Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Die Stimmung in der DCS Welt sah in den letzten Wochen, trotz der Verschiebung der Phantom, eigentlich sehr positiv aus. Die Roadmap 2024 vor einigen Wochen und die neue Afghanistan Karte sorgt für Vorfreude und auch die Arbeiten am Kern-Simulator gehen fleißig weiter. Nun jedoch gestern Abend der Entwickler Razbam mit einer unerwarteten Ankündigung heftige Diskussionen in der Gemeinschaft der Militär Simmer ausgelöst.

So hat der Entwickler, welcher unter anderem die F15-E entwickelt hat, in einem längeren Statement auf Discord angekündigt, dass bis auf weiteres jegliche Entwicklung für den DCS eingestellt wurde. Dies betrifft auch den Support für bereits veröffentlichte Addons. Eine wirklich konkrete Begründung hierfür wird nicht genannt, nur das es zu Verstimmungen zwischen Razbam und Eagle Dynamics, den Entwicklern von DCS, gekommen ist, welche erst zu beidseitigen Zufriedenheit gelöst werden müssen, bevor Razbam die Entwicklung für den Simulator wieder aufnimmt.

Natürlich lies in dieser Situation auch ein Statement von Eagle Dynamics nicht lange auf sich warten. Dazu hat kurz nach dem Statement von Razbam Nick Grey, der Chef von Eagle Dynamics, sich auf dem eigenen Discord geäußert. Er sieht hier, anders als Razbam, die Verantwortung für die aktuelle Situation nicht bei Eagle Dynamics, sondern bei Razbam selbst, welche angeblich gegen einen Vertrag verstoßen hätten. Er verspricht dabei der Community, dass er trotzdem versucht mit Razbam in einen konstruktiven Dialog zu gehen und eine Lösung für diese Situation zu finden.

Wenig überraschend sorgt dieser öffentliche Austausch von Statements für viele Diskussionen in der DCS Community, was den hier der Hintergrund ist. Insbesondere da natürlich die Mitteilungen der beteiligten Parteien relativ dünn an Details sind, was sich sicherlich damit erklären lässt, dass hier niemand vorschnell Dinge äußern möchte, die eventuell später für weitere Probleme sorgen können.

Als roter Faden in der Gerüchteküche auf den sozialen Medien wurde jedoch recht schnell vermutet, dass das Razbam Statement dadurch verursacht würde, dass Eagle Dynamics seit Monaten keine Gelder mehr an den Entwickler überwiesen hätte für ihre verkauften Addons. Dies wurde durch einen, mittlerweile gelöschten, Post auf Reddit bestätigt, von einem Account welcher behauptet Entwickler bei Razbam zu sein.

Bisher gibt es keine weiteren Statements von den betroffenen Parteien und auch andere Entwickler haben sich nicht zu der Aussage von Razbam geäußert, auch wenn diese in deren Statement mit genannt wurden. Sollten sich weitere Entwicklungen ergeben, werden wir euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden halten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

12 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Eckehard
Eckehard
1 Monat zuvor

Ich hab mit DCS zwar nichts am Hut, hoffe aber natürlich, dass diese Differenzen beigelegt werden können. Wenn man gerne realistische Militärflugzeuge fliegt, führt wohl kein Weg an DCS vorbei. Wäre also echt schade, wenn DCS dadurch ernsthafte Existenzprobleme o. Ä bekommt.

Björn
Team
Björn
1 Monat zuvor

Schade um das alles. Es wird nur Verlierer geben. Ich werde aktuell sämtliche Käufe im DCS zurückhalten, bis ich weiß was da Sache ist.


Zuletzt editiert 1 Monat zuvor by Björn
Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
1 Monat zuvor

Das geht mich alles nichts an, die sollen das professionell lösen und die „Öffentlichkeit“ raus halten.

Wenn ich so in meiner Arbeit mach aussen, oder Vertragspartner kommunizieren würde, wie es in Teilen hier geschieht, wäre ich längst – zu recht- meinen Job los.

stby04
stby04
1 Monat zuvor

Ein bisschen hat sich das alles in den letzten Wochen angedeutet. Wirklich positiv haben Entwickler noch nie über ED gesprochen, und dass das neueste Drama von Razbam und nicht von einem der anderen Entwickler ausgelöst wurde wird auch niemanden mehr überraschen.

Jetzt haben wir zwei Aussagen, und die widersprechen sich zu unserem Glück auch gar nicht. Was fehlt ist der Kontext. Gab es wirklich eine Verletzung von ED’s IP? Wie schlimm war sie? Durfte ED Zahlungen zurückhalten?

Bislang scheint es nur Verlierer zu geben. Razbam hat wohl kein Geld mehr, das Vertrauen in ED ist erschüttert, Kunden werden in dieser Situation keine fertige SA Map oder F-15E bekommen. Da sich DCS weiterentwickelt läuft ab jetzt ein Countdown, bis irgendwas in der Mirage 2000 oder dem Harrier zu funktionieren aufhören wird. Neue Entwickler werden sicher mal abgeschreckt, denn wer ist schon gerne einem Vertragspartner ausgeliefert, der auch mal den Geldhahn zudreht.

Von Heatblur gibt es übrigens ein offizielles Statement, dass es kein Statement geben wird: https://www.reddit.com/r/hoggit/comments/1bw0w58/heatblur_response/

Soweit ich weiß gibt es niemanden, der bezweifelt, dass CptSmiley der Reddit-Account von Ron Zambrano ist.

Marcus
Marcus
1 Monat zuvor
Antwort auf  stby04

Ja, leider verlieren alle, ED und Razbam, aber vor allem wir Kunden, so ein Mist.

Vor allem muss man sich ja schon ganz ordentlich verkrachen, bevor man sowas in die Öffentlichkeit zieht, oh oh, ich mache mir etwas Sorgen, ob die schöne Strike Eagle …

Martin
Martin
1 Monat zuvor
Antwort auf  stby04

Tja, ist leider nicht das erste Mal das ED (Eagle Dynamics) unangenehm und sehr zwielichtig auffällt. Für mich war dies einer der Hauptgründe warum ich mich damals – nach Release der F/A18 – von DCS endgültig verabschiedet hatte.

ED ist dafür berüchtigt seine Geschäftspartner zu verprellen !

ZB. sehr gesalzene Gebühren die von Seiten interessierter Entwickler erst einmal entrichtet werden müssen bevor diese das SDK von ED überhaupt einsehen dürfen um eine Entwicklung zu evaluieren; Vetragsklauseln die das fertig entwickelte Produkt praktisch in die Hände von ED spielen, u.a. Klamotten.

Nicht umsonst sind damals begnadete Entwickler von Mitlitärjets wie zB. VRS mit ihrer Superbug, oder Dino Cattaneo (IndiaFoxTecho) bewußt nie den Weg über DCS gegangen.

Trotzdem war ich der (naiven) Annahme das sich die Verhältnisse zwischen ED und ihren Geschäftspartnern in den letzten Jahren gebessert hatten. Wahrscheinlich hat man nie was nach außen kommuniziert, und es gährte bereits ordentlich über einen längeren Zeitraum unter der Oberfläche.

Ich kann Razbam voll und ganz verstehen. Wenn mich mein Arbeitgeber über einen längeren Zeitraum nicht entlohnt, dann würde ich für diesen auch nicht mehr arbeiten wollen.

Wenn man als Entwickler aber eine vertragliche Bindung mit ED eingegangen ist, dann hat man es sehr sehr schwer ohne größeren Schaden aus diesem Verhältnis wieder auszusteigen. Das Nick Grey jetzt mit Argumenten – die Richtung vertraglicher Verletzung von Seitens Razbam gehen – an die Öffentlichkeit geht, überrascht überhaupt nicht.

Motto: Wenn du nicht spurst und nach unserer Pfeife tanzt, dann machen wir dich juristisch/vertraglich fertig.

Wünsche Razbam wirklich alles, alles Gute. Und das die Jungs um Ran Zambrano aus der DCS Nummer halbwegs unbeschadet heraus kommen.

onlinetk
onlinetk
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

Guck dir Mal simmarket an: 30% Provision und die Rechte trittst Du auch so ziemlich ab, allerdings haftet du für alles was auf deren Plattform von dir verkauft wird. Ist bald noch schlimmer als die flightsim.to Diskussion letztens Jahr

Abgesehen davon will Ed den Code um eben wenn der Entwickler die Segel streichen sollte das Produkt weiter kompatibel halten zu können. Simmarket hält nichts kompatibel, die wollen nur die Rechte und die Pflichten geben sie ab

stby04
stby04
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

Vetragsklauseln die das fertig entwickelte Produkt praktisch in die Hände von ED spielen

Die sind bekanntlich das Ergebnis aus dem Debakel mit dem VEAO Hawk und wurden damals von der Community sehr begrüßt.

Dino Cattaneo (IndiaFoxTecho) bewußt nie den Weg über DCS

Trotzdem entwickelt Dino derzeit bereits sein zweites Flugzeug für DCS. Die Erfahrungen mit der MB339 können so schlecht wohl doch nicht gewesen sein. Generell haben wir derzeit mehr Entwickler als je zuvor, und viele davon sind Wiederholungstäter.

Das Nick Grey jetzt mit Argumenten – die Richtung vertraglicher Verletzung von Seitens Razbam gehen – an die Öffentlichkeit geht, überrascht überhaupt nicht.

Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, dass die Stellungnahme von Nick Grey notwendig war. Immerhin war es Razbam, die an die Öffentlichkeit gegangen sind, darin sehr direkt ED an den Pranger gestellt haben, und noch Heatblur gegen deren Willen in die Affäre gezogen haben.

Ich denke, im Moment sollte man sich zumindest die Option offen lassen, dass Razbam vielleicht doch im Unrecht ist. Immerhin haben die auch schon mehrmals ihre Kunden im Regen sitzen lassen und Ron ist auch nicht jemand, der zweimal nachdenkt, bevor er den Mund aufmacht. Das Ergebnis ist der Kindergarten hier, und von außen betrachtet haben wir eigentlich immer noch keine Ahnung, was da passiert. Professionell wäre es gewesen, wenn wir von dem Theater gar nichts gehört hätten.

Zuletzt hatte Razbam bei mir mehr Sympathiepunkte als ED, aber das ist keine ausreichende Entscheidungsgrundlage um hier eine Seite zu wählen.

Martin
Martin
1 Monat zuvor
Antwort auf  stby04

Professionell wäre es gewesen, wenn wir von dem Theater gar nichts gehört hätten.

Wie hätte das gehen sollen ? Razbam hat ja als letzte Konsequenz komplett die Reißleine gezogen und sämtliche Entwicklung für DCS, auch Updates laufender Produkte, komplett eingestellt.

Wie hätte man das stillschweigend den Kunden erklären sollen, ohne an die Öffentlichkeit zu gehen und diese zu informieren ?

Es wäre noch viel schlimmer gewesen man hätte die Kunden nicht informiert, diese hätten nichtsahnend weiterhin Razbam Module gekauft, obwohl man intern bereits wußte das man (vorerst) mit ED gebrochen hat. So gesehen war das absolut korrekt und auch notwendig von Ron Zambrano damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Ich denke dieser drastische Schritt ist (fast) selbsterklärend für die langen Spannungen die es zwischen ED und Razbam bereits geherrscht haben müssen.

Man hat im Vorfeld, ohne unser Wissen, sicher einiges versucht um den Tatvorwurf der ausbleibenden Gehaltszahlungen zu lösen.

Höchstwahrscheinlich kam nix dabei rum sodaß Razbam gezwungen war einen fast schon finalen Schritt zu setzen; dieser zeigt auch die Verzweiflung und Notlage in der sich diese kleine Firma befinden muß.

onlinetk
onlinetk
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

Leute kommt mal von euren ausbleibenden Gehaltszahlungen an Razbam weg

Razbam ist eine eigenständige Firma die ihre Mitarbeiter vom eigenen Geld bezahlt das sie über den Verkauf ihrer ED Addons einnehmen. Also zahlt hier erstmal nicht ED irgendein Gehalt.

Es gibt zwei Möglichkeiten der AGBs:

– Razbam tritt alle Rechte und damit verbunden die Einnahmen an ED ab, ED bezahlt Razbam eine Provision pro Verkauf (ich denke so ist es nicht dafür würde der Heatblur eigene Verkauf dagegen sprechen)

Option 2 und die damit übliche und wahrscheinliche:

– Razbam verkauft in ihrem eigenen Namen im ED Shop und muss pro Transaktion Provision zahlen was ED bei der Monatsabrechnung zur Auszahlung der Verkäufe einbehält. So ist es eigentlich üblich

Egal wie: ED bezahlt Razbam für eine Leistung, nicht das Gehalt der Mitarbeiter, das zahlt Razbam von den Einnahmen der erbrachten (Software) Leistung gegenüber ED

stby04
stby04
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

Ich sehe es grundsätzlich ähnlich, deswegen will ich da gar nicht zu sehr widersprechen. Für mich ist offensichtlich, dass das ganze Team bei Razbam über die Jahre unglaublich viel Zeit, Geduld, Leidenschaft und natürlich auch Geld in DCS investiert hat. Das alles wirft man nicht ohne Grund so eben mal weg.

Was man aber hätte besser machen können:

  • Irgendwas mit Anwälten, vermutlich. Ob ED Zahlungen zurückhalten darf müsste doch für einen halbwegs kompetenten Anwalt einfach festzustellen sein. Wenn nicht kann man klagen, andernfalls muss man da vielleicht mal eine Niederlage eingestehen.
  • Im Moment sind alle Razbam-Produkte noch verfügbar. Fair wäre es gewesen, mindestens die Early Access-Produkte aus dem Verkauf zu nehmen. Wenn die Verträge so sind wie wir vermuten kann das am Ende ausschließlich an ED liegen, nicht schön ist es aber auf jeden Fall.
  • Das offizielle Statement von Razbam spricht von einem vorübergehenden Stopp der Entwicklung. Das endgültige Aus wird in einem unverifizierten Account in einem Kommentar bei Reddit versteckt, der außerdem mittlerweile gelöscht wurde. Das ist gegenüber potentiellen Kunden noch einmal besonders unfair, und macht eine bis dahin noch mögliche Einigung (wird ja ausdrücklich in den Texten von Ron und Nick als wünschenswert erwähnt) mit ED schwerer.
  • Derweil veröffentlichen Teammitglieder von Razbam ihre eigenen Versionen der Geschichte. Da hätte man sich auf jeden Fall abstimmen müssen und vielleicht mal für ein paar Tage die offiziellen Kanäle festlegen können.
Alex
Alex
1 Monat zuvor
Antwort auf  Martin

Sollte für andere Entwickler, wie zB. Dino Cattaneo der für DCS auch bald Payware heraus bringen möchte, ein deutlicher Wink mit dem Zaunpfahl sein.

Ist ja wirklich nicht das erste Mal das es zwischen ED und einem externen Studio mächtig Zoff gibt. Zufall kann das auf gar keinen Fall sein; obwohl man aus Fanboy-Sicht sicher alles und jedes sich schön reden kann.

Wäre ich an Dino’s Stelle, dann würde ich mir die Sache Payware für DCS noch mal gründlich überlegen. Aber wahrscheinlich hat er bereits die horrende Gebühr für’s SDK von ED schon entrichten müssen, und von irgendwoher muss die Kohle ja wieder rein kommen.

Könnte dich auch interessieren:

Es ist geschafft. Nach viermaliger, spontaner Verschiebung ist heute das 15. Sim Update für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht worden. Mit dabei: Eine Menge an Verbesserungen und natürlich auch der iniBuilds A320NEO als neuer, besserer Standard-Airbus.
Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.