Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ein versiertes Entwicklerteam arbeitet unter dem Namen Aero Dynamics zur Zeit an einer Freeware DC/MD/KC-10 für den Microsoft Flight Simulator. Jetzt haben sich die Designer in einem umfassenden Entwicklungsupdate zum Fortschritt geäußert: Es geht gut voran, Geduld sei aber trotzdem gefragt.

Es war eine freudige Überraschung für viele Fans von alten Flugzeugen, als Aero Dynamics die Entwicklung einer DC-10 für den Microsoft Flight Simulator angekündigt hat. Und das als Freeware. Jetzt gehen die Entwickler in die nächste Runde, was Infos und Bilder angeht. Das Team aus aktiven und ehemaligen KC-10-Piloten will eine realistische Umsetzung des Dreistrahlers in den MSFS bringen.

Nach der vielen positiven Zustimmung und vielem Feedback der Community, sei man hoch motiviert, das Projekt voranzutreiben, heißt es auf dem Discord-Server der Entwickler. Daher habe man Teile des Außenmodells auch nochmals neu aufgesetzt: “Viele Teile des Flugzeugs wurden komplett verworfen und mit genauerer Darstellung komplett neu gemacht”, schreiben die Entwickler. “Zu den großen Änderungen gehören überarbeitete Abschnitte im vorderen Flugzeugteil, die Flügelwurzeln und zusätzliche Details.” Mit dem neuen Modell hätten sie auch die Möglichkeit hinzugefügt, Wartungsklappen des Flugzeugs zu öffnen, heißt es weiter.

Beim Cockpit und Innenmodell könne man an diesem Update nichts zeigen, schreibt Aero Dynamics. “Wir haben Fortschritte bei der Detailverbesserung und Leistungssteigerung des Cockpits gemacht, aber was das Modell und die Texturen angeht, liegen sie derzeit auf Eis”, erklärt das Team. “Wir sind derzeit dabei, einen vollständig genauen 3D-Scan einer unserer KC-10 auf der Flightline zu erstellen. Dies gewährleistet eine Cockpit-Genauigkeit von 0,4 mm zum echten Jet! Aufgrund bestimmter Weltereignisse liegt die Koordinierung dieses Prozesses auf Eis. In dieser Stillstandszeit sind jedoch noch weitere Arbeiten an anderen Teilen des Flugzeugs im Gange.” Außerdem wollen man auch jenseits der Cockpitwände ein Innenmodell bieten: “Wir haben uns auch für eine vollständige Innenausstattung des Jets entschieden. Dies beinhaltet die Möglichkeit, alle 3 unserer Innentypen des Flugzeugs detailliert abzubilden.”

Gleich zu Beginn wurde dargestellt, dass das Aero Dynamics-Team zu erst die militärische Version der DC-10 umsetzen will. Dahingehend wird jetzt auch eine umfassende Dokumentation bereitgestellt. “Seit dem letzten Drop lag das Hauptaugenmerk auf Inhalten im KC-10 Flight Manual (-1), das jetzt über 300 Seiten lang ist. Diagramme werden allmählich hinzugefügt, wenn die Innen- / Außenmodellierung abgeschlossen ist und gut vorankommt”, schreiben die Entwickler. “Mit unserem neuen Modell können Diagramme mit viel mehr Details hinzugefügt werden, als wir dies zuvor erreichen konnten.” Aber auch bei der zivilen Version wollen Aerodynamics ein FCOM anbieten: “Zum größten Teil wird das FCOM das Flughandbuch (-1) widerspiegeln, da die DC-10 und die KC-10 eine Ähnlichkeit von ~80 % aufweisen”, berichten die Designer. “Ursprünglich für den DC-10 entwickelt, erstrecken sich die Release-Bulletins jetzt auf die gesamte Produktlinie. Release-Bulletins haben einen eigenen Abschnitt im FCOM / Flight Manual (-1) und werden verwendet, um die Änderungen mit jedem neuen Update des Flugzeugs zu identifizieren, das veröffentlicht wird, um ein umfassendes Änderungsprotokoll zu haben.” 

Bei den Displays gehe es auch voran: “Wie bereits erwähnt, wird der Innenraum über einen 3D-Scan für eine High-Fidelity-Simulation überarbeitet. Davon abgesehen gab es einige neue Entwicklungen auf Bildschirmen. Es besteht nun die Möglichkeit, den EADI in einen EADI/HSI-Modus aufzuteilen. Es wurde auch an Displays gearbeitet, um den aktuellen Kraftstoff auf jedem Tank anzuzeigen, und ist jetzt abgeschlossen.” 

Die Systeme des Dreistrahlers erhalten auch einen Feinschliff: “Da die Benutzeroberfläche der Displays fast fertig ist, ist es nun an der Zeit, sich auf die Systemprogrammierung des Flugzeugs zu konzentrieren”, heißt es auf Discord. “Dies ist der komplizierteste Teil des Flugzeugs, an dem man als Programmierer arbeiten kann.” Das Hauptaugenmerk liege laut Aero Dynamics auf der Simulation des elektrischen Systems des Flugzeugs. Ziel sei es, die Systeme so zu simulieren, dass sie dem realen Jet entsprechen. Es gäbe hier viele Referenzen und jetzt gehe es nur noch darum, diese zu implementieren.

Für die Systemprogrammierung will Aero Dynamics eine Codierungsstrategie entwickeln, um einfacher neue Funktionen hinzuzufügen. Als Inspiration diene hier eine andere Freeware: “Wir lassen uns vom Code-Design von Fly By Wire inspirieren und nutzen einige ihrer Strategien, um unsere Flugzeugsysteme zu entwickeln”, heißt es. “Der aktuelle Fortschritt bei den Systemen ist bisher großartig.”

Auch wenn die militärische Version der DC-10 bei den Freeware-Designern erst einmal Vorrang hat, soll auch die zivile Version als DC-10 kommen: “Wir begonnen, uns mit den verschiedenen Lackierungen der DC-10 zu beschäftigen”, schreibt Aero Dynamics. “Bis zum nächsten Entwicklungsupdate erwarten wir, dass das Äußere des DC-10-30F nahezu vollständig ist. Dazu gehören die Umsetzung des Laderaums, das Entfernen des Luftbetankung-Equipment und das Hinzufügen einiger neuer externer Belüftungsöffnungen, die die KC-10 nicht hat.”

Für das Cockpit des Jets habe man mehrere Cockpit-Auswahlmöglichkeiten: Nutzer:innen können dann wählen, ob sie die neuere KC-10-Avionik oder die klassische DC-10-Avionik haben möchten. 

Bei den Lackierungen wollen die Entwickler ein Dutzend 30er-Lackierungen bereitstellen. Darunter Klassiker wie die von Fedex, Gemini Air Cargo, Varig Logística, Continental Airlines, Pan American World Airways, Northwest und Swissair.

Auch wenn die Bilder und Worte Lust auf die DC-10 machen, sei Geduld gefragt. Auf Grund des militärischen Hintergrunds vieler Entwickler und der aktuellen weltweiten Geschehnisse, würde die Entwicklung dahingehend verlangsamt: “Da mehr als die Hälfte unseres Entwicklungsteams aktiv für die USAF dient und einige aktuelle Weltereignisse vorliegen, könnte man wahrscheinlich vermuten, dass der Entwicklungsplan völlig durcheinander ist”, erklärt Aero Dynamics. Man könne jedoch sagen, dass es keine Woche des Leerlaufs gäbe. Man wolle ein Flugzeug-Add-on in höchstmöglicher Qualität herstellen, so die Entwickler am Ende des Updates. 

Neue detaillierte Bilder und Infos sollen im Juni folgen. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Dreamliner
Dreamliner
9 Monate zuvor

Klingt sehr gut. Danke für die ausführliche Info.

trackback

[…] die Crew im letzten Update vor allem das Außenmodell der Maschine gezeigt hat, gibt es im gerade veröffentlichten […]

Könnte dich auch interessieren:

Es gab schon länger Gerüchte, dass Leonardo an einem Update für ihre Maddog arbeiten. Heute Abend ist es nun soweit und das Addon wurde sowohl für den MSFS als auch für den P3D auf eine neue Version gehoben.
Eröffnet mit uns die amerikanische Skisaison und fliegt mit uns nach Aspen. Am Rande er Rocky Mountains gelegen, ist der kleine Ort nicht nur ein El Dorado der Wintersportler, auch Aviatik-Fans kommen dank des legendären fast 6.6 Grad steilen Approaches ins enge Tal auf Ihre Kosten. Daher ist der Airport auch nur für ausgewählte Flugzeuge anfliegbar. United bedient Aspen u.a. ab Denver mit CRJs. Wir werden genau dieses kurze Routing mit Euch und Aerosofts CRJ 700 nachfliegen.
Noch vor dem Release des A310 brodelte die Gerüchteküche. Bringt iniBuilds den älteren A300 auch in den Microsoft Sim? Insider waren sich schon sicher, auch weil iniBuilds hier und da selbst kleine Hinweise gab. Nun die Bestätigung das der Ur-Airbus Frachter 2023 kommt.