Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Robert Randazzo hat sich zur Entwicklung der PMDG 737 für den Microsoft Flight Simulator geäußert. Neben Außenansichten präsentierte der PMDG-Chef dabei auch Optimismus: Die NG3 beginne sich mehr wie ein Produkt, als ein schief gegangenes Experiment anzufühlen, so Randazzo.

Es wäre richtig gewesen, trotz der Reaktionen der Community den Release der 737 auf Ende 2021/2022 zu datieren, so Randazzo. Man wolle transparent kommunizieren, eröffnet der PMDG-Frontmann sein Statement im PMDG-Forum. Zum Beginn des vierten Quartals 2021 zeigt PMDG daher neue Bilder zur 737. Zu sehen sei der Alpha-Status des Projekts, an manchen Stellen müsste noch (visuell) geschraubt werden, kommentiert Randazzo die Außenansichten der 737. Cockpit-Bilder bekommt die Community an dieser Stelle nicht zu sehen: “Ich halte absichtlich die Bilder des Flightdecks zurück, da wir immer noch ein paar Dinge darin ausstatten”, erklärt Randazzo. “Wir arbeiten daran einige Bedenken zur Systemimplementierung zu lösen, mit der Nutzung von handgemachten Werkzeugen und Bildern im Cockpit.” 

Zu einem konkreten Zeitplan verrät Robert Randazzo in seinem Post noch nichts. Man solle den Thread auch nicht mit Fragen nach Add-on-Features zuspammen, so sein Wunsch. “Ich habe mehr Details dazu, wenn es zeitlich passt. Wir wollen es euch einfacher und weniger teuer machen, ein PMDG-Flugzeug in euren MSFS-Hangar zu stellen.” Wann das Produkt gewordene Experiment dann online geht? In Kürze wolle er sich schon wieder zu Wort melden, schließt Randazzo ab. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

17 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Jahr zuvor

Ich interpretiere den Post von RSR ziemlich pessimistisch, allerdings bestätigt er indirekt auch, was viele “Mahner” bzgl. MSFS schon lange sagen.
Das Projekt 737 im MSFS “is beginning to look and feel like a product rather than a science experiment gone awry.” Das ist, zwischen den Zeilen, ein ziemlich heftiges Statement für ein Produkt, was angeblich kurz vor dem Release (Q4/2021?) steht. Klingt für mich nach dem alten Projektmanagement-Motto “Shit in, shit out”.
“Often what *we* need done doesn’t line up well with their (Asobo’s) development agenda and this leaves us working to find ways to ensure functionality” heißt für mich, für Asobo hat es derzeit absolut keinerlei Prio, was PMDG möchte oder benötigt, um die 737 zum Laufen zu bringen.. Entweder hat man also keine Kapazität oder man interessiert sich nicht ernsthaft für 3rd-Parties, auch nicht für andere als PMDG. Dass man versucht, diess scheinbar durch irgendwelche Basteleien zu umgehen, birgt wiederum das Risiko, dass das ein oder andere Update in der Zukunft wieder alles zunichte macht. Gab es ja jetzt beim MSFS alles schon.
Obendrein gleich noch der Hinweis, dass nicht zuletzt die Arbeiten bzgl. Xbox-Plattform ziemlich ins Projekt gegrätscht haben (“due to the massive, unexpected refactor of the platform so that the XBox community could be brought into the fold.)

Thomas
Thomas
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

OHA, ich glaube, Du hast nicht unrecht! Ich war nicht ganz so pessimistisch (s.o), aber irgendwie scheint das plausibel,. Und nach SU5 hat mein Glaube an MS und ASOBO ohnehin einen Knax, denn hätte MSFS von Anfang an so ausgesehen wie jetzt, wäre ich möglicherweise bei P3D geblieben! Seit die (der?) WT CJ4 bei mir zu CTD führt, bin ich notgedrungen auf den Aerosoft CRJ ausgewichen (nichts gegen AS und Hans Hartmann – das Ding ist wirklich gut. Ich bin nur einfach kein Fan von verlängerten Businessjets), und hoffe natürlich, dass die 737 dessen Defizite (erneut: kein Vorwurf an AS/Hans – der reale CRJ kann’s auch nicht) in punkto RNP Approaches und VNAV ausgleichen kann. Mal sehen….

Hörst
Hörst
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

Mit anderen Worten: sie haben es einfach nicht drauf. 🙂

Heiner
Heiner
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Hörst

Das glaube ich noch nicht mal.
Bin eher der Meinung dass das von MS/Asobo nicht gewollt ist.
Was im ferneren Ausblick natürlich viel negativer ist.
Bedeuted für mich, dass es auch in Zukunft keine
Airliner mit Funktionsumfang einer PMDG oder
eines FSLabs wie in P3D im MSFS geben könnte.
Die Zielgruppe für den MSFS war eigentlich
von Anfang an klar erkennbar nicht die 
Community in ihrer damaligen Ausprägung.
Ich denke, wir sollten nicht unsere Lebenszeit
damit verschwenden auf etwas zu warten, was
so nie kommen kann, sondern das nutzen was wir
schon haben.

Dennis
Dennis
1 Jahr zuvor

Ich kann diese geschwungenen Reden von Robert kaum mehr hören. Es dauert und dauert und am Ende wird es doch nur n Port ausm P3D für viel Geld …

markus
markus
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Dennis

Wenn überhaupt. Einfacher und günstiger kann auch weniger Features bedeuten.

Thomas
Thomas
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Dennis

Na ja, RSR war schon immer ein Meister des geschliffenen Wortes – und ich mag das. Und wenn’s ein 1:1 Port würde, hätte ich nichts dagegen. Allerdings lese ich zwischen den Zeilen doch, dass der Funktionsumfang etwas geringer werden wird. In jedem Fall können wir wohl damit rechnen, dass KEIN Wetterradar verfügbar sein wird, denn das letzte Developer Q&A hat klar gezeigt, dass den Entwicklern die Notwendigkeit einer Schnittstelle (API) zum Wetter (um z.B. das im Sim vorhandene Wetter am Zielairport abzufragen, oder für ein Wetterrradar, das über eine Nexrad Grafik hinausgeht) nicht klar zu sein scheint. Ich hoffe, dass alle anderen Funktionen, die in MSFS zu kurz kommen, vorhanden sein werden, z.B. VNAV, RNP Approaches und RF Legs. Sollte klappen, weil PMDG ja – wie Aerosoft mit dem CRJ – den WASM Weg geht ( die 737 wird also auch 10 Minuten beim ersten Start brauchen), und die 737 nicht als Javascript Anwendung neu programmiert hat.

Lothar
Lothar
1 Jahr zuvor

Freut mich für die MSFS User, wenn es da bald eine 737 von PMDG gibt. Für die Simmer die schon die 737 aus P3D kennen, oder im XP die 737 von Zibo, ist das weniger interessant.
Da konnte man ja schon die letzten Jahre viel Zeit mit verbringen.

Wäre mal schön, wenn mal was neues von PMDG kommt.

Dings
Dings
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Lothar

XP ist (für PMDG) tot. Da wird nichts mehr kommen.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Dings

Warten wir mal ab, wie es (für PMDG) mit dem MSFS weiter geht und was Laminar mit dem XP12 aus dem Hut zaubert. Wäre nicht die erste 100°-Wende von PMDG.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

180° natürlich 😀

Team
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

100° passt auch gut 🙂

Alexander
Alexander
1 Jahr zuvor

Die Kuh melken, solange es geht. Von PMDG kommt in den letzten Jahren ohnehin nur noch heiße Luft (im speziellen von RSR) und tatsächliche Weiterentwicklungen gab es schon lange nicht mehr. Alles steht dauernd vor dem Release – vor allem Global Flight Ops (GFO). Ich freue mich schon über das große Gähnen wenn sie das auf den Markt werfen.

Jan
Jan
1 Jahr zuvor

“As September has progressed, we have seen an expected increase in development speed and as of this moment our schedule guidance is that the 737 will release to you in the current quarter.”
Würde ich jetzt eigentlich so verstehen, das es nicht mehr lange dauern sollte.

Lothar
Lothar
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Jan

warte mal auf die nächsten Updates vom MSFS ab. Das kann ja alles wieder verzögern.
Die von PMFG kämpfen ja nicht nur mit der eigenen Software, sondern rätseln selber darüber, was Asobo in Updates alles verändert.

Jan
Jan
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Lothar

Nicht falsch verstehen, ich kaufe sie nicht. Hab ja die Zibo

Steven
Steven
1 Jahr zuvor

Was denn mit dem Update für die T7. Hier soll doch zum Ende des Jahres endlich ein PBR Cockpit kommen. Das war in dem Updatepreis bereits inbegriffen…

Könnte dich auch interessieren:

27 Monate und 27 Updates später haben die Schöpfer:innen des Microsoft Flight Simulators jetzt bekannt gegeben: Bereits 10 Millionen (virtuelle) Pilot:innen sind im Microsoft Flight Simulator fliegen gegangen. Satt sei man deshalb aber noch lange nicht.
Über die Schönheit dieses polnischen STOL-Flugzeugs namens Wilga lässt sich genüsslich streiten, zweckmäßig ist sie aber auf jeden Fall. Mit extremer Motorleistung werden aerodynamische Missstände verdeckt - und bis zu drei Segelflieger geschleppt. GotFriends hat heute die Wilga für den MSFS veröffentlicht. Wir haben sie schon vorher getestet.
SU und WU kennen MSFS-Fans bereits als Abkürzungen, jetzt kommt eine neue dazu: Das AAU I, kurz für "Aircraft and Avionics Update I" steht den Open Beta-Nutzer:innen des Microsoft Flight Simulator jetzt zur Verfügung. Vor allem die Cessna Longitude bekommt mit dem Update einige Verbesserungen.