Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

SimToolKitPro (STKP) hat seit vielen Jahren eine treue Anhängerschaft. Lange war es ruhig um die plattformübergreifende Softwarelösung und nur wenige rudimentäre Funktionsupdates wurden veröffentlicht. Nun hat das STKP-Team die Betaversion 0.9 zum Testen freigegeben. Neben den bekannten Features wie u.a. Flightracking, Live-Map, Boardcase, Streamoverlay, Flugplanung (mit Hilfe von Simbrief) und vielem mehr, enthält man mit v0.9 überarbeitete und neue Funktionen:

  • weiterentwickelte Groundmaps (Airports)
  • angepasste Frequenzen der Onlinenetzwerke in der Live-Map-Übersicht
  • eine neue Screenshotfunktion bei der Screenshots im jeweiligen Flightlog gespeichert werden
  • STKPDataCenter – dahinter verbirgt sich eine neue Datenbank für Airlines und Flughafendaten, Flottendaten, die von den Nutzern als Open-Scource-Projekt aktualisiert werden kann
  • Neues Flottenmangement
  • uvm.

NatTracks kehren zur Flugplanung in die Software zurück, sowie viele nicht sichtbare Änderungen, um die Bedienung zu vereinfachen und die Software performanter zu gestalten. Zudem wurde angekündigt, man arbeite an nativen mobilen Apps für Andriod und iOS. Das Team hat nochmals klargestellt, dass STKP weiterhin für Xplane, P3D und MSFS weiterentwickelt und auch zukünftig Freeware bleiben wird.  Derzeit können nur STKP-Paten die Betaversion testen. Um Pate zu werden, muss man eine Patenschaft (ab etwa EUR 1.80 inkl. Steuern monatlich) abschliessen. Wann die neue Version für alle Nutzer zugänglich sein wird, ist derzeit nicht bekannt. Weitere Informationen findet Ihr im DevLog von SimToolKitPro.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Über die Schönheit dieses polnischen STOL-Flugzeugs namens Wilga lässt sich genüsslich streiten, zweckmäßig ist sie aber auf jeden Fall. Mit extremer Motorleistung werden aerodynamische Missstände verdeckt - und bis zu drei Segelflieger geschleppt. GotFriends hat heute die Wilga für den MSFS veröffentlicht. Wir haben sie schon vorher getestet.
27 Monate und 27 Updates später haben die Schöpfer:innen des Microsoft Flight Simulators jetzt bekannt gegeben: Bereits 10 Millionen (virtuelle) Pilot:innen sind im Microsoft Flight Simulator fliegen gegangen. Satt sei man deshalb aber noch lange nicht.
SU und WU kennen MSFS-Fans bereits als Abkürzungen, jetzt kommt eine neue dazu: Das AAU I, kurz für "Aircraft and Avionics Update I" steht den Open Beta-Nutzer:innen des Microsoft Flight Simulator jetzt zur Verfügung. Vor allem die Cessna Longitude bekommt mit dem Update einige Verbesserungen.