Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Im Microsoft Flight Simulator fliegt die COWS DA42 bereits seit mehreren Tagen. Aber auch X-Plane-Piloten sollen den Twinmot in den virtuellen Hangar stellen können. Dafür haben die Entwickler letzte Woche ein kleines Entwicklungsupdate ins X-Plane.org-Forum gestellt, der den Fortschritt der Maschine zeigt.

Ein wesentlicher Fokus der Entwicklungsarbeit liege auf der Implementierung der GPS-Navigation, insbesondere der Funktionen des Garmin-Systems. Dies umfasse die präzise Handhabung von Navigationsdaten, Routenkonstruktion und -flug, was eine umfangreiche Test- und Verifizierungsphase notwendig mache und die Entwicklungsdauer unerwartet verlängert hätte, schreibt Jacob von COWS im Forenbeitrag. 

Zusätzlich zur GPS-Navigation wurde auch an einer umfangreichen Überarbeitung des Flugplanmanagements, der GPS-Steuerungsalgorithmen und anderen Systemfunktionen gearbeitet, einschließlich der Aktualisierung der Benutzeroberfläche und der Implementierung von Datenfeldern am Multi-Function Display (MFD), heißt es weiter. Diese Fortschritte würde wichtige Meilensteine auf dem Weg zur Fertigstellung des Projekts markieren, so Jacob. Die Beta-Phase wäre damit eingeläutet.

Parallel dazu hat Mitchell, ein weiteres Mitglied des Teams, Fortschritte im Modelling der DA42 für MSFS erzielt, deren Ergebnisse auch in die X-Plane Version einfließen sollen, um eine hochwertige optische Darstellung zu gewährleisten.

Und dann zieht COWS noch ein Fazit: Die positive Resonanz auf die MSFS-Version der DA42 bestärke das Team in seinem Vorhaben und unterstreiche die Nachfrage nach solchen Flugzeugtypen. Die Entwicklung für X-Plane nähere sich mit der Fertigstellung der noch ausstehenden Funktionen und der bevorstehenden Testphase dem Abschluss, was die Vorfreude auf eine erfolgreiche Veröffentlichung weiter steigere, so Jacob.

Im Thread werden sicher noch weiter Updates folgen. Und wenn die DA42 für X-Plane erscheint, werdet es ihr natürlich bei uns erfahren. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
modrive
modrive
2 Monate zuvor

Es gibt von Aerobask bereits eine Umsetzung der DA42 für XP12 (ich habe sie nicht – aber sie wird sicherlich der E1000 oder Phenom300 oder auch der DA62, die ich alle drei liebe, in nichts nachstehen).

Mal sehen, wie sich dann die Neue schlägt – ist jedenfalls schön zu lesen, dass sie XP12 auch auf dem Plan haben.

sveroD
Mitglied
2 Monate zuvor
Antwort auf  modrive

Ich habe die Aerobask DA42. Und ich mag sie sehr. Aber sie verwenden halt das X1000 von Laminar als Basis. Mit nur relativ geringen Erweiterungen. Und verglichen mit dem (von WT getunten) G1000 in MSFS ist es weit zurück hinsichtlich der Funktionalität (*1). Es kann zwar das meiste, was tatsächlich genutzt wird im IFR-Training. Was ja für Philipp der Grund war, es überhaupt zu implementieren: für seinen Parallel-Job als CFII. Aber wenn man mal länger mit dem WT-basierten G1000 geflogen ist, merkt man die Unterschiede. Hinzu kommt, dass in den Aerobask-Modellen viel “geskriptet” ist an Logic. Das merkt man an den vielen “Triebwerk der Diamond fängt Feuer”-Threads im org-Forum. Weil die Logik dahinter sture auf dem Zeitfaktor basiert (x Minuten 100% Last = Feuer). Und nicht auf den tatsächlichen Temperaturen vom Öl. Weil sie dafür wahrscheinlich eine eigene Triebwerksimulation hätten implementieren müssen (wie SimCoders es zum Beispiel tut). Was weit außerhalb dessen liegt, was Aerobask normalerweise als Ziel hat. Die irgendwann mal erscheinende Falcon 8x ausgenommen. Hier (Avionic, Triebwerk) besteht also viel Potential für einen Mitwettbewerber. Ob COWS so eine Tiefe dann bieten, werden wir aber erst nach einem Release sehen. Bis dahin (falls ich über mal Zeit habe) genieße ich weiter die Aerobask-Diamonds.

*1 wobei das X1000 ein Feature hat, dass ich im WT G1000 sehr vermissen: VNAV-Profilpunkte in Abhängigkeit zu Wegpunkten zu definieren. Also zum Beispiel “x NM vor MYFIX”. Das konnte das X1000 – so mich meine Erinnerung nicht trübt – von Anfang an. Im WT G1000 war es zumindest bei meinen letzten Flügen weiterhin nicht verfügbar.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
2 Monate zuvor
Antwort auf  modrive

Die DA42 von Aerobask kommt ihrem realen Vorbild schon recht nahe, was Handling, Flugverhalten, Procedures entspricht (ich erlaube mir mal das Urteil, da ich im RL die DA40NG fliege).
Größtes Manko ist die eingeschränkte Funktionalität des X1000 im Vergleich zum echten G1000 bzw. G1000NXi. Falls COWS hier ansetzen kann, wäre das sicher ein großer Pluspunkt für eine zweite DA42 in Xplane. Allerdings behauptet das auch Realsimgear mit ihrer DA40NG, ist aber vom Realitätslevel identisch zu Aerobasks Diamonds.
In jedem Fall aber gut und erfreulich, dass sich ein Entwickler neben MSFS auch XP12 widmet.

modrive
modrive
1 Monat zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

Hui, danke @Thomas und @svero für die Vergleiche. Muss ich also unbedingt nochmal tiefer einsteigen. Das Bessere ist wohl mal wieder des Guten Feind. Naja, ‘Feind’ ist übertrieben…funzt ja – und Freude macht’s sowieso 🙂

Könnte dich auch interessieren:

Die virtuelle Umsetzung der Pilatus PC-12 durch die Simworks Studios letztes Jahr kam durchaus gut in der Simmer Community. Kontrovers diskutiert wurde jedoch seitdem das Flugverhalten der Maschine bei Start und Landung. Nach einigen Verschiebungen wurde nun ein Update für den Flieger veröffentlicht, welches hier Besserung schaffen soll.
Neue Bilder aus dem virtuellen Franfkurt: Aerosoft hat einen Trailer veröffentlicht, der den aktuellen Entwicklungsstand der EDDF-Szenerie zeigt. Auch wenn noch viel zu tun scheint, ist jetzt schon Jo Erlends Handschrift zu erkennen.
Das RW Profiles Team ist dem MSFS Simmer vor allem als Entwickler hochwertiger Profile für GSX bekannt. Nachdem es schon länger Indizien gab, dass sie auch an einem Airport arbeiten, ist dies nun offiziell. Die Entwickler haben in einem Discord Post ihre erste Szenerie für den Microsoft Flight Simulator vorgestellt.