Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

SimToolKitPro (STKP) hat seit vielen Jahren eine treue Anhängerschaft. Lange war es ruhig um die plattformübergreifende Softwarelösung und nur wenige rudimentäre Funktionsupdates wurden veröffentlicht. Nun hat das STKP-Team die Betaversion 0.9 zum Testen freigegeben. Neben den bekannten Features wie u.a. Flightracking, Live-Map, Boardcase, Streamoverlay, Flugplanung (mit Hilfe von Simbrief) und vielem mehr, enthält man mit v0.9 überarbeitete und neue Funktionen:

  • weiterentwickelte Groundmaps (Airports)
  • angepasste Frequenzen der Onlinenetzwerke in der Live-Map-Übersicht
  • eine neue Screenshotfunktion bei der Screenshots im jeweiligen Flightlog gespeichert werden
  • STKPDataCenter – dahinter verbirgt sich eine neue Datenbank für Airlines und Flughafendaten, Flottendaten, die von den Nutzern als Open-Scource-Projekt aktualisiert werden kann
  • Neues Flottenmangement
  • uvm.

NatTracks kehren zur Flugplanung in die Software zurück, sowie viele nicht sichtbare Änderungen, um die Bedienung zu vereinfachen und die Software performanter zu gestalten. Zudem wurde angekündigt, man arbeite an nativen mobilen Apps für Andriod und iOS. Das Team hat nochmals klargestellt, dass STKP weiterhin für Xplane, P3D und MSFS weiterentwickelt und auch zukünftig Freeware bleiben wird.  Derzeit können nur STKP-Paten die Betaversion testen. Um Pate zu werden, muss man eine Patenschaft (ab etwa EUR 1.80 inkl. Steuern monatlich) abschliessen. Wann die neue Version für alle Nutzer zugänglich sein wird, ist derzeit nicht bekannt. Weitere Informationen findet Ihr im DevLog von SimToolKitPro.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Für die Open Beta von Sim Update 10 des Microsoft Flight Simulators wurde ein weiteres Update veröffentlicht. Die Fixes sind diesmal übersichtlich - unter anderem wurde die Geschwindigkeit der Drohnen-Kamera wieder reduziert.
FS2Crew, Bryan Yorks Add-on zum Add-on, ist jetzt auch mit dem Fenix A320 kompatibel. Gestern wurde das Tool für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Das Tool soll es ermöglichen, den Fenix mit einem virtuellen Co-Piloten zu fliegen - mit Sprach- oder Tastenbefehlen.
Ok, ob EasyJet Container in den Bauch lädt, könnte diskutiert werden - was aber aber Fakt zu sein scheint: GSX ist im Endanflug. So hat nicht nur Umberto Colapicchioni im eigenen Forum angedeutet, dass es im August mit dem Release klappen könnte - und ein aktuelles Video zeigt GSX im Einsatz.