Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Fliegen auf der größten Insel der Welt ist aufgrund von Wetter, Kälte und Landschaft eine wahrliche Herausforderung. Die Dänemark-Spezialisten von TL Creation haben nun ein umfangreiches Grönland Paket veröffentlicht, welches euch die virtuelle Erfahrung ermöglicht. Das Greenland Package bietet mit 14 Airports und Verbesserungen für die ganze Insel sicherlich eine gute Ausgangbasis.

Nerlerit, Kangerlussuaq, Kulusuk, Paamiut, Qaarsut, Nuuk, Upernavik, Ilulissat, Aasiaat, Sisimiut, Narsarsuaq, Maniitsoq, Qaanaaq und der Qaqortoq airport sind Teil des 16€ teuren Paketes, welches ihr im hauseigenen Shop erwerben könnt. Neben der Modellierung der Flughäfen wurden auch alle Bäume von Grönland entfernt. Die Entwickler haben darüber hinaus die realen ATC Frequenzen hin zugefügt, bzw. entsprechend korrigiert. Auch die angebotenen Freeware-Airports solltet ihr euch anschauen.

Das Grönland-Paket gibt es auch als Freeware-Version auf Flightsim.to. Hier erklären und zeigen die Entwickler den Unterscheid zwischen der Free- und Payware-Version.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Farhad Mashregh-Zamini
Farhad Mashregh-Zamini
2 Jahre zuvor

Beautiful Scenery.

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.