Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

 

Der Honda Jet ist bestimmt ein Hingucker auf dem Vorfeld jedes General Aviation Terminals. Seine beiden Honda-Engines sind nicht wie bei anderen Jets am Tail zu finden, sondern auf die Tragflächen aufgesetzt – ähnlich wie man es von der VFW 614 kennt, die früher auf dem Dach des Bremer Flughafens zu finden war.

Marwan Gharib arbeitet derzeit an einer Umsetzung des Honda Jet für den Microsoft Flight Simulator. Im vergangenen Jahr gab es auf seinem eigenen Discord-Server immer wieder Vorschaubilder zum kompakten Bizzer. Auch wenn der Jet beim schnellen Bild ins Cockpit den Einsatz von MSFS-Standard-Avionik andeutet, hat Gharib viele individuelle Features eingebaut. Eigenes Elektriksystem, Navigraph-Integration und vieles mehr will Gharib mit seinem Mod anbieten. 

In der letzten Woche haben mehrere Streamer den Jet im Video gehabt und den Fortschritt der Maschine gezeigt. Zu sehen ist nicht nur die Programmierung der Flugrouten inklusive SIDs und STARs, sondern auch ein Blick auf die Systeme.

Wann der Jet veröffentlicht wird, ist derzeit noch nicht klar. Auch nicht, ob er als Pay- oder Freeware erscheinen soll. Anfangs hatte Gharib in Erwägung gezogen, den Jet als kostenloses Add-on anbieten um rechtlichen Problemen mit Honda aus dem Weg zu gehen. Es könnte allerdings auch sein, dass der Jet als Payware released wird – Gharib ist sich hier noch nicht sicher und hat noch keine genauen Angaben gemacht. Im Discord zum Honda Jet wird allerdings gemunkelt, dass das Add-on Payware wird. 

Hier seht ihr den Honda Jet im Re-Stream des YouTuber Q8Pilot. Mehr Infos und Bilder findet ihr auch auf dem Discord von Marwan Gharib. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Produktpflege auch beim klassischen Bus: Die Fenix A320 hat ein umfangreiches Update erhalten. Der neue Download verbessert nicht nur die Systeme, er ermöglicht auch eine bessere Hardware-Anbindung dank LVars. Für Repainter steht mit dem Update ein bisschen Arbeit an.
Grashalme auf dem Vorfeld, Pianosounds im Terminal: Jo Erlend ist bekannt für die Detailliebe, die der Szenerie-Entwickler in seine Produkte steckt. Jetzt ist mit Oslo (ENGM) Jo Erlends Heimat-Airport für den Microsoft Flight Simulator erschienen.