Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Orbx hat mit HungaryVFR eine neue Partnerschaft ins Boot geholt. Und zum Einstieg gibt es eine Menge Freeware kostenlos zum Download. Landmarks und Sportflugplätze aus Ungarn können jetzt in den Microsoft Flight Simulator installiert werden.

Die zwei Pakete können jetzt über das Vertriebstool OrbxDirect bezogen werden. Ein Paket stellt dabei eine visuelle Aufwertung Ungarns um Landmarks: Die Stadt Budapest, die Landschaft am Balaton, die Städte Debrecen
Kecskemét, Szeged und Pécs sind dabei sowie die Tahi-Brücke und Wahrzeichen von Tahi, die Sehenswürdigkeiten von Pomáz und weitere Dörfer und Städte im westlichen Teil des Landes, die noch erweitert werden sollen.

Bei den Airports sind folgende Plätze mit dabei: 

  • LHBB Budaörs HEMS Base
  • LHBP Liszt Ferenc International airport
  • LHBS Budaörs
  • LHDV Dunaújváros
  • LHFH Farkashegy
  • LHGD Gödöllő – 
  • LHHH Hármashatárhegy
  • LHHO Hajdúszoboszló
  • LHKK Kiskunlacháza
  • LHSZ Szentes Aerodrome mit HEMS base, City landmarks
  • LHTL Tököl Airport
  • LHVE Veresegyház
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Marcus
Marcus
2 Jahre zuvor

Danke für die Info!

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.