Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

In der Notwendigkeit alternde Transportflugzeuge abzulösen schlossen sich Deutschland und Frankreich, keine 20 Jahre nach dem Krieg, zur ersten Rüstungskooperation zusammen. Herauskommen ist die C-160 Transall, welche Jahrzehntelang das logistische Rückgrat beider Nationen bildete. Azurpoly arbeitet nun daran den Engel der Lüfte in den MSFS zu bringen.

Engel der Lüfte – den Namen verdiente sich die Transall bei ihren zahlreichen humanitären Einsätzen, besonders in Afrika. Als taktischer Kampfzonentransporter hat sie hervorragende Kurzstart- und Landeeigenschaften, dass auch auf unbefestigten Pisten. Die zahlreichen Absetzmöglichkeiten ergänzten das Leistungsspektrum und machten sie damit zum idealen Hilfstransporter. Noch bevor an einen Airbus A300 zu denken war, arbeiteten die heutigen Airbus Nationen, Deutschland und Frankreich, bei der Transall bereits zusammen. Auch Großbritannien hatte mit seinen Rolls-Royce Triebwerken einen großen Anteil am Gelingen der Transporter Allianz (Transall).

Bei der ursprünglichen Auslieferung bekamen die deutschen Transalls den Kenner D, die Französischen den Kenner F. Im Laufe der 70er Jahre legte Frankreich ein Nouvelle Génération “NG” Programm auf, wodurch nochmal 25 Maschinen gebaut wurden. Diese trugen den Kenner NG.

Azurpoly arbeitet bei ihrer Umsetzung an der C-160R, wobei das R für “rénové”, also renoviert, steht. Diese Maschinen wurden ursprünglich als F-Versionen ausgeliefert und im Nachgang auf den NG-Standard umgerüstet. Markantestes Merkmal, zumindest für uns Piloten, sind das digitale PFD und ND. Das Außenmodell scheint auf einem guten Stand zu sein. Auch das Cockpit macht einen kompletten Eindruck, mit der Texturierung wurde bereits begonnen. Der nächste Schritt, so schreibt es Azurpoly selbst, ist das Gauge-Coding sowie die dann folgende Implementierung der Instrumente. Wir halten euch natürlich bei dem spannenden Projekt auf dem Laufenden.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

5 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Steven
Steven
3 Monate zuvor

Was immer so schade ist, dass viele Flieger erst dann rauskommen, wenn sie in der Realität fast gar nicht mehr geflogen werden. Finde eine Umsetzung auch toll. Jeder setzt beim Thema Immersion ja woanders an. Mir ist es wichtig, möglichst reale Flüge nachzufliegen. Schade deswegen, weil der Flieger derzeit überall ausgeflottet wird.

onlinetk
onlinetk
3 Monate zuvor
Antwort auf  Steven

Ja dann kannst Du aber auch etliche andere Flugzeuge vom Markt nehmen:

DC10, BAE146, A300, 757… Usw …

2015 gab es noch keinen MSFS in dem man eine Trall hätte umsetzen können und für den FS9 gab es eine. Zudem wird es schwierig mit einer Transall reale Routen zu finden da die Militärischen Routen wohl kaum öffentlich sind.

Ich finde es gerade gut das wir im Sim fliegen können was uns gefällt und nicht auf das angewiesen sind was aktuell am Himmel ist

Claus-Peter
Claus-Peter
3 Monate zuvor

…egal ob es nun “nur” eine französische R-Variante oder irgendwann vielleicht auch die Originalversion geben wird. Darauf darf man sich freuen – ich tue es jedenfalls. Sowohl im FSX als auch in P3D habe ich mich schon gefreut 😉

Marcel Bussmann
Marcel Bussmann
3 Monate zuvor
Antwort auf  Claus-Peter

Habe Azurpoly schon meine Hilfe für eine deutsche Variante angeboten, wir vom Museum für Natur, Technik und Luftfahrt besitzen eine C160D Transall.

onlinetk
onlinetk
3 Monate zuvor
Antwort auf  Claus-Peter

Nur leider gab es nie was richtiges für den FSX/P3D. Das war nichtmal annähernd mit dem Transall Projekt Gemeinsam Helfen vergleichbar.

Ich finde es gut das es die R/NG ist, so’n PFD ist deutlich übersichtlicher.

Das sieht so aus als wenn das Modell wirklich gut wird, hoffen wir auf guten Sound und ordentlich Systemtiefe.

Egal wie, es wird meine werden 👍

Könnte dich auch interessieren:

Es hat jetzt noch eine ganze Weile gedauert, doch bald ist die 737-Familie komplett: Robert Randazzo hat das Release-Datum der 737-900 und 737-900ER angekündigt. Und gleichzeitig auch baldige Previews zur 777 in Aussicht gestellt.
Für Los Angeles ist jetzt bei Orbx ein Add-on erschienen, das vor allem Helikopterfans ansprechen sollte. Helipads LA Police bringt mehrere Landeplätze in Downtown Los Angeles in den Microsoft Flight Simulator.
Der Freistaat Bayern ist das flächengrößte der 16 Bundesländer in Deutschland. Dementsprechend gibt es viel Fläche für die insgesamt 139 Flugplätze und Graspisten. Das Entwicklerstudio ClearPropStudios hat sich zur Aufgabe gemacht, diese in den Microsoft Flight Simulator zu bringen und hat deshalb Bavarian Airfields 2 angekündigt.