Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Bei FlyByWire ist Musik drin. So wurde nicht nur eine komplett überarbeitete Version des FMS angekündigt, auch eine neue Funktion ist jetzt verfügbar: CDPLC und PDC sind über Hoppie ACARS jetzt mit dem Freeware-Mod im Microsoft Flight Simulator nutzbar. 

We have added PDC/CPDLC communication to the A32NX via the Hoppie ACARS service! This initial integration has full PDC communication & simple CPDLC instructions. Available in the development version!

Es ist vor allem im europäischen Luftraum der Online-Netzwerke IVAO und VATSIM immer beliebter: Kommunikation via Hoppie ACARS. Dazu lassen sich Botschaften zwischen verschiedenen Nutzern austauschen – vor allem zwischen ATC und Piloten. So können nicht nur IFR-Freigaben ohne Funk eingeholt werden, auch Climbs und Directs können von Lotsen direkt ins Cockpit geschickt werden. Während Add-ons wie die FSLabs- oder iniBuilds-Airbusse diese Funktion schon länger bieten, ist die Nutzung der ACARS-Funktion jetzt auch im Microsoft Flight Simulator nutzbar. Die Entwickler des FlyByWire-Mods haben die Funktion in ihren Mod eingebaut. Mit der Development-Version des FBW könnt ihr jetzt über die MCDU mit Controller interagieren.

So funktioniert’s

Voraussetzung ist ein individueller Code von Hoppie ACARS. Diesen bekommt ihr auf dieser Website – der Code verfällt bei Nichtnutzung nach 120 Tagen und muss dann über die Website erneuert werden.

Der Hoppie-Logon wird auf der EFB des  FlyByWire A320 eingegeben. Danach muss nur noch auf der ATC-Seite des EFBs per Button eine Verbindung zum Hoppie-Netzwerk hergestellt werden. Im EFB-Setup kann man zusätzlich noch die Übertragungsgeschwindigkeit einstellen – je nach Realismus-Gusto.

Die Kommunikation mit ATC erfolgt über das AOC-Menu der MCDU. Dort kann zum Beispiel die Pre-Departure Clearance (PDC) eingeholt werden: Origin und Destination, ATIS Info und die Station ergeben – los geht es.

Den richtigen Station-Namen erhaltet ihr bei VATSIM mit einem Rechtsklick auf die betreffende Station in vPilot. Bei Eurocontrol West zum Beispiel EURW, bei Airports ist es in der Regel der ICAO-Code.

Eine weitere Interaktionsmöglichkeit mit ATC ermöglicht das DCDU-Panel über der MCDU. Dort können Climb-Aufforderungen oder PDCs mit WILCO* bestätigt werden. 

Eine ausführliche Dokumentation und Anleitung findet ihr im Wiki von FlyByWire.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Reinhard
Reinhard
1 Jahr zuvor

Daumen hoch !

trackback

[…] im Zuge der P3D-Updates – sonst nichts. Angesichts der Medienpräsenz des MSFS, Fenix und FlyByWire hörte man von FSLabs zum neuen Simulator eher wenig. Ein ausgegrauter MSFS-Bereich im eigenen […]

Könnte dich auch interessieren:

Es geht heiter weiter. Letzten Montag sowie die ganze Woche waren wir in der Karibik unterwegs und haben mit der TBM850 mal lange und mal kurze Legs geflogen. Auf den letzten Legs der Tour werden es mehr kurze Hüpfer. VFR von Insel zu Insel fliegen. Wir fliegen wie fast immer auf VATSIM online. Also komm mit!
Flight1 waren früher eine der großen Anlaufstellen für FSX- und P3D-Add-ons. Doch der MSFS scheint bis auf ein paar Ausnahmen an Flight1 vorbeizugehen. Das Flagschiff-Add-on im Moment: Die iFly 737 für Prepar3D, inklusive einer Umsetzung der 737MAX. Jetzt könnte ein Facebook-Post die Frage aufwerfen: Macht iFly mit der 737MAX das Rennen im MSFS?
Als Simulator für die militärische Luftfahrt ist der DCS nicht nur die erste Wahl um Kampfflüge nachzustellen, sondern es nutzen auch viele virtuelle Kunstflugstaffeln den Simulator für ihre Vorstellungen. Am nächsten Wochenende steht nun eine virtuelle Flugshow an, wo diese Staffeln ihre Künste demonstrieren.