Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Die DC-10 ist ein Klassiker der Luftfahrtgeschichte die heut fast ausschließlich in militärischen Flotten als Tanker zu finden ist. Kein Wunder, dass die Truppe um AeroDynamics auch aus Militärkreisen stammt und derzeit an einer Freeware-Umsetzung der DC-10 für den Microsoft Flight Simulator arbeitet. AeroDynamics wollen die KC-10, DC-10-30F, DC-10-30 und noch mehr in den Sim bringen.

Nachdem die Crew im letzten Update vor allem das Außenmodell der Maschine gezeigt hat, gibt es im gerade veröffentlichten Discord-Post auch Infos zum Innenleben der Maschine. Man wäre in der Entwicklung gut fortgeschritten, allerdings nicht so weit wie beim letzte Dev-Update, so die Entwickler. Im Moment arbeite man an der Elektrik:

„Das elektrische System dieses Flugzeugs dient als Rückgrat für die Weiterentwicklung anderer realistischer und funktioneller Systeme“, schreiben die Entwickler im eigenen Discord. „Der Fortschritt ist ein wenig langsam, aber insgesamt positiv. Dinge wie Batterien, statische Inverter, Transformator-Gleichrichter-Einheiten, Generatoren usw. werden entsprechend der Darstellung in unseren Referenzen modelliert. Da es sich hier um Informationen zur Systemprogrammierung handelt, können wir keine Simulationsbilder zeigen, aber wir können die verwendete Referenz zeigen. Dies sollte dazu dienen, die Komplexität des Systems zu veranschaulichen, das wir zu modellieren versuchen.“ 

Um diese Worte zu veranschaulichen, präsentieren AeroDynamics entsprechenden Schaltpläne der Elektrik – diese sollen sich dann bei Release, soweit es der MSFS mit seinen Hausmitteln zulasse, im Add-on wiederfinden.

Apropos Innenleben: Zu Beginn des Jahres wäre es das Ziel von AeroDynamics gewesen, dasCockpitmodell zu verbessern, um sicherzustellen, dass es die DC-10 besser darstellt als alle anderen DC-10, die derzeit in kommerziellen Simulationen verwendet werden, heißt es weiter. Und dafür haben sich die Entwickler technische Hilfsmittel geholt: Mit einem 3D-Scanner wird das Cockpit ausgeleuchtet, wie ein Bild im Discord zeigt. „Mit diesen neuen Daten haben wir unser Cockpit gegenüber früheren Versionen überarbeitet und werden es bald in der Simulation sehen können“, erklären die Entwickler. „Unser ursprüngliches Ziel war es, dieses Update noch vor der Veröffentlichung fertigzustellen, aber leider brauchen wir noch mehr Zeit, um sicherzustellen, dass es unseren Ansprüchen genügt. 

Beim Außenmodell befindet sich das Team bereits im Feinschliff: „Während der Innenraum die meiste Liebe bekommen hat, haben wir unzählige Stunden in die Perfektionierung des Äußeren gesteckt“, schreibt AeroDynamics. „In letzter Zeit haben wir daran gearbeitet, dem Flugzeug Panel-Linien und qualitativ hochwertige Decals hinzuzufügen. Das ist eine sehr mühsame Aufgabe bei einem so großen Flugzeug, aber am Ende ist es jede Sekunde wert. Parallel dazu haben wir an einem realistischen Abnutzungsmodell gearbeitet, das auf einem schönen Höhenmodell aufbaut. In diesem Video (Discord AeroDynamics) könne man jetzt das Ergebnis dieser Detailarbeit sehen.

Kurz gesagt: Die Arbeit an der DC-10 schreitet voran. Das Außenmodell ist bereits auf einem hohen Niveau, jetzt arbeiten die Entwickler gerade an den Systemen und dem 3D-Modell des Innenlebens. Wann das Add-On veröffentlich wird, ist noch nicht bekannt –  gut Ding will hier wohl Weile haben. Vor allem als Freeware. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Claus-Peter
Claus-Peter
1 Monat zuvor

Vielen Dank für die ausführliche Darstellung, dass die Flugzeug- im Vergleich zur Szenerie-Entwicklung um ein vielfaches komplexer ist und einfach Zeit zur Reife benötigt. Das Projekt ist zudem Freeware und verdient daher meinen vollen Respekt.

Könnte dich auch interessieren:

MK-Studios gehört noch zu den Entwicklern, welche nach wie vor P3D Versionen ihrer Szenerien veröffentlichen. Wie versprochen hat das polnische Studio nun Porto für den Lockheed Martin Simulator herausgebracht. Diese folgt der MSFS Version als virtuelle Umsetzung des portugiesischen Airports.
Ok, ob EasyJet Container in den Bauch lädt, könnte diskutiert werden - was aber aber Fakt zu sein scheint: GSX ist im Endanflug. So hat nicht nur Umberto Colapicchioni im eigenen Forum angedeutet, dass es im August mit dem Release klappen könnte - und ein aktuelles Video zeigt GSX im Einsatz.
Viele warten sehnsüchtig auf das europäische Wunderwerk der Technik für den MSFS. Zur Befriedigung der Neugier hat das Entwicklerteam nun ein neues Development Video des FlyByWire A380 veröffentlicht. Dieses gibt euch ein Bild zum aktuellen Stand in Sachen Cockpit und Systemumsetzung.