verwandelt die X-Plane-Szenerie dann in mehr Fotorealismus: Passende Luftbilder mit Autogen-Gebäude sollten vor allem VFR-Piloten ansprechen. Sollte diese eine große Festplatte besitzen.