Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

„Mriya is alive!“, heißt es heute auf der Twitter-Seite des ukrainischen Luftfahrtunternehmens Antonov – gemeint ist AN-225, die nach ihrer vollständigen Zerstörung vor einem Jahr wieder immer noch in vielen Erinnerungen weiterlebt. Im Microsoft Flight Simulator ist die Maschine jetzt auch lebendig. iniBuilds haben ihre Umsetzung der Maschine so eben veröffentlicht.

Als Famous Flyer IV ist die größte Transportmaschine der Welt jetzt im Marketplace des MSFS für 20 Dollar verfügbar, wie Microsoft gerade angekündigt hat. Zunächst ist die Maschine in der PC-Version des Simulators zu haben, die Konsolen- und Cloud-Version soll mit dem nächsten Sim-Update im März folgen.

Das Add-on kommt dabei mit sieben Bemalungen: Antonov Airlines ‘2010’, Antonov Airlines ‘2008’, Antonov Airlines ‘2006’, einer weißen Bemalung und noch zwei fiktiven Versionen.

Im letzten Q&A hatte Jörg Neumann die Maschine angekündigt und erklärt, dass die Einnahmen des Add-ons an Antonov und den Wiederaufbau der echten Maschine gehen sollen. 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

23 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Jens
Jens
1 Jahr zuvor

Ich bin da etwas zwiegespalten muss ich sagen.
Ja es ist definitiv ein Ikonisches Flugzeug ABER warum muss ich jetzt einem privatem Unternehmen (!!) unbedingt etwas spenden? 🤔 wenn es eine Hilfsorganisation wäre, wäre es für mich vollkommen Ok und auch an der „richtigen“ Stelle.

Aber wir reden hier von einer Fluggesellschaft, die gewinnorientiert arbeitet.
Käme jemand auf die Idee BMW 20 Euro zu spenden damit diese z.B. Den M1 neu bauen oder Boeing damit diese eine DC9 bauen?

RandyESB25
RandyESB25
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Jens

Du musst nicht. Und unbedingt schon gar nicht.
Ich werde es tun 😘

Jens
Jens
1 Jahr zuvor
Antwort auf  RandyESB25

Gezwungen fühle ich mich defintiv nicht 😊 eine Möglichkeit der Wahl des „Spendenzieles“ wäre eine nette Idee gewesen.

Und natürlich verurteile ich niemanden der sich dieses schöne, technische Wunderwerk zulegt.
Ich wollte nur mal meine Gedanken dazu kundtun.

P.s. Die Diskussionskultur hier ist übrigens voll dufte 👍

Markus Burkhard
Markus Burkhard
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Jens

Interessant wäre wohl eher, wohin die Gelder letztendlich tatsächlich fliessen. Denn „wiederaufgebaut“ wird das echte Flugzeug garantiert nicht. Dieses wurde ja fast komplett zerstört. Und wer bitteschön ist so blöd und baut ein EINZELNES Flugzeug neu? Bestimmt nicht Antonov. Das macht ökonomisch doch absolut null Sinn, und in einem Land, dessen Wirtschaft am Boden liegt macht das noch weniger Sinn.
Schön wäre doch, wenn Politiker und Flugzeughersteller aufhören würden mit Propaganda und stattdessen ein sinnvolles, realistisch Ziel formulieren würden. Etwa ein Joint-Venture von Antonov mit einem Hersteller aus Europa oder NA, um einen Nachfolger der An124 / 225 zu bauen; Was Neues eben, das dann in der heutigen Welt und auf dem Weltmarkt auch Sinn macht. Denn; Neue grosse viermotorige Transportflugzeuge gibt es ja keine zu kaufen. Keine 747, keine C-17, kein A380. Das grösste, was man an modernem Flugzeug kriegen kann ist ein A400M.
Da wäre doch ein Markt für einer neue Maschine offen. Etwas Neues, Grosses, Brauchbares, das man in die ganze Welt exportieren könnte. Es ist mir darum absolut schleierhaft, warum ständig, und nun auch von Microsoft, von einem Wiederaufbau der An225 geredet wird. So ein Unsinn.

Eddy
Eddy
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Markus Burkhard

Die AN225 soll doch mit Internationaler Unterstützung neu gebaut werden.
So zumindest klingt es mir noch in meinen Ohren und so kann man es auch auf verschiedenen Seiten lesen.
https://www.merkur.de/welt/antonow-an225-ukraine-krieg-weltgroesstes-flugzeug-wiederaufbau-kiew-91909542.html
https://www.aerotelegraph.com/arbeiten-zum-aufbau-von-neuer-an-225-laufen-bereits

onlinetk
onlinetk
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Eddy

Der letzte Absatz ist eigentlich der wahrscheinlichste: Das es eher politischer Coup ist und ein Traum von Antonov das Ding wieder auf zu bauen.

Es war ja auch im Gespräch das dann wenn mit aktueller Avionik zu tun. Dennoch bräuchte man wohl auch 6 neue/moderne Triebwerke um Kosten zu sparen 🤔 Mann würde auf 4x Trend XWB oder GE9x setzen müssen. Allerdings ist da die Preisfrage ob die großen dicken Dinger alleine vom Gewicht her überhaupt in Frage kommen bei der Spannweite.

Wer baut (vorallem wie) ein Uralt Flugzeug das nahezu komplett aus russischen Komponenten besteht bitte wieder auf?

Wenn der Aufbau 3 Milliarden kosten soll, dann müsste die Kiste bei 30 Jahre Lebensdauer im Jahr 100 Mio an Überschuss erwirtschaften. Da ist nicht ein Gehalt, nicht ein Ersatzteil, nicht eine Landegebühr und auch nicht ein Liter Kerosin mit eingerechnet. Nur Mal so: Das sind bei 365 Tage pro Tag 274 Tausend Dollar Reingewinn. Ich sehe das noch nicht. Selbst mit einer Lebensdauer von 40 Jahren sind es immer noch 205 Tausend Dollar Reingewinn der pro Tag abgeworfen werden muss plus halt alles oben erwähnte was damit nicht bezahlt ist

Mathias
Mathias
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Markus Burkhard

Der „Markt“ regelt nunmal. Es hat schon seinen Grund wieso es eben diese Flugzeuge nicht mehr gebaut werden und auch wieso eine A380 nicht zum Frachter umgebaut wird. Selbst die AN225 stand die größte Zeit still im Hangar. Die hatten alle paar Wochen mal einen Auftrag. Eine 777F fliegt jeden Tag, Non-Stop. Die fliegt vielleicht drei oder vier mal wo die AN225 nur einmal fliegt, aber ist dabei immer noch günstiger als 6 Triebwerke zu befeuern und zu warten. Das einzige was für die AN225 gesprochen hat war das gigantische Frachtraum-Volumen. Es war halt ein Schwerlasttransporter der Lüfte. Rein wirtschaftlich macht es absolut keinen Sinn etwas für 4 Milliarden wieder aufzubauen oder den eingelagerten Prototypen was vermutlich mehr als 200 Tage im Jahr im Hangar stehen wird. Nicht ohne Grund ist die Sowjetunion damals zerfallen, nicht ohne Grund wurde das Buran Raumfahrtprogramm nicht weiter verfolgt. Zum Thema Spende: kann man kritisch sehen. Aber selbst die Kunden von PMDG „spenden“ an RR und finanzieren damit den Inhalt seines Hangars.

Jens
Jens
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Markus Burkhard

Da stimme ich dir zu. Ich hätte es angemessenener oder sinnvoller gefunden wenn man sich das „spendenziel“ selber aussuchen hätte können.

onlinetk
onlinetk
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Jens

Selbst wenn alle 10mio Nutzer sich für 20 Dollar die AN225 kaufen, dann sind das 200 Mio und erst 6,6% der 3 Mrd. Klingt eher nach Tropfen auf dem heißen Stein

Daniel S. F.
Daniel S. F.
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Jens

Ja die Mirja war ein absolut einmaliges und ich finde auch ein sehr schönes Flugzeug. Bis sie in diesem wahnsinnigen und menschenverachtenden Krieg ( ich meine damit beide Seiten) zerstört worden ist. Aber es sind es ist leider nur materieller Schaden. Viel schlimmer sind die Menschen dort dran die geliebte Menschen und ihre Habseligkeiten, die gewohnte Umgebung verlieren und schlimmsten Falles seelisch wie körperlich verletzt wenn nicht auch noch traumatisiert werden. Entzieht diesen politischen Leadern die Macht und zieht sie zur Rechenschaft. Ich würde gerne helfen aber wohin spenden? Wem vertrauen? Echt eine Schande für die Menschheit diese verdammten Kriege. Stell Dir Mal vor es ist Krieg und nur die Minister gehen hin!

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Daniel S. F.

Ok, wie fändest Du es wenn bei deinem Nachbar eingebrochen wird, der Mann und die Kinder getötet werden und zur Frau gesagt wird: Du musst jetzt gehen, das ist nun unser Haus?

Lächerlich wie Teile dieser Gesellschaft relativier was dort geschieht.

Danny
Danny
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Flori-Wan Kenobi

Also meinerseits kann nichts Relativierendes im Beitrag von Daniel S.F. erkennen. Zudem hinkt es, wenn man eine Extremsituation einer anderen gegenüberstellt um zu vergleichen. Denn wenn man Krieg miterlebt hat, dann wird dieser nie wieder aus dem Kopf und Herz verschwinden, und der Angriff ist kein Frieden, sondern der muss verhandelt werden, kann ich als im Einsatz- Gedienter sehr genau sagen… Wahrscheinlich wäre das der einzige Vergleich mit dem Trauma eines solchen „Nachbarn“. Aber das ist hier eine Plattform zum Thema Flugsimulation und ein computergestützter Diskussionsbereich. Solche Themen sollten in der zwischenmenschlichen Öffentlichkeit diskutiert werden…
Das Flugzeug ist schon imposant, aber die Tage sind in der Realität erst mal vorbei. Wer mag, soll das erwerben. Wofür das Geld ankommt bleibt wage, aber das ist auch mit vielen anderen Sachen so. Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei.
Guten Flug

Daniel S. F.
Daniel S. F.
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Flori-Wan Kenobi

Verehrte(r) Mann oder Frau Wan Kenobi, Friede sei mit Dir! Die eine Wange habe ich Dir schon hingehalten; willst Du auch die zweite Ohrfeigen? Dann tuh‘s. Die Mirja war mein absolutes Lieblingsflug und ich war mächtig traurig das sie zerstört worden ist. Dennoch sind die im Krieg involvierten Menschen wesentlich ärmer und schlimmer dran. Und ich bin nach wie vor der Meinung das erst die politischen Leader in den Krieg ziehen sollten, statt die Söhne des eigenen Landes in den Krieg zu schicken. Und zu Deiner Info: Mein Nachbar ist ein Arschloch, feige und ohne ein Bisschen Anstand oder irgend einer Form von Rückrad. Wenn Dein Szenario geschehen sollte, dann das in anderen Augen schrecklich und traurig, mich würde das aber sehr wenig berühren. Wie schon gesagt verdammt schade um dieses wunderschöne Flugobjekt, für mich nicht nachvollziehbar, warum man das Flugzeug nicht herausgeflogen hat als man sah das sich die Lage so zuspitzte. Allen Teilnehmern in dieser Runde wünsche ich einen wundervollen Abend und das ordentlich viel Geld für dieses Projekt bei rauskommt. Guten Abend.

David
David
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Daniel S. F.

Frau Zarenknecht, sind Sie es?

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
1 Jahr zuvor
Antwort auf  David

Wohl kaum

Chris
Chris
1 Jahr zuvor

im inibuilds forum gibt es viele Infos wie Manual, Routen etc… da kann sich jeder selbst ein Bild machen. Ganz egal, ich werde sie mir holen, einfach nur um zu unterstützen!

https://forum.inibuilds.com/forum/321-antonov-225-for-microsoft-flight-simulator/

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
1 Jahr zuvor

Sieht die nur gut aus oder kann die auch was, denn gespendet habe ich schon.

Dominik
Dominik
1 Jahr zuvor

Jetzt brauche ich noch 3 Piloten freunde und ein Tool um das Flugzeug zu viert zu steuern 🙂

Sie sieht Super aus, gestern in einem Stream zugeschaut – hätte niemals gedacht das Sie so detailliert Modelliert wurde. Sicher braucht es noch was Arbeit, aber schon eindrücklich was Ini uns da zu fliegen gibt.

Danke.

Roli
Roli
1 Jahr zuvor

Habe sie mir voller Freude gegönnt und mal Platz genommen, die Frachtlucke geöffnet und mich im und um den Flieger rumgeschaut. Sagenhaft. Derzeit einziges Manko: Der Schalter im EFP, um zwischen dieser „komischen“ Standardbeschriftung zur für mich lesbarem Englisch zu wechseln, funktioniert (noch) nicht. 🙂

Nico
Nico
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Roli

Leider werden momentan nur einige Beschriftungen an den Instrumenten geändert und nicht alle Beschriftungen an den Knöpfen und Schaltern.
Aber es ist definitiv kein Bug.
Habe aber im Inibuilds Forum gelesen dass die Entwickler über eine vollständige Übersetzung nachdenken.

Aber vielleicht kommt zeitnah eine Textur auf flightsim.to mit der Übersetzung.

Könnte dich auch interessieren:

Lionheart Creations haben ein Flugzeug für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht, das schon länger im Portfolio der Add-on-Schmiede existiert. Die Wittman Tailwind ist ein Flugzeugbausatz von Luftfahrt-Enthusiast Steve Wittman. Die virtuelle Version kommt jetzt in mehreren Varianten in den Sim.
Der größte Airport in der kalifornischen Bay Area ist der Flughafen von San Francisco. Bisher ist dieser Platz, bis auf die handcrafted Asobo Szenerie, ein weißer Fleck auf der MSFS-Payware Landkarte. Unerwartet wurde hier nun eine Payware veröffentlicht.
Wir haben lange auf den Release der Phantom für DCS hingefiebert. Auch wenn sich der Public Release leider um einen Tag verzögert, setzen wir heute Abend um 20 Uhr den Helm auf, ziehen den G-Suit an und lassen die Nachbrenner der J79 ordentlich Kerosin verbrennen. Zusammen mit euch schauen wir uns den Flieger an und drehen natürlich auch ein paar Runden über dem Mittelmeer. Mit dabei, unser DCS Experte Philipp.