Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Nächstes Update von Robert Randazzo zur PMDG 737  im Microsoft Flight Simulator: Der PMDG-Frontmann hat in seinem Forum jetzt erklärt, in welchen Paketen er die NG3 ausliefern will. Und deutet dabei schon eine Richtung beim Preis an. 

Es war bei PMDG in der Vergangenheit eigentlich immer so: Wer die 737NG vielleicht nur in der 700er-Version fliegen wollten, kam um das Basis-Paket mit er 737-800 nicht herum. Wer heute die NGXu für den Prepar3D erwerben will, ist so rund 125 Dollar los. Dies soll sich im Microsoft Flight Simulator jetzt ändern. Robert Randazzo hat im eigenen Forum bekannt gegeben, wie er sich den Release der 737-Varianten vorstellt: „Mit der 737-Produktlinie für den MSFS wird dieses Paradigma verschwinden, weil wir die Hemmschwelle für Leute senken möchten, die vielleicht nur einen Typ der 737 und nicht ALLE wollen“, erklärt Randazzo.

Mit der neuen Produktlinie würde man die 737 und ihre Varianten jetzt in Pakete aufteilen, meint der PMDG-Chef weiter. Den Anfang mache dabei die 737-700 in allen Varianten – mit Winglets, ohne Winglets, als umgebauter Frachter oder eben BBJ. So solle es dann auch bei der -600,-800 und -900 geschehen. Robert Randazzo nennt den MSFS-Markt als Grund für diesen Strategiewechsel im Vertrieb. So könnten Kund:innen besser nach ihren Vorlieben einkaufen. 

Und hier entsteht natürlich die Frage, was die 737 kosten soll. Randazzo bleibt hier vage: „Es ist unser Ziel, die Produktlinie für mehr Benutzer zugänglicher zu machen.“ NGXu-Kund:innen sollen wie damals versprochen den vollen Wert ihres Einkaufs auf die NG3 anwenden können: „Ihr erhaltet weiterhin den vollen Wert, daran hat sich nichts geändert.“

Natürlich muss sich noch zeigen, welchen Wert die NG3 dann haben wird. Vor allem, wenn man mehrere Pakete kombiniert. Spannend auch: PMDG plant  keine Bundles: „Derzeit planen wir nicht, die Produkte zu bündeln, wenn sie neu sind – aber es ist möglich, dass wir dies in Betracht ziehen, wenn sie spätere Lebensphasen erreichen. Schwer zu sagen.“, schreibt Randazzo auf Nachfrage. PMDG will zwischen jedem Paket-Release sechs Wochen Abstand lassen. Geht man davon, dass -600, -700, -800 und -900 ein individuelles Paket ausmachen, ist man damit bei einem Release-Zeitraum von einem halben Jahr. 

Zu Beginn seines Posts geht Randazzo noch auf die Funktionen der 737-700-Varianten ein. Wenn man mit der NGXu vertraut ist, wird man hier nicht viel Neues lesen. Bodenfahrzeuge, individuelle Cockpitmerkmale je nach Typ – all das soll auch im Microsoft Flight Simulator zu sehen sein. Außerdem prüfe PMDG gerade, noch Sondermodelle wie die Feuerlösch-Variante oder die Poseidon anzubieten.

Teil des 737-700 Pakets: Der BBJ
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

22 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Boris
Boris
8 Monate zuvor

Du meine Güte macht der wieder ein Bohei xD Es soll es doch so machen wie Boeing das auch macht: Airframe, engines, avionics, cabin – alles extra bzw. je nach Option. Dann fühlen sich die Kund:innen gleich wie echte Airtline-Einkäufer:innen und haben ihre individuellen Flugzeug:innen 😉

Paul
Paul
8 Monate zuvor

Heißt das ich soll für jede Version Größenordnung 50€ hinlegen oder bekommt man einen Rabatt wenn man eine Version schon hat? Fande die Strategie eines basispaketes und zusätzlicher Erweiterungen immer gut, da das basispaketes in der Regel die häufigste(n) Varianten abgedeckt hat… Jetzt hab ich zwar mehr Wahl über meine Versionen aber wenn jede für sich eine Grundversion darstellt, hört es sich danach an als zahle ich immer den Vollpreis.

Team
8 Monate zuvor
Antwort auf  Paul

Ich habe es so verstanden

  • 700 Paket = 700 Pax, 700BBJ, 700 BCF
  • 800 Pakte = 800 Pax, 800BBJ, 800 BCF; BCSF
  • usw.

Jedes Paket kann individuell gekauft werden und funktioniert unabhängig zu anderen. Spannend wird sicherlich für welche Version der NGXu Coupon einlösbar sein wird.

Dings
Dings
8 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas

Ich gehe davon aus, dass man quasi eine Gutschrift über den ursprünglich bezahlten Betrag erhalt und den dann anrechnen kann.

Dings
Dings
8 Monate zuvor
Antwort auf  Paul

So verstehe ich das.

50 Euro für die B738 und mehr braucht man nicht (um bei Deinem Preis zu bleiben).
Wem dann 50 Euro für eine B739 zu viel sind, der bleibt halt bei der 800.

Ich finde das ok. Ich bleibe dann bei der B738 und investiere die gesparten Euros in ein gänzlich anderes Muster.

Team
8 Monate zuvor
Antwort auf  Dings

Exakt – hach, all die 700er, welche in der Euphorie gekauft werden und dann nach dem Release der 800 im virtuellen Hangar verstauben. 🙂

Markus
Markus
8 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas

Ja so ungefähr stelle ich mir das auch vor.
Sie werden sie deutlich günstiger als im P3D anbieten, aber dann für jede Version den Vollpreis verlangen.
Und es gibt vermutlich genug Sammler oder Menschen, die den Release der 900 nicht abwarten können und beides kaufen.

Ich denke, dass das Konzept vielen nicht gefallen wird, aber gekauft wird trotzdem

Paul
Paul
8 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas

Ja das ist wohl die Strategie von pmdg 😀

Hatte ich schon auch so verstanden, abhängig wie hoch der Preis wird, zahlt man für alle zusammen dann aber vllt genau so viel oder gar mehr als bei P3d… Wir werden sehen, die 800er ist eh quasi die einzig verbreitete 🙂

onlinetk
onlinetk
8 Monate zuvor
Antwort auf  Paul

Träumt mal weiter von euren 50€, ich denke da eher an 79€+. Natürlich werden wir sehen was dann eintritt.

Interessanter finde ich die Frage wie PMDG Sim Updates handhabt. Da die Updates seit je her immer ewig dauern, ist wahrscheinlich das folgende SU online bevor die an das aktuelle angepasst ist. Dafür muss PMDG sich ganz schön auf den Hosenboden setzen

Markus
Markus
8 Monate zuvor
Antwort auf  Paul

Also übel nehmen kann man es PMDG ja nicht.
Die Leute werden bereit sein das Geld auszugeben. Insbesondere, weil jeder die 800 haben will, werden viele die 700 und die 800 holen, einfach, weil es noch keinen Study level Airliner gibt.

Wäre dumm das Potenzial zu verschenken

Eckehard Küntzle
Eckehard Küntzle
8 Monate zuvor

Was denkt ihr denn so, wann man mit einem Release rechnen kann? Ich glaube März.

onlinetk
onlinetk
8 Monate zuvor
Antwort auf  Eckehard Küntzle

Ja Glaube ist bei PMDG das oberste Gebot, ohne Glaube sieht es düster aus.

Wenn denen plötzlich ein Sim Update nicht passt kann es auch wieder Weihnachten werden. „Glaube“ das weiß keiner so genau

Dings
Dings
8 Monate zuvor
Antwort auf  Eckehard Küntzle

Ich glaube an Januar. So allgemein als Monat.
Bezüglich der Veröffentlichung glaube ich aber nicht an Januar. Auch nicht an März.
Asobo ist ja augenscheinlich noch immer nicht in der Lage die „Probleme zu lösen“. Erst wenn das passiert ist, kann PMDG an den relevanten Topics weiterarbeiten.
Und erst danach beginnt die Beta. Und anschließend erfolgt dann die Veröffentlichung.
Da glaube ich nicht, dass das bis März klappt.

simmershome
8 Monate zuvor
Antwort auf  Dings

Ich war selten so bei Dir wie jetzt.

Ansonsten, was macht eigentlich PMDG wenn sie von Asobo nicht erhört werden oder nur halbherzig? Der Asobo Sim ist Airbus lastig, was nicht verwunderlich ist.
Boeing spielt da die Nebenrolle, auch wenn das am Ego von Randazzo kräftig kratzt.

onlinetk
onlinetk
8 Monate zuvor
Antwort auf  simmershome

Wieso ist der Sim Airbus lästig und vorallem wieso ist das nicht verwunderlich?Al abgesehen davon daß es ausser den FBW Mod noch nichts anderes gibt

Dings
Dings
8 Monate zuvor
Antwort auf  simmershome

Was PMDG dann macht? Die verkaufen ihren Code an einen anderen Entwickler, der die Dinger dann in „Aerosoft-Manier“ veröffentlicht.
PMDG selbst kehrt dem MSFS den Rücken und kommt als Entwickler zurück zu XP.

Nein, an dieses Szenario glaube ich selbst nicht. Unter anderem auch weil ich davon ausgehe, dass Asobo PMDG schon „früher oder später“ erhöhen wird.

Die geänderte „Kommunikationsstrategie“ von PMDG ist m.E. nämlich nicht dem Frust geschuldet. PMDG will durch die Community schlicht den Druck auf Asobo erhöhen.

Miguel
Miguel
8 Monate zuvor

Also ich finde die Idee gar nicht so schlecht. Ich könnte gut mit einer Version in allen Varianten leben.

trackback

[…] hatte PMDG das Verkaufsmodell der kommenden MSFS 737 vorgestellt und sich dabei vom bisherigen Basispaket, welches um weitere Versionen ergänzt werden […]

trackback

[…] wir es kurz: Die 737 kommt in Paketen. Das war ja eigentlich bekannt. Trotzdem nochmal hier der Reminder: Los geht es mit der Simulation der Boeing 737-700, inklusive […]

trackback

[…] soll in einer Produktserie den Anfang machen. Danach will PMDG alle sechs Wochen ein weiteres Paket veröffentlichen, alle zwei Wochen soll es Service-Updates für die Pakete geben, hieß es in vergangenen Meldungen. […]

trackback

[…] soll in einer Produktserie den Anfang machen. Danach will PMDG alle sechs Wochen ein weiteres Paket veröffentlichen, alle zwei Wochen soll es Service-Updates für die Pakete geben, hieß es in vergangenen Meldungen. […]

trackback

[…] sollte es so weit sein: Die 737-600 soll nach deiner vergangenen, mehrfach wiederholten Aussage für den Microsoft Flight Simulator erscheinen. Und wir beide wissen, dass dies nicht geschehen […]

Könnte dich auch interessieren:

Wie bei jedem World Update präsentiert Asobo auch diesmal wieder eine Local Legend. Der 7. in dieser Reihe stammt mal wieder von Carenado: Die Cessna C195 Businessliner ist gerade im Marketplace erschienen.
Die Welt vom Microsoft Flight Simulator wächst weiter. Soeben ist das 11. World Update erschienen: Wie angekündigt, finden sich jetzt in Kanada neue visuelle Verbesserungen, die es als kostenlosen Download im Marketplace gibt. Darunter vier Airports, mehrere Städte und vieles mehr.
In einem neuerlichen Statement bekräftig Parallel 42 das es Chaseplane für MSFS unter den aktuellen Bedingungen nicht geben wird. Der Kontakt zu Asobo zeige nicht die erhofften Ergebnisse. Für P3D Piloten dagegen gibt es gute Nachrichten, Chaseplane wird günstiger.