Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Der neue Microsoft Flight Simulator bringt eine Menge neuer Möglichkeiten. Eine davon ist das virtuelle Sightseeing. Während der MSFS in manchen Städten fast jeden Gartenzaun anzeigt, gibt es auch Metropolen, die noch Lücken aufweisen. Eine davon ist Moskau. Hier will Drzewiecki Design mit dem ersten MSFS-Produkt Abhilfe schaffen.

Es gäbe nur zwei Landmakrs für Moskau im Standard-Repertoire des MSFS, das erklärt Drzewiecki Design jetzt in einem neuen Facebook-Post. Daher habe man sich entschieden, mit “Moscow Landmarks” den Einstieg in die Welt des neuen Microsoft-Sims zu gestalten. Morgen soll Moscow Landmarks wahrscheinlich erhältlich sein. Allerdings noch nicht im FS-internen Marketplace: “Unglücklicherweise ist der Kontakt mit dem Entwicklerteam sehr begrenzt. Es sieht auch so aus, als ob das MSFS-Forum im Moment nicht erreichbar ist”, schreibt Drzewiecki. Daher könne man das Premiere-Produkt erst mal nicht im Marketplace anbieten, wollen es aber nachreichen.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Marlon Schwarzrock
Marlon Schwarzrock
3 Jahre zuvor

Danke an das Team von cruiselevel.de
für die aktuelle und gute Berichterstattung. Macht weiter so!

simmershome
3 Jahre zuvor

Stimmt das Forum bringt Dauerkringel

Könnte dich auch interessieren:

Das Tool Active Sky von HiFi Simulation war im Prepar3d das Must Have Addon schlechthin für Simmer, welches die Wetterdarstellung des Lockheed Simulator auf neue Level gebracht. Nach der überraschenden Ankündigung vom Wochenende ist das Tool nun auch für den Microsoft Flight Simulator verfügbar.
Grashalme auf dem Vorfeld, Pianosounds im Terminal: Jo Erlend ist bekannt für die Detailliebe, die der Szenerie-Entwickler in seine Produkte steckt. Jetzt ist mit Oslo (ENGM) Jo Erlends Heimat-Airport für den Microsoft Flight Simulator erschienen.
Neue Bilder aus dem virtuellen Franfkurt: Aerosoft hat einen Trailer veröffentlicht, der den aktuellen Entwicklungsstand der EDDF-Szenerie zeigt. Auch wenn noch viel zu tun scheint, ist jetzt schon Jo Erlends Handschrift zu erkennen.