Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Mal aus dem Rendering-Programm, mal aus dem Sim, dann im Aircraft-Menu des Microsoft Flight Simulator: Mathijs Kok präsentiert derzeit immer wieder Bilder der Aerosoft Twin Otter mit der Botschaft: Es gehe voran. Die Twin Otter könnte so vielleicht bald ihren Weg in den Microsoft Flight Simulator finden, wenn man sich den Hoffnungen der User im Aerosoft-Forum anschließen will.

So würde man bereits an den “diesmal speziellen” Handbüchern sitzen, erklärt Kok und ergänzt: “Wir werden nächste Woche mit dem Testen starten.” Gleichzeitig gibt er Sim-Fans, die Hardware nutzen, ein paar nützliche Infos. Die Twin-Otter werde genau wie der Aerosoft-CRJ nicht nur rein übers MSFS-Menu zu belegen sein: “Wir werden euch eine LVAR-Liste geben, damit ihr mit den bekannten Tools Verbindungen herstellen könnt”, erklärt Kok. Mit Tools wie Axis and Ohs oder Spad.Next können Hardwarebesitzer:innen dann die Twin Otter steuern. 

Zu den Varianten, die es voll von dem bekannten Twin-Prop geben soll, reicht Kok ein Copy&Paste zur Erklärung. Hier listet er 13 Varianten des Flugzeuges: 

Die DHC-6-100…

  • …mit Schwimmern
  • …als Cargo-Version mit Rädern
  • …als Passagier-Version mit Rädern

Die DHC-6-300…

  • …als Passagier-Version mit Schwimmern und Einziehfahrwerk
  • …als Passagier-Version mit Schwimmern und kurzer Nase
  • …als Passagier-Version mit Schwimmern
  • …als Skiversion mit Kuven und Cargo-Kabine
  • …mit großen Tundra-Rädern als Passagier- und Cargo-Version
  • …als “normale” Cargo-Variante mit Drei- oder Vierblattpropeller
  • …als normale Passagier-Version und Falschirmspringer-Version

 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Markus
Markus
1 Jahr zuvor

Das ist ja krass. Da ist mein Hangar quasi voll, wenn ich die kaufe ?

Könnte dich auch interessieren:

27 Monate und 27 Updates später haben die Schöpfer:innen des Microsoft Flight Simulators jetzt bekannt gegeben: Bereits 10 Millionen (virtuelle) Pilot:innen sind im Microsoft Flight Simulator fliegen gegangen. Satt sei man deshalb aber noch lange nicht.
SU und WU kennen MSFS-Fans bereits als Abkürzungen, jetzt kommt eine neue dazu: Das AAU I, kurz für "Aircraft and Avionics Update I" steht den Open Beta-Nutzer:innen des Microsoft Flight Simulator jetzt zur Verfügung. Vor allem die Cessna Longitude bekommt mit dem Update einige Verbesserungen.
Über die Schönheit dieses polnischen STOL-Flugzeugs namens Wilga lässt sich genüsslich streiten, zweckmäßig ist sie aber auf jeden Fall. Mit extremer Motorleistung werden aerodynamische Missstände verdeckt - und bis zu drei Segelflieger geschleppt. GotFriends hat heute die Wilga für den MSFS veröffentlicht. Wir haben sie schon vorher getestet.