Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Die zweite Version der 146 Pro ist als großes Update gerade erschienen, da geht für Just Flight die Arbeit weiter. In einem heute veröffentlichten Development-Update beschreiben die Briten, wie der Status der RJ Pro aussieht. Auch wenn diese auf den ersten Blick der 146 sehr ähnlich sieht, beherbergt das Flugzeug deutliche Unterschiede.

Zunächst zu den Passagierkabinen: Just Flight hat die Kabinen des 146-Modells erfolgreich in die verschiedenen Varianten des RJ integriert, heißt es im Development-Update. Diese Kabinen sollen mindestens die gleichen Funktionen wie das jüngste Update der 146 Professional  bieten, wobei Anpassungen vorgenommen werden, um den Unterschieden zwischen den realen Flugzeugtypen gerecht zu werden. Ein spezifisches Beispiel hierfür sei das Vorhandensein von Helligkeitsreglern in der Beleuchtung des RJ, welche eine Neuanordnung einiger Bedienelemente im vorderen Einstiegsbereich notwendig mache. Diese Details sollen nicht nur die Unterschiede zwischen den beiden Flugzeugtypen hervorheben, sondern auch die Entwicklungsfortschritte und Modernisierungen der realen Flugzeuge illustrieren.

Der RJ Professional wird auch beliebte Funktionen aus der 146 Pro übernehmen, darunter die Simulationen von Kabinenpersonal, des Boardings, von Systemausfällen, sowie die Unterstützung von Simbrief- und Navigraph-Karten. Diese Features seien modular aufgebaut, was ihre Integration in andere Flugzeugmodelle erleichtere.

Ein wesentlicher Fortschritt wurde laut Just Flight im Cockpit erzielt, insbesondere bei den Systemen. Trotz der äußerlichen Ähnlichkeiten zur 146, gäbe es in Reihe 1 signifikante Unterschiede in der Funktionsweise, wie zum Beispiel bei der Druckregelung, die nun vollautomatisch stattfinde. Zudem muss Just Flight jetzt auch ein FADEC-System programmieren, das für eine bessere Kraftstoffeffizienz und verbesserte Engine-Leistung sorgt.

Ein weiterer interessanter Punkt sei die Integration des GNLU-910A FMS mit dem Autopiloten des Flugzeugs. Diese Integration sei entscheidend für die Implementierung der LNAV und VNAV Autopilot-Modi, welche komplett neu für Just Flight seien, erklären die Briten.

Zu guter Letzt sei auch der Bereich der Bemalungen weit fortgeschritten, mit fast 30 hochwertigen Lackierungen für die drei RJ-Varianten, einschließlich historischer und aktueller Betreiber sowie spezieller Lackierungen, wie die „Shopping Paradise Zurich Airport“-Lackierung für die RJ100-Variante. Zumindest von den Außenansichten finden sich auch ein paar mehr Bilder auf der Just Flight-Website.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

7 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Lowpull
Lowpull
1 Monat zuvor

DANKE für die Info … die „RJ“ war im „P3D“ mein Lieblingsflieger … und da ich in Kürze den MSFS neu installieren werde, ist diese Nachricht zusätzliche Motivation für mich 🙂 !

Marcel
Marcel
1 Monat zuvor

Die Avro RJ Reihe könnte dann auch Anhänger der moderneren Luftfahrtautomation für einen „Jumbolino“ abholen, die von der komplexen Bedienung und Handhabe der BAe 146 nicht zu begeistern waren.

Ich freue mich sehr darauf, um dann auch nicht „allzu historische Flüge“ damit zu unternehmen (Mit BRA z.B. von Brömma aus). Ich hoffe auf einen ‚angenehmen Rabatt‘ auf den Preis der Avro’s für die BAe Besitzer.

onlinetk
onlinetk
1 Monat zuvor

FMS Neuland für JustFlight?

Die hatten doch damals sogar für P3D das FMS extra zum Kauf angeboten weil die die Avro ohne FMS verkauft haben.

svero
svero
1 Monat zuvor
Antwort auf  onlinetk

Keine Ahnung, wie es „ganz früher“ ™ war. Aber das FMS in der BAe 146 für P3D bzw. X-Plane kam nicht von Just Flight. In P3D war der Code von FeelThere und in X-Plane von SSG (bzw. dem Avionic-Entwickler von denen). Da ich mittlerweile nicht mehr mit Just Flight zusammenarbeite, weiß ich nicht, ob sie nun auch bei der MSFS-Variante Unterstützung hatten.

onlinetk
onlinetk
1 Monat zuvor
Antwort auf  svero

Ich habe nur in Erinnerung das es für die FSX/P3D V2 Version (also nicht die professionell für V5) auf der Just Flight Website nen FMS zu kaufen gab, ob das nun von einem dritt Anbieter war will ich nicht abstreiten, mag sein

svero
svero
1 Monat zuvor
Antwort auf  onlinetk

Ja, gut möglich. Die Frage wäre halt, wie gut es damals war für die alte FSX-Avro. Meine (sehr limitierten) Erfahrungen mit FMS in FSX waren nie auch nur annähernd auf dem Level, wie ich sie dann (viel später) in X-Plane und P3D hatte. Von daher kann ich mir gut vorstellen, dass es für die JF-eigenen Entwickler tatsächlich Neuland ist. Wie damals (also vor rund zwei Jahren) mit dem CIVA in der VC10 und dem im mittlerweile gestoppten P3D-A300 (der nun stattdessen in MSFS kommen wird).

onlinetk
onlinetk
1 Monat zuvor
Antwort auf  svero

Just Flight hat ja generell im Vergleich zu früher nen riesen Sprung gemacht. Ich hatte damals die Quality Wings 146 Serie, damals wie m auch heute habe ich nicht die Expertise so tief ins FMS zu blicken um mir ein fachkundiges Urteil zu bilden wie gut was umgesetzt ist.

Könnte dich auch interessieren:

Es ist geschafft. Nach viermaliger, spontaner Verschiebung ist heute das 15. Sim Update für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht worden. Mit dabei: Eine Menge an Verbesserungen und natürlich auch der iniBuilds A320NEO als neuer, besserer Standard-Airbus.
Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.