Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Das Just Flight In-House Entwicklungsteam ist aus dem wohlverdienten Weihnachtsurlaub zurück und voller Tatendrang. Mit diesem Statement beginnen die Britten das neuste und erste Entwicklungsupdate des Jahres zur PA-38 Tomahawk für den MSFS. Diese ist nun die Hauptaufgabe der Entwickler und bereits vor dem Weihnachtsfest wurden entscheidende Fortschritte erzielt.

So wurde die Cockpitbeleuchtung implementiert, welche im Vergleich zu neueren Flugzeugen, wie der Avro Vulcan B Mk.2 und F28 Professional, eine recht einfache Angelegenheit ist. Denn diese ist mit nur zwei Drehknöpfen auf dem unteren Instrumentenpanel zu bedienen. Ein Knopf regelt die Helligkeit des gesamten Cockpit-Instrumentenpaneels und der andere die Helligkeit der Radio-Panel-Beleuchtung. Die Navigation, Anti-Kollisions- und Landescheinwerfer werden ebenfalls durch Schalter auf dem unteren Hauptinstrumentenpanel gesteuert. Die Beleuchtung und die erstellten Liveries werden vor Release in einem Video zu sehen sein.

An sinnvollen Anpassungsoptionen soll es nicht scheitern, besonders im Bereich der Avionik. Standardmäßig wird die Tomahawk ohne GPS geladen und damit in der Basiskonfiguration nur ein GMA340-Audio-Selector, SL30- und SL40-Nav/Comm-Transceivern sowie den GTX 328-Transponder aufweisen. Als zusätzliche Optionen können modernere Avionikkomponenten wie das Working Title GNS430/GNS530, das PMS50 GTN750 und das TDS GTNXi ausgewählt werden. Um die beiden NAV-Funkkanäle in den GPS-Geräten zu nutzen, wird es die Möglichkeit geben, ein zusätzliches OBS am Hauptinstrumentenpanel anzubringen. So kann man die Position von zwei Navaids gleichzeitig verfolgen. Wem die Navigationsoptionen noch nicht ausreichen, kann auch eine KR85 ADF, inklusive Anzeigen, installieren. All diese Ausstattungsoptionen ermöglichen es, die Tomahawk nach den individuellen Vorlieben anzupassen.

Die Anpassungsoptionen werden über das EFB gesteuert, das nun ebenfalls in das Flugzeug integriert wurde. Das EFB ähnelt in der Funktionalität dem der anderen kürzlich veröffentlichten Produkten. Es unterstützt Navigraph-Karten, SimBrief-Flugpläne und zeigt auf einer „Aircraft“-Seite die umfangreichen Anpassungsoptionen an. Weitere Funktionen werden in einem zukünftigen Entwicklungsupdate nochmal genauer beleuchtet.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Landschaftliche Aufwertung für X-Plane 12: Orbx haben die TrueEarth-Serie fortgesetzt und jetzt im eigenen Webshop veröffentlicht. Great Britain South verwandelt die X-Plane-Szenerie dann in mehr Fotorealismus: Passende Luftbilder mit Autogen-Gebäude sollten vor allem VFR-Piloten ansprechen. Sollte diese eine große Festplatte besitzen.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Am Dienstag um 20 Uhr setzen wir den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer.
Aerosoft hat den eigenen Discord-Server umgebaut. Und im Zuge dessen neue Screenshots zur kommenden Frankfurt-Szenerie für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht.