Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Egal ob X-Plane 11/12, MSFS oder DCS, alle ziehen ordentlich an den FPS!

Stellt euch mal mit dem Fenix an deinen vollen Add-On Flughafen bei VATSIM, nehmt den iniBuilds A300 im X-Plane 12 und Global Traffic in Frankfurt oder eine DCS Map wie Sinai und fliegt über Kairo oder in Nevada über Las Vegas. Immer dann wen ihr in diesen Situationen keinen NASA Computer besitzt und nicht bereit seit die Einstellungen im Flusi an der ein oder anderen Stelle etwas herunter zu schrauben dann werden alle Simmer mit dem gleichen Phänomen belohnt! Ruckelnde, instabile oder zu niedrige FPS!

Zumindest wenn man sich keine zusätzlichen FPS erschummelt!

Doch wie geht das und was gibt es denn jetzt Neues?

Im Bild oben seht ihr meinen X-Plane 12 samt iniBuilds A300 und meinen Einstellungen. Meine Hardware, ein i5 146600k, 32GB DDR 4 RAM und eine RTX4070 schaffen hier samt dem Traffic Global Plugin (KI FLugzeuge) gerade mal um die 30 FPS. X-Plane bietet zwar eine Option der Skalierung und Nutzung von FSR 1 aber das macht nichts anderes als das Bild in einer niedrigeren Auflösung zu berechnen und dann künstlich wieder hoch zu skalieren. Das Ergebnis ist natürlich eine geringere GPU Auslastung, möglich bessere FPS aber eben auch ein verwascheneres Bild und Schwierigkeiten die Instrumente ab zu lesen. Um nun hier die nativ berechneten FPS erhöhen zu können benutzt man heutzutage einen üblichen Trick genannt „Frame Generation“.

Frame Generation funktioniert im Prinzip wie folgt:

Bei der Frame-Generierung werden völlig neue Frames erzeugt, indem vorhergesagt wird, wohin sich jedes Pixel in einer Szene in einem bestimmten Frame bewegen wird, und diese Informationen werden dann verwendet, um die Füllframes zwischen den Frames zu erzeugen, die die Grafikkarte auf herkömmliche Weise rendert.

Also einfach erklärt…nach jedem erzeugten Bild wird ein möglich nächstes Bild erzeugt und dargestellt.

Das Ergebnis ist eine drastische Erhöhung der Bilder pro Sekunde (FPS) denn jedes native gerenderte Bild (rot) wird bis zum nächsten durch ein generiertes ersetzt und somit werden auf dem Monitor doppelt so viele Bilder in der gleichen Zeit dargestellt. Aus 30 FPS werden „einfach“ 60 oder 90 und aus einem ruckelnden Simerlebnis plötzlich ein flüssiges!

Doch wie erhalte ich diese künstlichen Bilder pro Sekunde?

Hier gab es bisher folgende Möglichkeiten:

  • im MSFS kann man durch Verwendung des DX12 Modus die integrierte „Frame Generation“ nutzen sofern man eine 40er NVIDIA GPU besitzt oder im Internet nach Mods sucht für die 30er Serie oder AMD Karten. Im DX11 Modus war es bisher für NVIDIA Nutzer nicht möglich!
  • Im X-Plane gibt es gar keine Unterstützung für diese Technik aber Besitzer einer AMD GPU ab der 6000er Serie können mit Hilfe von AMD Fluid Motion Frames die FPS erhöhen. (Die Software funktioniert auch bei anderen Spielen und Simulatoren)
  • In DCS hat man ebenfalls keine native Unterstützung für Framegeneration (es gibt nur Upscalingoptionen über FSR2, DLSS usw.) und muss wieder auf AMD Software setzen sofern man eine AMD GPU hat.

Auffallend ist also, dass man kaum eine Lösung für plattformübergreifende Framegeneration hat und ebenso wenig für alle GPU Hersteller! In meinem Fall (X-Plane 12, NVIDIA GPU) gibt es also keine Möglichkeit die Technik welche im MSFS nativ unterstützt wird zu nutzen!

Naja…..zumindest war das bis jetzt so!

In einem Forum Post auf X-Plane.org habe ich entdeckt, dass es tatsächlich eine Software gibt welche für unfassbar viele Spiele die Generierung von Frames, optionalem Upscaling usw. anbietet! Sie heisst „Lossless Scaling“ und ist auf Steam für 6.89€ kaufbar.

Eigentlich soll die Software Spiele im Fenstermodus auf Vollbild skalieren und hat damit offensichtlich keinen großen Wert denn man kann den Vollbildmodus im X-Plane, MSFS und DCS ja selbst einstellen. Aber das Tool hat einen entscheidendes Feature! Es kann bei der Aktion gleichzeitig eine Framegeneration anwenden und somit die FPS des Porgamms verdoppeln oder verdreifachen!

Klingt wild, ist es auch!

Benutzt man das Tool zusammen mit X-Plane, DCS oder MSFS kann man also die oben beschriebene Framegeneration völlig unabhängig der eigenen Hardware nutzen und so auch als NVIDIA Nutzer die FPS im X-Plane drastisch verbessern. Ebenfalls muss man jetzt nicht mehr den VRAM hungrigen DX12 Modus des MSFS nutzen, welcher hin und wieder mal Probleme verursacht (weil Beta) und man kann auch im DCS die FPS deutlich verbessern.

Doch was sind die Nachteile des Ganzen?

Nun zuerst sei gesagt, dass es knapp 7 Euro kostet! Jeder MSFS Pilot, der im DX 12 Modus unterwegs ist und nativ seine FPS aufbessert, braucht das Tool wohl nicht! Dann ist es so, dass die Generierung künstlicher Bilder von sehr niedrigen zu sehr hohen Bildraten Artefakte verursachen kann! MSFS Piloten und VR Piloten, die Framegeneration oder Motion Reprojection nutzen kennen das Phänomen, wenn z.B. am Bildrand kleinere Dinge etwas flackern. Und dann kann es sein, dass die Latenz etwas erhöht wird und damit auch der sogenannte „Input lag“. Im Falle eines Flugsimulators ist das jetzt nicht wirklich schlimm aber im Falle eine FPS Shooters wäre das wohl tatsächlich störend.

Funktioniert das nun tatsächlich auch?

Kurze Antwort: Ja!

Ich habe in der Situation im X-Plane von oben mit der 2 fachen Framegenerierung (x2) stabile 60 FPS ohne Artefakte und mit einem ganz leichten Inputlag der Maus. Bei dreifacher Generierung (x3) habe ich stabile 75 FPS (Monitor ist 75Hz) und leichte Artefakte bei gleichbleibend leichtem Inputlag. Dieser ist aber nicht störend.

Im MSFS habe ich folgendes Szenario getestet:

Meine nativen FPS mit dem Fenix in Frankfurt (Aviotek) ohne KI Flugzeuge sind zwischen 40 und 55 und man merkt wenn diese schwanken. Mit der Framegeneration von „Lossless Scaling“ habe ich hier stabile 75 FPS! Das ist eine merkliche Verbesserung wenn man bedenkt, dass es sich um den Direct X 11 Modus handelt und meine Hardware nicht im High End Bereich angesiedelt ist!

Funktioniert das auch bei Spielen, die nicht über Steam laufen?

Ja!

Ihr könnt das Programm nur über Steam kaufen aber ob der Simulator direkt über den Microsoft Store bezogen wurde oder direkt von X-Plane und auch direkt von DCS ist egal! Ihr müsst euren Flugsimulator nicht über Steam gekauft haben!

Im übrigen hat Steam hier einen Vorteil! Sollte das Tool bei euch nicht wie gewünscht laufen, könnt ihr es bei einer Nutzung von weniger als 2 Stunden bei Steam einfach zurück geben und das Geld zurück erhalten! Also die vollen 6.89€!

Gibt es „Profitips“ und Erfahrungen?

Ja!

Ich habe heute den ganzen Nachmittag rumprobiert und folgende Dinge für mich persönlich festgestellt:

Im MSFS führt die hauseigene Framegeneration mit DX12 zu einer deutlich höheren VRAM Auslastung und zu einer deutlich höheren Hardwareauslastung! Bei Benutzung erhalte ich tolle 100 FPS aber eben auch permanente Hardwareauslastung der GPU von 100% (Natürlich abhängig von Add On Flugzeug und Szenerie). Die Hardwareauslastung der GPU kann man zwar durch externes Limitieren der FPS wieder einfangen aber die VRAM Auslastung bleibt. Bei Lossless Scaling hatte ich eine niedrigere VRAM Nutzung und auch weniger GPU Auslastung!

Im X-Plane habe ich einfach die FPS extern über den NVIDIA Treiber auf 30 begrenzt und fliege dank dem Tool mit 60! Mehr gibt es da nicht zu sagen….alles im Simulator auf hoch gestellt und happy! Sollte man hier unter 30 FPS fallen, die der eigene Rechner nativ schafft, dann kann man auch gerne mal die dreifache (x3) Generierung testen.

Im DCS habe ich es noch nicht getestet! Hier habe ich permanent über 100 FPS und brauche so ein Tool nicht!

Für wen lohnt sich das Ding nun?

Wie schon erwähnt, kann das Programm zu geringe Hardwareleistung oder zu hohe Simeinstellungen durch generierte Bilder auffangen und eure FPS deutlich verbessern! Somit ist es für jeden interessant dem die FPS seines Simulators nicht ausreichen und keine Lust hat die nächsten tausend Euro in Hardware zu investieren.

Ausnahme: MSFS Piloten die von Haus aus im DX12 Modus mehr FPS durch die eigene Framegeneration haben oder AMD’s Fluid Motion Frames nutzen und damit glücklich sind!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

32 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Tobi
Tobi
1 Monat zuvor

Das schaut ja sehr gut aus! 🙂 So langsam wird mein MSFS einstauben, glaube ich. Ich freue mich aber total für LR, dass Xplane so langsam aus guten Gründen ein Comeback feiern kann.

Stephan
Stephan
1 Monat zuvor

Ich mache gerade sehr unterschiedliche Erfahrungen mit der Software. In ressourcenschonenden Szenerien ist es in Verbindung mit AutoFPS deutlich flüssiger und ein echter Gewinn. In EDDF von Aviotek aber beispielsweise bremst mich das Programm jedoch bis zur Unspielbarkeit aus. Da habe ich ohne zwar keine guten Ergebnisse, aber es ist zumindest spielbar.

k4ppe
k4ppe
1 Monat zuvor
Antwort auf  Stephan

Bei mir ebenso. Habe gestern knappe zwei Stunden getestet und so viele Kombinationen versucht wie möglich. Es war am Gate mit dem fenix immer schlechter als ohne das Programm. Liegt aber wahrscheinlich am geringen VRAM der 3070.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Monat zuvor

Ein großes Dankeschön an Patrick und Cruiselevel! Bin heute früh auf YouTube auf dieses Tool gestoßen und wollte mir das mal näher ansehen. Aber gar nicht erforderlich, bis man abends Feierabend macht, gibt es dazu hier schon einen Bericht 😎👍

Mika
Mika
1 Monat zuvor

Ist wirklich Gamechanger für den XP genau wie FG für den MSFS

JaxDaniels
JaxDaniels
1 Monat zuvor

Ich sag mal so.. In Bereich wo man stabile 20-30fps hilft es sehr das Bild noch flüssiger darstellen zu lassen. Aber sobald der PC an seine Grenzen kommt oder eine Szenerie schlecht optimiert ist hilft es kein bisschen. Deswegen tue ich mir immer so schwer es als den Heilsbringer zu titulieren, womit man den Sim plötzlich auf Ultra Einstellung spielen kann. Das einzige was hilft: Einstellungen runter oder neuer Hardware… Change my mind.

Tobi
Tobi
1 Monat zuvor
Antwort auf  JaxDaniels

Ja, da stimme ich dir zu. Nur ist es für das (zumindest meines) das Auge schon angenehmer, wenn 60fps über den Bildschirm gehen als 30. Weil ich also bisher immer konstant 30/35+ FPS wollte, kann ich meine Einstellungen so ändern, dass nur noch ca. 27 FPS im schlechten Fall erreicht werden. 🙂

JaxDaniels
JaxDaniels
1 Monat zuvor
Antwort auf  Tobi

Bin ich bei dir, da wo ich konstante 30FPS vorher habe geht das mit Lossless runter wie Butter. FrameGen hat es nie wirklich für mich getan wegen den Artefakten. Jetzt wo man das so schön sieht wünscht man sich doch Hardware herbei die es auch ohne „Tricks“ hinkriegt 😉

Christian
Christian
1 Monat zuvor
Antwort auf  JaxDaniels

Du musst das nicht so eng sehen, diese „Tricks“ sind halt wohl auch zukünftig einer der Möglichkeiten, überhaupt noch brauchbare Bildraten hinzukriegen. Und sind wir ehrlich, gut gemachte Implementierung von DLSS und Co. stehen der reinen nativen Auflösung oft nicht im Weg und beim MSFS, mit den eher langsamen Bewegungen, ist auch doppelte Frame Generation noch akzeptabel. Bin von dem Tool auch mit einer 4080 und aktiviertem FG beeindruckt, richtig eingestellt, macht das Tool halt aus meinen 50FPS mit FG auf grossen Airports deren 100, was tatsächlich nochmals eine Spur geschmeidiger wirkt. Obwohl die Base-FPS iwo bei 20-25 rumgurken. Schon beeindruckend. Vorsicht aber: mit dem aktuellsten nVIDIA Treiber hat das Tool seine liebe Mühe. Und auch sonst: so richtig lange habe ich es noch nicht verwendet, es gibt Rückmeldungen, dass das Tool auch mal einfach den Dienst quittiert. Aber da man es jeder Zeit einfach an- und ausschalten kann, eigentlich auch kein grosses Ding.

Fakt ist: mit den nun verfügbaren Tools (LSFG, AutoFPS, DynamicLOD und Co.) konnte man den MSFS noch nie flüssiger betreiben, selbst mit viel AI Traffic, auf einem grossen Hub und einem komplexen Addon Flieger. Das ist schon echt toll. Und wohl dann bei MSFS2024 wieder bei Null anzufangen. Wobei, das Lossless Scaling wird auch da funktionieren, da ja kein Support durch die verwendete Software notwendig.

IFred
IFred
1 Monat zuvor

Funktioniert leider nicht mit Variabler Bildrate. Damit dürfte es den neuen Generationen von Grafikkarten und Monitoren wenig helfen.

Onlinetk Tobias
Onlinetk Tobias
1 Monat zuvor

Warum hat man nach all den Jahren immer noch nicht gelernt das Pferd von der anderen Seite auf zu ziehen?

Einmal Geld für ein gsync Monitor ausgeben und jegliche 30fps sind ruckelfrei anstatt mit Frame Generation rum zu Eiern nur um sich dann 50fps ohne gsync das gestottere an zu tun.

Das funktioniert nur wenn der Monitor eben synchronisiert ist bzw sich wie im Artikel beschrieben mit 75fps/75hz deckt. Heißt ohne gsync (/kompatibel) klappt das unter 60fps nicht

Wenn die Maus ein Input lag hat, dann müssten doch die Steuereingaben auch verzögert sein?

Tobi
Tobi
1 Monat zuvor
Antwort auf  Onlinetk Tobias

Mein Monitor hat FreeSync, und in Xplane ist Gsync auch eingeschaltet. 🙂 Es stimmt, so ist das Bild schonmal deutlich flüssiger als ohne und für das simulieren ist Free/G-sync auch nur empfehlenswert. 🙂 Aber da diese App (Ich habe sie aktuell noch nicht probiert) die Frames nochmal verdoppelt, denke ich, merkt man schon nochmal einen Unterschied, das Gsync ja auch erhalten bleibt. 🙂 Ist jedenfallls bei mir im MSFS mit DLSS3 so. 🙂

Tobi
Tobi
1 Monat zuvor
Antwort auf  Tobi

(Sorry, bin ein Doof. Gsync ist natürlich nicht im Xplane an, da gibt es diese Einstellung ja gar nicht) 😉

Onlinetk Tobias
Onlinetk Tobias
1 Monat zuvor
Antwort auf  Tobi

Gsync und freesync sind zwei verschiedene Dinge die miteinander nichts zu tun haben.

Freesync ist der AMD Taufname für adaptive sync, Nvidia nennt das dann gsync kompatibel. Das ist die Sache wie ich unten geschrieben habe was ab 30fps funktioniert. Gsync Monitore haben dagegen ein eingebautes externes Modul was dafür sorgt das gsync ab dem ersten frame funktioniert.

Also gsync irgendwo aktivieren wenn man nur einen freesync Monitor hat bringt so gar nichts

Wie du sagtest, hauptsache die Synchronisation bleibt erhalten, dann kann man sicher mit arbeiten.

Tobi
Tobi
1 Monat zuvor
Antwort auf  Onlinetk Tobias

Ah ok, man lernt immer dazu. Dank meinem recht starken System hab ich aber eigentlich immer 30+ FPS 🙂

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
1 Monat zuvor
Antwort auf  Onlinetk Tobias

Das doch nur die halbe Wahrheit, damit Gsync überhaupt richtig greifen kann, benötigt man konstant „deutlich“ übet 60 FPS und diese hohen FPS wollen ja erstmal im FS erreicht und dann stabil gehalten werden.

Onlinetk Tobias
Onlinetk Tobias
1 Monat zuvor
Antwort auf  Flori-Wan Kenobi

Wenn du dein Beitrag schon mit so einem Satz beginnst, dann sollte man auch bei der Wahrheit bleiben und es richtig stellen.

Gsync funktioniert eben gerade ab den 1. Frame, also selbst 10fps lassen sich synchronisieren. Das macht ein gsync Monitor eben so teuer.

Adaptive sync hat einen begrenzten Arbeitsbereich je nach Monitor einen anderen Bereich wo es arbeitet. Da kann dann auch mal 75-144hz bei raus kommen, ebenso Monitore mit 48-90 trotz 144hz Display würde adaptive sync nicht über 90fps arbeiten.

Es gibt Monitore die adaptive sync ab 30fps können, allerdings habe ich da auch nur Geräte von AOC gefunden.

Die meisten Geräte arbeiten allerdings ab 48fps, 60 FPS ist eine Seltenheit, also auch die Aussage ist weit weg von der Realität

Jetzt frage ich mich warum man sowas postet wenn man selbst keine Ahnung hat und behauptet auch noch es ist der Stand der Dinge wo sich andere dran orientieren sollen?

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
1 Monat zuvor
Antwort auf  Onlinetk Tobias

Jetzt lehn dich mal zurück und überleg was Gsync überhaupt im Ergebnis machen beim Spieler erreichen will. Und warum es erst ab konstant über 60FPS „optisch“ sinn macht.

Von Technischen möglichen war ja im Kontext eines flüssigerem MSfS Erlebnis nicht die Rede. Wobei ich jetzt auch nicht wüsste wie ein 1Hz Monitor physikalisch funktionieren soll…

Onlinetk Tobias
Onlinetk Tobias
1 Monat zuvor
Antwort auf  Flori-Wan Kenobi

Du hast geschrieben:

„Das doch nur die halbe Wahrheit, damit Gsync überhaupt richtig greifen kann, benötigt man konstant „deutlich“ übet 60 FPS“

Und genau das ist nicht die Wahrheit über gsync.

Gsync ist dafür gemacht das die Monitor Bildrate immer auf die Bildrate gesenkt bzw gehoben wird was die Grafikkarte ausgibt. Eben das kein Ruckeln entsteht. Genau aus dem Grund macht es auch Sinn bei 30fps oder mal drunter gsync zu haben. Diese Microruckler die man kennt beim Blick zur Seite auf die Landschaft sind das Ergebnis fehlender Synchronisation. Und das macht dann den Unterschied zwischen gsync oder nur adaptive sync. Wenn ich konstant schön mit 45fps fliege mit einem adaptive sync Monitor der ab 40fps synchronisiert ist alles smooth. Sobald ich auf Heathrow zu fliege und die Frames auf 30 oder drunter fallen war es das mit flüssigem Bild bei adaptive sync. Mit gsync Modul wäre es immer noch ruckelfrei.

Also gsync oder adaptive sync sind dazu da die Ruckler zu eliminieren die da sind wenn die Framerate nicht der Hz Wiedergabe entspricht. Also es macht generell Sinn.

Sicher, 1Hz Display Anzeige ist ein Standbild und jegliche Synchronisation sinnlos 😂 natürlich sind 10fps nicht flüssig, aber mit gsync trotzdem ruckelfrei 😂

Also gsync macht sehr wohl Sinn und gerade Sinn bei unter 60fps. Natürlich hast Du damit recht das 60hz, wobei das noch zu wenig ist, dann deutlich flüssiger wahrgenommen wird, flüssiges Bild und ruckelfrei in Bezug auf gsync und wofür es gemacht ist sind hier zwei paar Schuhe 🍻

Eckehard
Eckehard
1 Monat zuvor
Antwort auf  Onlinetk Tobias

Wie ist das denn mit Gsync und Framedrops? Manchmal habe ich kurzzeitig große Drops von 20 FPS. Würde Gsync hier das ruckeln, welches durch den Drop verursacht wird eliminieren?

onlinetk tobias
onlinetk tobias
1 Monat zuvor
Antwort auf  Eckehard

Solche Framedrops haben eigentlich erstmal andere Gründe:

– Zu wenig VRAM
– Zu wenig Arbeitsspeicher

Eventuell zu langsame CPU oder auch GPU

Vielleicht anders erklärt was genau GSync macht, hier der Ablauf vereinfacht ohne Gsync:

1. Der Monitor wechselt entsprechend seiner Herz zahl (nehmen wir hier 60Hz) immer zwischen an und aus, also zeigt ein Bild an, zeigt kein Bild an, 60x pro Sekunde

2. Die Grafikkarte stellt ein Bild zur Verfügung (Frame) und schickt es an den Monitor

3. Da die Grafikkarte jetzt nicht immer in dem Takt vom Monitor mit 60 Frames pro Sekunde ein neues Bild an den Monitor schickt, ist der Monitor wahrscheinlich gerade in dem Status zwischen an und aus oder gerade auf aus. Der Monitor kann das Bild jetzt gerade nicht anzeigen und das Bild wird nicht angezeigt. Nun bekommt der Monitor kein Bild von der Grafikkarte wenn der Monitor im Status Bild an ist und zeigt ein Doppelbild an. Das passiert solange bis die Takte sich wieder treffen und die Grafikkarte genau dann ein Bild schickt wenn der Monitor im Modus Anzeige ist. Das ergibt keinen flüssigen Bildablauf weil nicht immer das darauffolgende Bild angezeigt wird sondern Bilder übersprungen werden

– Daraus entsteht das unvermeidliche Ruckeln beim Blick aus dem Seitenfenster wenn die Landschaft vorbei zieht. –

Adaptive Sync macht jetzt folgendes:

Das Bild auf dem Monitor wird solange angezeigt bis die Grafikkarte ein neues Bild produziert. Dann Monitor passt permanent die Wiederholfrequenz an in dem Bereich was das Gerät unterstützt bzw. das Adaptive Sync unterstützt. Läuft der Flusi mit 40 Fps senkt sich das Monitor Panel auf 40Hz, rennt der Sim mit 60Frames, hast Du 60Hz.

Gsync geht einen Schritt weiter:

– Gsync Module können das Panel vom Display bis auf 1 Hz Standbild runter fahren und mit der Karte synchronisieren. Ebenso bietet Gsync auch Vsync Funktion.

ACHTUNG:

Gsync erfordert eine Gsync Monitor, preislich so Klasse 400€ aufwärts und funktioniert nur mit GeForce Karten

Adaptive Sync, (Free Sync als AMD Variante und GSync KOMPATIEBEL als Nvidia Variante) arbeitet nur in einem festgelegtem Framebereich, aber dafür auch mit AMD Karten und ohne teuren Gsync Monitor.

Also Gsync Kompatibel heißt Adaptive Sync und nicht Gsyc. GSync heißt einfach nur Gsync ohne Kompatibel dahinter.

Also ja, eine ganze Ecke reduziert das dein Ruckeln bis zu einem bestimmten Bereich, was aber nicht verhindert das DU den Drop merken wirst wenn weniger Bilder pro Sekunde angezeigt werden, stell Dir vor es wird sanft abgefedert der Übergang und das Bild wird langsam, aber es ruckelt nicht, es bleibt bei 25 FPS flüssig

Allerdings bin ich persönlich eh ein VR Verfechter und würde nie mehr ohne fliegen. Allerdings hat das Kind da die gleichen Regeln und das Ruckeln beseitigt man mit Motion Reprojektion. Das Prinzip worum es geht ist das selbe und in VR ist dieses Mikroruckeln extrem sichtbar

Eckehard
Eckehard
1 Monat zuvor
Antwort auf  onlinetk tobias

Okay, vielen Dank für die ausführliche Antwort 😄. Jetzt weiß ich da auch mal Bescheid.

modrive
modrive
1 Monat zuvor
Antwort auf  onlinetk tobias

cool, danke für die Erklärung 👍

Jens R.
Jens R.
1 Monat zuvor

Die Software funktioniert ganz gut.
Eine Frage in die Runde, wenn ich einen zweiten Bildschirm an habe, z.B. für Navigraph und das Skalieren starte kann ich mit der Maus nicht mehr auf den zweiten Monitor wechseln.
Mach ich da was falsch?
Wäre natürlich Mist, da ich schon öfters zw. den Monitoren switche.

Viele Grüße Jens

Jens R.
Jens R.
1 Monat zuvor
Antwort auf  Jens R.

Ok, hat sich erledigt.
Da gibt es eine Einstellmöglichkeit für mehrere Anzeigen.
Schönes WE noch.

WolfHD
WolfHD
1 Monat zuvor

Ich habe mir tatsächlich nach diesem Bericht die Software zugelegt. Ich bin echt erstaunt. Unter DX 11 aif Ultra mit dem Fenix PayWare Szenarien mit Traffic keine Ruckler mehr, alles Smooth. Ich bin soo Hammer geflasht davon. Ich hab seit Jahren etliche Tweaks probiert aber damit bin ich endlos glücklich im msfs

Yemos
Yemos
1 Monat zuvor

Hat jemand von euch schon einmal MSFS AutoFPS getestet? Das Tool passt in Abhängigkeit der aktuellen Höhe das Terrain LOD an. Und somit werden die FPS auch stabiler und höher, denn am Gate schaut man logischerweise nicht weit und benötigt keine Details in 10km und mehr von der Umgebung. Kurz nach dem Start wird TLOD dann hochgedreht und man kann das Terrain auch in großer Entfernung wieder sehen.

Christian
Christian
1 Monat zuvor
Antwort auf  Yemos

Nutze ich schon länger, wenn ich von grossen Airports mit einem komplexen Addon-Flieger wegfliege oder lande. Sprich: für solche Flüge ein Muss in meinem Fall und es funktioniert auch sehr gut mit dem Lossless Scaling Tool. Zusammen kriegt man FPS Werte hin und eine flüssige Darstellung wie es noch nie zuvor möglich war im MSFS.

Onlinetk Tobias
Onlinetk Tobias
1 Monat zuvor
Antwort auf  Yemos

Schau dir die Videos an, finde es ne Katastrophe. Da plopen im Landeanflug dann plötzlich die Häuser auf wenn man fast drüber ist

Christian
Christian
1 Monat zuvor
Antwort auf  Onlinetk Tobias

Passiert nur, wenn Du die Settings falsch hast.

Onlinetk Tobias
Onlinetk Tobias
1 Monat zuvor
Antwort auf  Christian

Warum erstellt der Typ dann ein Promovideo von seiner eigenen Software das so kacke ist?

Könnte dich auch interessieren:

Die Ankündigung des A350 von iniBuilds war für viele Simmer eine willkommene Überraschung anfang des Jahres. Jetzt zeigt iniBuilds zum kommenden Add-on. Und damit eine Vorschau auf die Detailverliebtheit.
Der Flugplatz Ganderkesee (EDWQ) ist einer der verkehrsreichsten Regionalflugplätze in Norddeutschland. Der auch als Atlas Airfield bekannte Flugplatz liegt zwischen Bremen und Oldenburg und kann von Flugzeugen bis 5,7t angeflogen werden. FlightSim Studio hat vor einigen Tagen seine Umsetzung von Ganderkesee veröffentlicht. Ob diese überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Kurzreview.
In ihrem Entwicklerstream am Montag hatte der CEO von iniBuilds, Ubaid Mussa, eine neue Kategorie an Addons angekündigt. Nun ist klar welches Flugzeugmuster das erste Premier Aircraft der Britten wird. In Zusammenarbeit mit SWS hat das Studio heute eine virtuelle Umsetzung der Lockheed T-33 Shooting Star angekündigt.