Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Mit einem kurzen Frühlingspost haben sich TFDi kurz zu laufenden Projekten geäußert. Bei der MD-11 gehe es munter weiter, unter anderem mit einem neuen Programmierer, der das Team verstärkt. Aber auch smartCARS 3 und PACX sollen weitere Verbesserungen erhalten.

PACX

Bei ihrer Passagier- und Kabinensimulation wollen TFDi ein Inflight Entertainment System hinzufügen. Damit können während dem Flug die Position des Flugzeugs auf einer Karte betrachtet und News gelesen werden. Außerdem soll TFDi-Partner JetStream Radio zum Musikhören integriert sein.

smartCARS 3

Der bei virtuellen Airlines beliebte Flugtracker soll noch besser werden. TFDi überarbeite hier die API, die es VAs ermögliche, das Tool noch mehr auf eigene Wünsche anzupassen.

MD-11

Der Dreistrahler müsste für die meisten Sim-Fans bestimmt das interessanteste Add-on von TFDi sein. Hier schreibt TFDi nichts Konkretes, nur so viel: Die Arbeit gehe gut voran und man für sich einen weiteren großen Schritt Richtung Release bewegen. In Kürze wolle man weitere Screenshots aus dem Microsoft Flight Simulator zeigen – und ein neuer Programmiere wäre bei TFDi an Bord. Treue P3D-User:innen können sich zudem freuen: Die P3D-Version solle zuerst erscheinen, so TFDi. „MSFS-Previews kommen, aber es ist einfacher für uns, im P3D zu testen, wo wir anfangen werden“, heißt es im Post.

TFDi hatte im Januar angekündigt, die MD-11 Version in zwei Paketen als Fracht- und Passagierversion veröffentlichen zu wollen. Ein Paket solle dann 90 Dollar kosten, das andere gibt es danach ermäßigt dazu. Nach dem Release solle es auch einen extra Release geben, der die Simulation von Failures ermögliche.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Pilot spielen? Das ist sicher nicht die Bezeichnung, die ein Flusi-Fan zur Beschreibung seines Hobbies vorfinden will. Doch das Tool „A Pilot’s Life – Chapter 2“ soll jetzt genau das möglich machen. Verträge schließen, Rotationen fliegen, mit Geld hantieren und die Karriereleiter aufsteigen. Ich habe mich in die virtuelle Arbeitswelt gestürzt.
FS2Crew, Bryan Yorks Add-on zum Add-on, ist jetzt auch mit dem Fenix A320 kompatibel. Gestern wurde das Tool für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Das Tool soll es ermöglichen, den Fenix mit einem virtuellen Co-Piloten zu fliegen - mit Sprach- oder Tastenbefehlen.
Viele warten sehnsüchtig auf das europäische Wunderwerk der Technik für den MSFS. Zur Befriedigung der Neugier hat das Entwicklerteam nun ein neues Development Video des FlyByWire A380 veröffentlicht. Dieses gibt euch ein Bild zum aktuellen Stand in Sachen Cockpit und Systemumsetzung.