Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Eagle Dynamics hatte es angekündigt und seit ein paar Tagen ist es jetzt in der Open Beta verfügbar: Der Digital Combat Simulator unterstützt jetzt Multithreading. Diese neue Option steckt zwar noch in den Kinderschuhen, soll aber vor allem bei Multiplayer-Kampagnen einen Performance-Boost bringen.

“Obwohl wir uns noch in einem frühen Stadium befinden, sind wir zuversichtlich, dass dies auf lange Sicht eine enorme Verbesserung darstellen wird”, erklärt Eagle Dynamics im Zuge des Updates.

Da sich diese Technologie im DCS noch am Anfang befindet, gibt es einen zugehörigen Thread im DCS-Forum, der FAQs und Bugs beinhaltet. Er erklärt auch, wie Multihreading angeschaltet wird. Im Hauptordner des DCS befindet sich eine EXE, mit der die MT-Version des DCS aktiviert werden kann.

Mit dieser Funktion verspricht Eagle Dynamics mehr Performance. “MT ist am effektivsten bei großen Missionen mit vielen Einheiten”, erklärt das DCS-Team. “In kleinen Missionen mit einer begrenzten Anzahl von Einheiten stellen CPU-Berechnungen keine Leistungsgrenze dar.” 

Und dann ist da noch das Thema GPU-Limit: “Einer der häufigsten Gründe für geringere als die erwarteten Leistungssteigerungen ist die Begrenzung der GPU”, heißt es weiter. “Während MT die CPU-Effizienz und die daraus resultierende Leistung erheblich verbessern kann, sind die meisten grafischen Rendering-Elemente immer noch von der Grafikkarte abhängig.”

Hier könne man selbst herausfinden, was der limitierende Faktor ist: Dafür soll man eine Mission starten und gleichzeitig die rechte Steuertaste und die Pausetaste drücken, um die FPS- und Rendering-Informationen anzuzeigen. Würde hier GPU BOUND angezeigt werden, halte die Grafikkarte die maximal mögliche Bildrate zurück, die die CPU liefern kann, so ED.

Mit der Veröffentlichung der MT-Möglichkeit gab es auch andere Fixes und Verbesserungen für bestehende Module und Inhalte. Das Changelog dazu findet ihr hier.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
PeterD2
PeterD2
2 Monate zuvor

Das ist nicht weniger als eine kleine Revolution im gesamten Flugsimulator Genre. Die Performance Gewinne sind derart erstaunlich, dass man sich wirklich fragt warum viele zivile Flugsimulatoren das Thema nicht auch mal langsam angehen, und immer noch weitgehend auf einem einzigen CPU Core herumrödeln.

Für einen ersten Wurf funktioniert MT in DCS schon recht gut. Ich fliege regelmäßig mit einer festen Gruppe diverse Multiplayer Missionen auf eigenen Servern. Bei den meisten hat sich die Performance massiv verbessert, wärend wir auf anderen noch eine 100% Crash to Desktop Quote haben, und die Probleme in den betroffnenen Missionen noch nicht lokalisieren konnten. Aber wo es läuft, da läuft es richtig gut.

onlinetk
onlinetk
2 Monate zuvor
Antwort auf  PeterD2

Naja, funktioniert nur nicht bei jedem. Allerdings hast du schon Recht, bei den meisten und gerade in 2D am Monitor ein enormer Boost.

Bei mir 11700K, 64GB, PCI-E SSD, RX6900XT in VR über SteamVR 0,0. Im Gegenteil, ob MT oder ohne, läuft jetzt schlechter als vorher. Allerdings habe ich seit 2.8 schon das Phänomen.

Warum es Asobo nicht macht? Naja ein Stück weit haben die da schon nen extremen Sprung gegenüber P3D. Es muss dafür extrem viel im Code umgeschrieben werden.

Was man ED echt lassen muss: Die liefern wirklich kontinuierlich verlässlich ab. Vor vier – sechs Wochen hieß es noch “Die arbeiten an MT laufen im Hintergrund kontinuierlich, wir erwarten in absehbarer Zeit es in die erste Testphase an Alpha Tester aus zu geben” die Aussage ließ eher interpretieren das da vor Sommer nichtmal nen konkreter Zeitplan zu erwarten ist, nun plötzlich aus heiterem Himmel haben die es ausgerollt als Beta.

PeterD2
PeterD2
2 Monate zuvor
Antwort auf  onlinetk

Ich fliege selber auch in VR, allerdings mit OpenXR als Runtime. SteamVR hat auch vor der Umstellung auf MT in DCS World schon deutlich schlechter funktioniert, und daher wurde ja auch die Standard VR Runtime von DCS World vor einigen Monaten von SteamVR auf OpenXR umgestellt. Alles andere muss ja jetzt per Startparameter bewusst erzwungen werden. Auch die Nutzung von Oculus VR scheint mit der bisherigen MT Implementierung Probleme zu machen. Daher: Wenn es keinen zwingenden Grund gibt SteamVR zu nutzen, einfach die OpenXR Standard Runtime belassen.

onlinetk
onlinetk
2 Monate zuvor
Antwort auf  PeterD2

Wenn SteamVR in Windows bzw der SteamVR Einstellungen als runtime festgelegt ist, startet DCS auch ohne erzwingen mit SteamVR.

Ja gibt nen unverzichtbaren Grund: Motion Reprojektion funktioniert (bei mir jedenfalls) nur mit SteamVR. Sobald OpenXR Reproduktion machen fallen die FPS von 60 auf 27, also nicht Mal Reprojektion mit 30fps. Stelle ich das Headset auf 60hz, habe ich noch 17FPS, also auch keine Reprojektion

Wenn mir dafür einer den Grund erklären kann werde ich den/die jenigen mit seinem Lebenswerk auszeichnen. MSFS macht das gleiche, liegt nicht an DCS oder MT

Könnte dich auch interessieren:

Einfach mal ohne Plan steigen wir in einen kleinen GA Flieger. Gerne könnt ihr uns mit auf dieser Reise begleiten. Wir werden in Aalen - Elchingen loslegen und uns die schwäbischische und bayrische Landschaft von oben genießen und den ein oder anderen netten Flugplatz in der Gegend anfliegen. Fast wie ein Inselhopping, nur in dem Fall schwäbisches Kuddlmuddl.
Erst vor kurzem haben wir berichtet, dass iniBuilds nun seinen A300 und den Beluga ein Update inkl. zugehöriger Kompatibilität für den X-Plane 12 spendiert hat. Der Entwickler Magknight zieht nun nach und bringt ebenfalls seine Boeing 787 in den X-Plane 12.
Robert von PMDG hat ein Wochenendupdate zu den drängendsten Projekten veröffentlicht. Darin behandelt er die weitere 737 Xbox Einführung, auch verliert er ein paar Worte zum EFB. Weiter geht es mit den DC-6 und 737 Livery-Packs für den Marketplace. Auch gibt er einen Einblick in die 777 Entwicklung. Fazit so weit: Es läuft, aber nicht von alleine.