Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Alle warten auf Block 2 vom Fenix A320 inklusive IAE-Triebwerke, neuem 3D-Modell und mehr. Jetzt zeigt das Fenix-Team in einem 45-minütigen Video, was mit dem nächsten Update kommen wird: GSX-Integration, Kabinenansagen, das externe Engine-Modell und vieles mehr. 

Im Video hören wir Fenix-Frontmann Aamir Thacker, der uns ja schon aus vergangenen Videos als Voice-Over bekannt ist und auch sonst die Kommunikation nach Außen übernimmt. 

Im Video geht er zunächst auf die Kabinenansagen ein. Diese werde im kommenden Fenix A320 komplett nach Livery anpassbar sein und können von der Community editiert und bereitgestellt werden. Hier spielt auch GSX rein, das ebenfalls voll integriert sein wird und mit dem Fenix kommuniziert, vom Tanken bis zum automatischen Pushback, sollte man die Option in der EFB wählen. 

Auch wenn die Electronic Flight Bag (EFB) ähnlich wie bisher aussieht, wurde sie von Grund auf neu programmiert. Version 2 ist jetzt schneller und nutzerfreundlicher, bietet die Möglichkeit ein Hintergrundbild einzufügen und auch die externe Nutzung auf ein iPad oder Tablet ist schneller. Die Navigraph-App wurde auch auf neue Funktionen wie Groundchart angepasst. Der Ergebnisse der Performance-Kalkulation und Weight&Balance könnt ihr in der neuen EFB jetzt auch direkt an die MCDU schicken, mit nur einem Klick. 

Ein neues wichtiges Feature, das sich vor allem beim manuellen Fliegen bemerkbar machen, ist das SDS (Sidestick Dampening Simulation). Wer diese Funktion aktiviert und die empfohlenen Kurvensettings aus dem Handbuch nutzt, wird ein super filigranes und weiches Sidestickverhalten bekommen, das an das Handling des echten Flugzeuges erinnern soll. 

Das Flugverhalten wurde von der Fenix auch nochmal komplett angefasst. Durch das Sammeln von Telemetrie-Daten konnte das Flug- und VNAV-Verhalten noch näher an die Realität gebracht werden. Hier wird das Pitch-Verhalten bei Flaps 3 und Flaps Full dann auch korrekter sein.

Ein Feature, das viel Entwicklungszeit in Anspruch genommen hat, ist das externe Engine-Modell, ergo eine Triebwerksimulation, die außerhalb des MSFS stattfindet. Hier hatte sich Fenix entschieden, den IAE-Release zu verspäten, um gleich beide Triebwerksvarianten auf den gleichen Stand zu bringen. Als Beispiel des externen Engine-Modells erwähnt Aamir hier zum Beispiel die Simulation des Öls und wie sich dieses auf verschiedene externe Einflüsse verhält. Originale Techlogs der echten Engines hätte man hier im Vergleich daneben gelegt und hätte mit dem Fenix-Engine-Modell die Werte fast zu 100 Prozent reproduzieren können.

Mehr Systemtiefe gibt es dann in einem Beispielflug in Neu Delhi zu sehen. Die IAE-Triebwerke haben im Gegensatz zu den CFM-Varianten andere Temperatur-Limits, was ein besonderes Startverhalten bei heißen Triebwerks- und Außentemperaturen erfordert. Und bei kaltem Wetter sei auch Vorsicht geboten, denn der Fenix wird in der kommenden Version Fan-Blade-Vereisung simulieren. Ein hörbares Phänomen zeigt Aamir dann mit einem Compressor-Stall in extrem starken Seitenwind-Bedingungen.

Ach ja, und es wird eine MCDU geben, die aufs Tablet ausgelagert werden kann – und besseren Hardware-Support soll es dank neuen Lizenz-Vereinbarungen mit ProSim auch geben. Allerdings muss hier noch Papierkram erledigt werden. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

39 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Nils
Nils
2 Monate zuvor

Hier werden neue Standards definiert für den MSFS. Man kann nur hoffen das der einzige ernsthafte Konkurrent was Systemtiefe angeht zumindest versucht mitzuhalten, das wäre toll.

Julian
Julian
2 Monate zuvor
Antwort auf  Nils

Ist wahnsinnig, wo die Add-ons heute stehen, sowohl grafisch als auch technisch.

Jan Lucas
Jan Lucas
2 Monate zuvor

Liebes PMDG Team, ihr Fragt euch was ihr alles falsch gemacht habt? Fenix zerstört euch bei jedem Update mehr. Über dass EFB fangen wir gar nicht erst an zu reden…

Kontoauszug
Kontoauszug
2 Monate zuvor
Antwort auf  Jan Lucas

Ich weiß nicht ob so ein Post sein muss. Wir reden hier über ein MSFS- AddOn. Muss so ein Firlefanz sein? Hier hat niemand jemanden zerstört. PMDG macht gute solide Flugzeuge die eine Menge Spaß machen und welche für mich nicht mehr weg zu denken sind. Also am besten erstmal die Murmel einschalten – dann kommentieren.
P.S. Amir ist wirklich ein Genie – tolles Update für einen wirklich richtig geilen Flieger. Ich freue mich drauf !!!!!

Alex
Alex
2 Monate zuvor
Antwort auf  Kontoauszug

Ja, sehe ich ganz genauso. Der Fenix ist für mich absolut top, ohne Frage. Die Immersion finde ich bei PMDG selbst dennoch nicht minder gut gelungen, man weiß einfach was man bekommt und das ist ein jederzeit nutzbares, sehr gut durchdachtes Produkt. Ich für meine Zwecke brauche keine Tablets mit Tetris-Spielen, etc. …. Für mich sind beide Hersteller wichtig – für meine eigene Freude am Simulator – dafür vermeide ich andere Konsorten wie Ini/JustFlight/FSS/Aerosoft, deren Aircraft-Produkte für mich nicht ausgereift sind.

embargo85
embargo85
2 Monate zuvor
Antwort auf  Jan Lucas

War ja schon eigentlich zum P3D Zeiten so. Nur damals war es halt FSLabs. Aber ich glaube PMDG schaut da wenig nach rechts und links und verfolgen da strikt ihrer eigene Agenda. Das geht solange gut, wie sie quasi das Monopol auf das Boeing Lineup haben.

Daniel Abraham
Daniel Abraham
2 Monate zuvor
Antwort auf  embargo85

Finde es auch schade, wie schnell man vergisst was FSlabs schon vor Jahren mit ihrem Airbus drauf hatte….

embargo85
embargo85
2 Monate zuvor
Antwort auf  Daniel Abraham

Absolut. Das ein oder andere in dem Video, kam mir aus dem FSL Bussen sehr bekannt vor. 😉
Aber die haben auch Preislich in einer ganz anderen Liga gespielt. Da wird man ja von Fenix regelrecht verwöhnt.

Kai
Kai
2 Monate zuvor
Antwort auf  Daniel Abraham

Na ja, wenn man jahrelang nichts mehr hört von ihnen…ein Stück weit selber schuld. Scheinbar ist ihnen der MSFS immer noch nicht passabel.

Lowinger
Lowinger
2 Monate zuvor
Antwort auf  Julius

RF Legs in der pmdg… Hust hust

Jan
Jan
2 Monate zuvor

Absolut bestes Produkt für den MSFS, Zuverlässig, Transparent, starke Qualität, Innovativ, sehr gute Kommunikation. Kein Scheibchen hier, kein Knöpfchen dort, kein komm ich heute nicht, komm ich niemals. Mehr braucht es nicht.

Thomas
Thomas
2 Monate zuvor

Bin so der Typ, der einfach lieber fliegt und sich an unserem schönen Hobby erfreut, als sich lange über Add-On-Entwickler aufzuregen, auszutauschen oder gar zu streiten, wenn es darum geht wer der Bessere ist, zu lange entwickelt, etc…. Aber…für mich wird das Ding in der Kategorie Airliner unterm Strich –
d.h. was Optik, Systemtiefe und Schnick-Schnack angeht – alles je Dagewesene in der Geschichte des Flusi sprengen!
Nichts gegen PDMG, aber unter o.g. Strich kann die 737 für mich persönlich nicht mithalten. Schon gar nicht im Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich zu Fenix. Wenn PDMG die 737 so liebevoll hinbekommen würde wie Fenix den A320, würde ich denen auch nochmal das 3fache an Kohle dafür hinlegen, aber mein Geld wollen die scheinbar einfach nicht. Wieso kann ich bei der 737 bsp. noch immer nicht die Cockpit-Tür öffnen?
Vom Tablet rede ich schon gar nicht. Und jetzt mal bei aller Höflichkeit…die Kabine der PDMG sieht einfach sch… aus. Im Kontext dieses Posts, dürfte man sich denken können, dass hiermit nicht “schön” gemeint ist.
Als ich noch klein war und mir u.a. am Stand-Alone-A320-Simulator von Thalion (den dürften nur noch Leute Ü40 kennen) die Augen verdorben habe, träumte ich genau von dem, was uns Fenix heute liefert!

Nils
Nils
2 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas

Eben. Es ist ein Traum von “damals” der wahr geworden ist. Und im Gegensatz zu früher ist heute sogar genug Kleingeld vorhanden um auch in die Hardware drum herum zu investieren und sich ein kleines Home Cockpit zu bauen. Ich gebe zu, manchmal ist auch Frust daheim. Aber nach Feierabend ein schneller Umlauf MUC-HAM-MUC mit fast täglich voller ATC-Abdeckung auf Vatsim, vielleicht noch ein toller Sonnenuntergang, Crosswind in Hamburg und danach dann eine Autoland bei CAT III in München. Dazu noch eine kleine zufällige Failure die man mit dem QRH löst. Selbst der Walkaround macht Spaß da es einfach toll aussieht, jedes Detail ist umgesetzt. Man taucht völlig ein, kann sich komplett vom Alltag lösen.
Dass man dann auch noch ein A32x Produkt bekommt, bei dem man merkt dass viel Mühe und Liebe zum Detail dahinter steckt ist sowas von toll. Ich, der dem Hobby bestimmt 10 Jahre den Rücken gekehrt hatte bis mir zufällig auf YouTube ein Video vom Fenix angezeigt wurde, weiß es jedenfalls sehr zu schätzen. Und wenn ini weiter auf so einem guten Weg ist (noch hat man das Gefühl sie müssen noch dazu lernen – aber zumindest sind sie in der Gegenwart angekommen) dann können mir die Boeings gestohlen bleiben.

Simon
Simon
2 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas

Ich mit meinen gerade mal 33 Jahren habe mit dem genannten A320-Simulator meine virtuelle Pilotenkarriere begonnen.

Thomas
Thomas
2 Monate zuvor
Antwort auf  Simon

Ok, dann hast du früh angefangen 🙂 Viel Spaß Dir weiterhin..

Mario
Mario
2 Monate zuvor

DIe Konkurrenz wird eher weniger PMDG sein, sondern FBW. Wer Airbus fliegen mag, der schaut natürlich sich vorhandenen Anbieter an. Wer Boeing fliegen mag, der eben andere. Und dann schaut man auf die Preis-Leistungsverhältnisse.

Ich liebe den kostenlosen FBW. Der wird täglich geupdatet. Und für meine Ansprüche (SOP) genügt er. Zumal permanent weiter entwickelt wird. Da fehlt mir der entscheidende Mehrwert von Fenix. Aber wenn jemand anderen anderes wichtig ist, dann hat er/sie doch ein tolles Payware-Produkt. Viel Spaß euch (nicht ironisch!)

Jan
Jan
2 Monate zuvor
Antwort auf  Mario

Der FBWA320 und ja ich habe ihn auch als erstes geflogen, bis ich den FENIX hatte, der FBWA320 hat nicht die Qualität eines Fenix, grafisch nicht, systemseitig nicht. Und diese fetten Flügel gehen gar nicht. Mir persönlich geht das stetige kleingeupdate des FBW auch ziemlich aufn nerv. Großes Getöse für ein Knopf hier und da, dann im Hintergrund dieses ewige geleiher des A380X, seit 4 Jahren!!. Jedem das seine, ich habe für sowas keine Zeit, von daher nur noch ein vollkommendes Produkt und das gerne bezahlt. A380 INIBUILD sehr gerne, für mich FBW nicht mehr. Meine persönliche Meinung, jedem das seine.

B. B. Blickfeld
B. B. Blickfeld
2 Monate zuvor
Antwort auf  Jan

Puh… weiß nicht was ich von so einem Kommentar halten soll. Der FBW ist Freeware, für die man gerne donaten kann, wenn man denn möchte. Ich als ewiger Payware-only Boeing-Simmer hatte mit der CJ4 und danach dem FBW A32N großen Spaß und meinen Einstieg in den MSFS gefunden. Dafür bin ich FBW unendlich dankbar. Niemals zuvor sah ich mich unter Zugzwang, für Freeware was springen zu lassen, aber bei FlyByWire hab ich gerne nen 20er springen lassen. FlyByWire hat trotz PMDG Produkten und dem Fenix nachwievor seine Daseinsberechtigung.

Ehrlich gesagt finde ich, mit solchen Kommentaren wie dem Deinen sollte man sich zurückhalten. Der wirkt so, als hättest du 120€ dafür gezahlt und erhieltst nun keinen Support dafür.

Eine Übung für Dich fürs nächste Mal: Versuche deine Kritik positiv zu formulieren. Zum Beispiel statt “diese fetten Flügel gehen garnicht” könntest du doch schreiben “besser sähe der A320 aus, wenn er schmalere Flügel hätte”. Versuchs mal. Ist nicht soo schwer und gibt gleich nen weniger trotzigen Ton 😉

Tobi
Tobi
2 Monate zuvor
Antwort auf  B. B. Blickfeld

Ich bin noch ein neuerer Simmer und hab FBW sogar den Einstieg in die tiefere Simulation zu verdanken. Allerdings nutze ich den FENIX mittlerweile schon öfter.

FWAviation
FWAviation
2 Monate zuvor
Antwort auf  Jan

Wie „vollkommen“ der iniBuilds-A380 sein wird (mindestens bei Release), bleibt abzuwarten. Weder der A310, der allein schon beim externen Triebwerkssound auch eineinhalb Jahre nach Release definitiv als „unvollkommen“ zu bezeichnen ist, noch der A300 haben da bislang so richtig überzeugen können.

FWAviation
FWAviation
2 Monate zuvor
Antwort auf  FWAviation

Und ergänzend dazu: Was FBW bislang von ihrem A380 gezeigt hat, sieht doch sehr vielversprechend aus, da wird anscheinend Augenmerk auch noch auf kleine, aber feine Details gelegt. Da liegt die Latte für iniBuilds durchaus hoch, mit dem eigenen Produkt gegen eine mutmaßlich starke Freeware am Markt bestehen zu wollen.

Feldi
Feldi
2 Monate zuvor

nun ist nur noch die Frage wann kommt das update ^^

Jens
Jens
2 Monate zuvor

miniFCU Support! YEAH!!! 😀

Jens
Jens
2 Monate zuvor
Antwort auf  Jens

Gibt’s dich schon lange mit mobiflight

Martin
Martin
2 Monate zuvor
Antwort auf  Jens

Die Displays gehen aber nur, wenn man FenixQuartz laufen lässt, und die Methode, die FenixQuartz zum Auslesen der Werte verwendet, ist undokumentiert, nicht supportet, und kann bei jedem Update des Fenix aufhören zu funktionieren, weil sich die Speicheradressen geändert haben.

Wenn Fenix jetzt offiziell Unterstützung für das Auslesen dieser Werte nachrüstet, heißt das a) man braucht kein FenixQuartz, und b) man kann direkt mit der Software von miniFCU arbeiten (wenn man will).

Marcel
Marcel
2 Monate zuvor
Antwort auf  Jens

Aber nicht “legalisiert”/genehmigt von ProSim.

Ich weiß, dass Lizenzen für viele “kein Thema” und egal sind (diejenigen nutzen auch Google Maps im MSFS). Aber das ist juristisch ein ganz schöner Klotz, der üble Folgen haben kann.

Also mit ProSims Einverständnis ist es definitiv besser.

Captn Holzschuh
Captn Holzschuh
2 Monate zuvor
Antwort auf  Marcel

Aamir spricht im letzten Teil des Videos davon, daß er und ProSim nach viel Verhandelei einen Übereinkunft erzielt haben, die das Hardware Verbinden mit dem Fenix offiziell und legal macht. Das Ganze soll zeitnah per Update direkt in den Airbus integriert werden und nicht per kostenpflichtigem Addon zum Addon, wie es FSLabs seinerzeit machten.

Sebastian
Sebastian
2 Monate zuvor
Antwort auf  Jens

Das ist in jedem Fall eine super Nachricht. Die Leistung der Community, dies bereits trotzdem geschafft zu haben, bleibt natürlich als perfektes Beispiel bestehen.

Ich freue mich, da sicherlich weitere Hardware im bezahlbaren Bereich erscheinen wird – wenn diese nativ unterstützt wird, kann dies nur von Vorteil sein für alle.

Matthias
Mitglied
Matthias
2 Monate zuvor

mein englisch ist nicht wirklich gut, dass ich alles verstehe. Werdet ihr hierzu eine Zusammenfassung machen? Das was ich sehe, muss wirklich krass sein!

Matthias
Mitglied
Matthias
2 Monate zuvor
Antwort auf  Julius

haha xD sehr gut 😉 Vielen Dank

Tobi
Tobi
2 Monate zuvor

Ich freu mich wie ein kleines Kind! FENIX ❤️

Sennah
Sennah
2 Monate zuvor

Beachtlich. Wird es denn möglich werden, den Status des Fliegers bei verlassen des Sims zu speichern um am Tag drauf den ‚gleichen‘ Flieger mit den gleichen Daten (Temperatur der Reifen, Ölstand etc.) zu übernehmen

Sebastian
Sebastian
2 Monate zuvor
Antwort auf  Sennah

Guter Punkt – bzw. generell speichern um z.B. 20 Landungen hintereinander üben zu können – das wäre noch eine tolle Sache, die mir pers. Aktuell sehr fehlt. Bzw. – war die Idee eines Simulators ja irgendwann mal, Spezielle Situationen nachstellen zu können..

Eckehard
Eckehard
2 Monate zuvor
Antwort auf  Sebastian

Da kann ich dir nur wärmstens das Tool „FSI Panel“ empfehlen. Ist zwar nicht ganz billig, lohnt sich aber in meinen Augen extrem. Das Tool konfiguriert dir im Handumdrehen das Flugzeug und setzt dich auf einen gewünschten Punkt im Approach. So kann man eine Landung nach der Anderen fliegen. Danach kannst du dir eine Auswertung des Anfluges ansehen und schauen wo noch Verbesserungspotenzial besteht. In der Pro Version geht noch mehr (Failures etc.). Funktioniert auch mit vielen anderen Fliegern super (PMDG, Headwind, FBW….).

Sebastian
Sebastian
2 Monate zuvor
Antwort auf  Eckehard

oh, vielen Dank für den Hinweis, das schaue ich mir mal an.

v.G., Seb

Manu
Mitglied
2 Monate zuvor

Das neue Fenix-Update wird die vorhandene 320er-Selektion auf jeden Fall nochmal einschränken! Ins positive.

Freue mich auf jeden Fall auf das neue Update!

trackback

[…] vor kurzem erschienene Video zum Fenix A320 hatte es angedeutet: Es kann nicht mehr lange dauern, bis endlich Block 2 des […]

Könnte dich auch interessieren:

Grashalme auf dem Vorfeld, Pianosounds im Terminal: Jo Erlend ist bekannt für die Detailliebe, die der Szenerie-Entwickler in seine Produkte steckt. Jetzt ist mit Oslo (ENGM) Jo Erlends Heimat-Airport für den Microsoft Flight Simulator erschienen.
Alle Jahre wieder ist es so weit: In Friedrichshafen trifft sich die allgemeine Luftfahrt fürs große Schaulaufen auf der AERO. Von der Drohne bis zur Gulfstream wird in den Messehallen alles gezeigt, was privates Fliegen bedient. Ein fester Bestandteil: Die Flusihalle. Logisch, dass wir auch zwei cruiselevel.de-Pappnasen vorbeigeschickt haben.
Neue Bilder aus dem virtuellen Franfkurt: Aerosoft hat einen Trailer veröffentlicht, der den aktuellen Entwicklungsstand der EDDF-Szenerie zeigt. Auch wenn noch viel zu tun scheint, ist jetzt schon Jo Erlends Handschrift zu erkennen.