Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Manch einer könnte behaupten, er wäre der BER der Flugsimulation, denn stolze sechs Jahre ist es her, dass Bill Womack von iBlueYonder, mit der Entwicklung des Flughafens Dallas Love Field begonnen hat. Nun kommt das Projekt bald zum gewünschten Ende, wenn auch für einen Simulator, den es vor 6 Jahren noch gar nicht gab.

Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte Bill Womack vor wenigen Tagen nun einen weiteren Preview-Screenshot. Es ist der Erste, welcher den Airport von seiner operativen Seite zeigt. Die Szenerie macht einen soweit fertigen Eindruck und Bill schreibt, „It’s close enough to smell the Jet-A“, was bedeutet ein Release ist nicht mehr weit entfernt.

Das Dallas Love Field, ist vor allem die Heimat von Southwest Airlines, welche von hier aus zu vielen Destinationen im Inland, sowie in die Karibik und nach Mexiko starten. Die initiale Veröffentlichung wird für den Microsoft Flight Simulator über den iniBuilds Store stattfinden. Eine Prepar3D Version (die ursprünglich vor 6 Jahren angekündigt wurde) will Womack sich anschauen, kann jedoch nichts versprechen. Sollten die Kosten den Nutzen überwiegen, werde es diese nicht geben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.