Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Die Veröffentlichung des iniBuilds A300 geht in die heiße Phase. Heute fällt der NDA und viele Streamer werden den A300 im Programm haben. Im Zuge dessen hat iniBuilds ein Video veröffentlicht, das die Immersion-Features der Maschine zeigt und den Preis des Add-ons bekannt gegeben.

Das wichtigste zuerst: Vor dem Wochenende soll der A300 laut iniBuilds-Forum veröffentlicht werden, zu einem Preis von £34.99 GBP plus Mehrwertsteuer. Ein Paintkit und ein Simbrief-Profil existieren bereits, außerdem ist die Produktseite des A300 auch schon fertig. 

Ein Video zeigt, was ihr mit dem Add-on bekommen sollt. Auch wenn der A300 zum A310 stark verwandt ist, hat iniBuilds im A300 nochmals eine Schippe draufgelegt. Die komplette Systemsimulation wurde überarbeitet und zudem soll eine Verschleißsimulation dazu kommen, die Wartungsarbeiten erfordert – sofern aktiviert. Heißt? Öl, Reifen, Bremsen – alles kann verschleißen und muss nach vielen Flügen ausgetauscht bzw. gewartet werden. 

Heute Abend werden die größeren Streamer vermutlich alle den A300 im Programm haben. Um 19 Uhr MEZ fällt der NDA. Ach ja, wir sind nicht dabei. Vielleicht zu klein. Zumindest hat iniBuilds unsere Mails bisher ignoriert, hihi. 

 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

17 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Steffen Graf
Steffen Graf
3 Monate zuvor

Einfach mal Tetris im EFB. Liebe Grüße an PMDG an dieser Stelle. Frohe Weihnachten.

Dreamliner
Dreamliner
3 Monate zuvor

Sieht schon extrem gut aus muss ich sagen. Bin sehr auf die generelle Performance gespannt.

Danke für die Info!

Jules
Jules
3 Monate zuvor

Ohne zu übertreiben: Ich glaube wir haben einen neuen „Most-detailed, most complex Airliner.“ Unglaublich was Ini da raushaut… her damit!

Patrick
Team
3 Monate zuvor

Also der angekündigte Preis ist sehr fair wenn man die Features sieht. Sieht aus als könnte das ein klasse Produkt und endlich ein ernst zu nehmender Widebody im MSFS werden 🙂

Ick freu mir!

Malte
Malte
3 Monate zuvor

Wenn die Steuerung am Boden so ist wie beim A310, dann mal gute Nacht, Marie…

CaptRR
CaptRR
3 Monate zuvor

Hoffentlich haben sie bei all den geilen Features die Leistungsoptimierung nicht vernachlässigt! Eigentlich war mein Plan, die MD11 als ersten (und einzigen) Longhauler zu kaufen, aber das wird wohl ein day one purchase.

Tim
Tim
3 Monate zuvor

Schade ich hatte sehr gehofft das der A300 dann optional auch mit der Beluga kommen wird … man kann nur hoffen das IniBuilds den noch zu MSFS bringt.

Kai der Hai
Kai der Hai
3 Monate zuvor
Antwort auf  Tim

Denke das wird ganz stark vom Beluga-Erfolg in XPlane abhängen. Weißt du was darüber ob er sich gut verkaufte?

Tim
Tim
3 Monate zuvor
Antwort auf  Kai der Hai

Da habe ich leider keine Infos. Der XL scheint ja für den MSFS2024 zu kommen. Aber die klassische Beluga auf A300 Basis wäre trotzdem ein Traum.

Kai der Hai
Kai der Hai
3 Monate zuvor
Antwort auf  Tim

Richtig. Wäre ein toller Traum. Der Beluga welcher mit dem FS24 mitkommt, ist für mich erstmal weniger von Relevanz, da ich ziemlich anspruchsvoll bin(leider), was Systemtiefe betrifft.

Patrick Claußnitzer
Team
3 Monate zuvor

Ich finde es so schade, dass seit gestern die NDA gelifted worden ist aber es keinen einzigen deutschen Youtuber gibt der den Flieger zeigt. Mein Englisch ist weit mehr als ausreichend aber dennoch hab ich so das Gefühl, dass irgendwie bisher nur englischsprachige Contentcreator den Flieger zeigen.
Und Emanuel spricht ja auch Englisch in seinen Videos.

Aber was ich bisher gesehen habe sieht sehr vielversprechend aus!
Dürfte dann der erste ernste Widebody im MSFS sein auch wenn natürlich wieder kein Terrain Display funktioniert. 😅😅

Sennah
Sennah
3 Monate zuvor

Englisch erreicht halt die meisten weltweit. Absolut nachvollziehbar diesen Weg zu gehen

Cockpitlyrics
Cockpitlyrics
3 Monate zuvor

Inibuilds setzen seit jeher nur auf englische Youtuber. Es gibt auch keine Spanisch sprechenden Creator, denem Ini irgendwas im Vorfeld steckt. Keine Ahnung wieso.

Ich habe dennoch ein Exemplar ergattern können (ich glaube, das war eher ein dummer Zufall bzw. Unwissen eines Mitarbeiters) und werde die Kiste wohl am morgigen Donnerstag (28.12.) im Stream zeigen.

Malte
Malte
3 Monate zuvor

Habe gestern in einem Stream den Engine Sound gehört, muss sagen der klingt sehr ordentlich, besser als beim 310

Maigus
Maigus
3 Monate zuvor

Die XP Version war 2-3x so teuer ;(

Tobi
Tobi
3 Monate zuvor
Antwort auf  Maigus

Ja, der Xplane war mir persönlich immer zu teuer für ein “Gelegenheitsflugzeug”, aber so kommt er vielleicht doch in den Hangar.

Antonius
Antonius
3 Monate zuvor
Antwort auf  Maigus

Ist ja auch logisch. Die Publisher/Entwickler richten sich bei den Preisen immer danach aus, wie sie die Entwicklungskosten+ X – Jahren Support + y Gewinn ausgleichen können. Wenn eine Simulation eine eher kleine Spielerzahl hat, müssen die Preise für jeden einzelnen weitaus höher sein, als bei Simulationen mit hoher Spielerzahl. ASOBO hat bis letztes Jahr Dezember 10 Millionen Einheiten verkauft (laut eigenen Aussagen). Laminar gibt leider keine genauen Daten preis, laut steamdb schaffen es aber weder xplane 11 noch 12 auf solch hohe zahlen. Folglich gibt es weniger potentielle Kunden => höhere Verkaufspreise um die Entwicklungskosten decken zu können.

Im Endeffekt können wir Simulationsfreaks uns glücklich schätzen, dass der msfs so eingeschlagen hat, denn so konnten zum Beispiel Fenix, ini oder auch pmdg die Preise ein wenig drücken.

Könnte dich auch interessieren:

Das Tool Active Sky von HiFi Simulation war im Prepar3d das Must Have Addon schlechthin für Simmer, welches die Wetterdarstellung des Lockheed Simulator auf neue Level gebracht. Nach der überraschenden Ankündigung vom Wochenende ist das Tool nun auch für den Microsoft Flight Simulator verfügbar.
Wieder ohne große Ankündigung hat Captain Sim das nächste Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Nachdem es die letzten Male vor allem Passagier-Jets waren, ist jetzt mit der C-130 eine Militärmaschine dran.