Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Venom Zero bringt mit der F-5 Tiger II ein neues Kampfflugzeug in den Microsoft Flight Simulator – allerdings mit einem klaren Fokus: Spaß haben, statt tiefgründiger Simulation auf Study Level.

Rund 15 Euro kostet das Add-on, erhältlich im SimMarket. Das Flugzeug kommt dabei in verschiedenen Bemalungen in den Sim, allerdings mit einem rudimentären Cockpit. So gebe es einen Basic Autopilot, beleuchtete Anzeigen, umschaltbares HUD und einen simulierten Radar-Scan, heißt es in der Produktbeschreibung. 

Das Produkt scheint auf Feierabend-Fun abzuzielen: “Dieses Flugzeug ist nur zu Unterhaltungszwecken gebaut – es ist nicht für die Simulation auf Study Level gedacht”, heißt es am Ende der Features.

Die Northrop F-5 Tiger II ist ein leichter Mehrzweck-Kampfjet, der ursprünglich von der Northrop Corporation entwickelt wurde. Der Jet wurde erstmals in den 1950er Jahren eingeführt und hat sich seitdem zu einem der am weitesten verbreiteten und erfolgreichsten Kampfflugzeuge der Welt entwickelt.

Die F-5 Tiger II ist bekannt für ihre Agilität und Zuverlässigkeit, was sie zu ersten Wahl für Luftstreitkräfte auf der ganzen Welt machte. Ihr Design zeichnet sich durch eine schlanke Bauweise, einen einsitzigen Cockpit und zwei leistungsstarke Triebwerke aus.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Mit dem Release des "Swedish Triple Pack" erweitert Marcus Nyberg seine Skandinavien Sammlung um drei kleine Airports in Schweden. Das Paket enthält die Flughäfen Umeå, Kiruna und dem Scandinavian Mountains Airport und ist ab sofort bei Orbx erhältlich. 
Die Veröffentlichung des Preismodells von BeyondATC Anfang der Woche hat in der Simmer-Community zu durchaus intensiven Diskussionen geführt. Um hier Klarheit bei den häufigsten Fragen zu schaffen, hat nun der Hauptentwickler ein ausführliches Interview gegeben.
Das FSWeekend naht und so langsam machen sich auch die Add-on-Hersteller für einen Auftritt in Lelystad bereit. Mit dabei: PMDG, zumindest schon mal in Form von Mathijs Kok. PMDGs Plan: Eine Überraschung ankündigen. Und zwar keine 737MAX. Na, da wollen wir aber auch mal spekulieren! Denn da gibt es diese verdächtige Zeile Code ...