Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Bei NextGen Simulations tut sich was. Das hat CEO, Gründer & Lead Developer Carlos D. Gonzalez jetzt auf der eigenen Website angekündigt. Nach einem Hardware-Fehler kurz nach Weihnachten, sei er jetzt wieder zurück im Geschäft um weiterzuentwickeln. Die EMB-120 soll bald diverse Verbesserungen an Sound, Propeller-Simulation und Flugeigenschaften erhalten. 

Er freue sich außerdem, einige Bilder der Saab 340 zu teilen, die derzeit  entwickelt wird, schreibt Carlos auf seiner Website bei NextGen Simuations. “Wie beim EMB-110 planen wir, die In-Cockpit-Integration des serienmäßigen Asobo GNS530 sowie die für MSFS verfügbaren GTNs sowohl von PMS50 (GTN750) als auch von TDS Sim Software (GTN 750Xi) vom ersten Tag an einzubinden”; schreibt der Entwickler.

Gonzalez will auch die große Schwester, die Saab 2000 umsetzen – dann aber als extra Paket. “Dies liegt an den extremen Unterschieden der Eigenschaften von beiden in Bezug auf Abmessungen, Aerodynamik, Triebwerk, Systeme und Bordinstrumente (um nur einige zu nennen)”, schreibt der Entwickler. 

Außrerdem sortiere er gerade seine Entwicklungs-Roadmap neu: “Unsere Freunde bei Virtualcol haben uns ihre Entwicklungen aller Propellerflugzeuge gegeben, die sie in der Vergangenheit herausgebracht haben”, so Gonzalez. Darunter die Dash 8, die Cessna T303 Crusader, ihre DHC-3 Otter. Diese wollen NextGen jetzt in den MSFS portieren.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

3 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
Alex
8 Monate zuvor

die sollen erstmal die EMB 110 ordentlich hin bekommen. Da habe ich genug geld ausgegeben bevor die EMB 110 nicht ordentlich umgesetzt ist werde ich kein weiteres Produkt mehr von denen kaufen.
Meine bescheidene Meinung dazu,

Markus
Markus
9 Monate zuvor

Hoffentlich nicht.
Bei VirtualCol stimmt einfach gar nichts.
Weder Flugeigenschaften, noch grafische Qualität, noch Sounds, noch Systemtiefe.

Christian S
Christian S
9 Monate zuvor
Antwort auf  Markus

Absolut. Alte VirtualCol Maschinen in den MSFS portieren? Damit wir dann die uralte FS9 Modell-Qualität auch im MSFS noch bestaunen dürfen? Nein danke.

Könnte dich auch interessieren:

Über die Schönheit dieses polnischen STOL-Flugzeugs namens Wilga lässt sich genüsslich streiten, zweckmäßig ist sie aber auf jeden Fall. Mit extremer Motorleistung werden aerodynamische Missstände verdeckt - und bis zu drei Segelflieger geschleppt. GotFriends hat heute die Wilga für den MSFS veröffentlicht. Wir haben sie schon vorher getestet.
27 Monate und 27 Updates später haben die Schöpfer:innen des Microsoft Flight Simulators jetzt bekannt gegeben: Bereits 10 Millionen (virtuelle) Pilot:innen sind im Microsoft Flight Simulator fliegen gegangen. Satt sei man deshalb aber noch lange nicht.
SU und WU kennen MSFS-Fans bereits als Abkürzungen, jetzt kommt eine neue dazu: Das AAU I, kurz für "Aircraft and Avionics Update I" steht den Open Beta-Nutzer:innen des Microsoft Flight Simulator jetzt zur Verfügung. Vor allem die Cessna Longitude bekommt mit dem Update einige Verbesserungen.