Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Im hauseigenen Forum hat das Team von Orbx erste Impressionen der Singapore Landmarks für den Microsoft Flightsimulator geteilt. Die Umsetzung des Stadtstaats in Südost-Asien wird unter der Leitung von Holger Sandmann vom TrueEarth-Team in Zusammenarbeit mit Havant Studio entwickelt. Letztere haben bereits Graz für Orbx entwickelt und arbeiten derzeit an einer Neuauflage für Brisbane. Singapur wird im MSFS mit folgenden Features aufgewertet:

  • 20 custom landmarks, wie die „Gardens by the Bay“ das Fullerton Hotel und die Helix Brücke.
  • 130 „medium-detailed“-landmarks um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Grafik und Performance zu schaffen.
  • Umfangreiche Terrainanpassungen.
  • Lasershow am Marina Bay Sands Hotel
  • Nachtdarstellung auf Basis realer Luftbilder.
  • Hafen und Industriegebiete zwischen Jurong Island und Changi Airport

Derzeit befindedt sich die Szenerie noch in der Entwicklung. Ein Release-Zeitraum ist noch nicht bekannt, auch hat das Team noch keine Details zur Preisgestalltung bekannt gegeben.

Orbx hat zudem angekündigt, dass in den kommenden Wochen weitere Landmark-Szenerien vorgestellt werden sollen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.